Startseite » Peripherie » Software »

KI erleichtert Zustandsüberwachung von Werkzeugmaschinen

Neuronales Netzwerk erlernt optimales Maschinenverhalten
KI erleichtert Zustandsüberwachung von Werkzeugmaschinen

Anzeige
Der Schweizer CNC-Spezialist NUM hat eine innovative Software mit künstlicher Intelligenz (KI) auf den Markt gebracht, die Anwendern von CNC-Werkzeugmaschinen eine kosteneffiziente Zustandsüberwachung ermöglicht. Leistungsstarke Überwachungs-, Fehlervorhersage- und Diagnosefunktionen helfen, Produktionsstandards aufrechtzuerhalten und Maschinenstillstandszeiten zu minimieren.

Das Numai-Softwarepaket ist mit allen Flexium+-CNC-Systemen der neuesten Generation von NUM kompatibel und stellt eine komplette, voll integrierte Lösung für CNC-Werkzeugmaschinen dar – sie benötigt keine zusätzlichen Sensoren und läuft auf demselben Industrie-PC wie das HMI (Human Machine Interface) des CNC-Systems.

Die Numai-Software kann eingesetzt werden, sobald eine Werkzeugmaschine in Betrieb genommen wurde und für die Produktion bereit ist, oder auf einer Maschine, die bereits für Produktionszwecke eingesetzt wird. Die Software erfasst, während die Maschine normale Produktionsaufgaben erledigt, zunächst alle relevanten Betriebsdaten über einen Zeitraum von typischerweise mehreren Stunden. Idealerweise wird eine Vielzahl von Teileprogrammen mit unterschiedlichen Bearbeitungsbedingungen gefertigt, um eine möglichst umfassende und zuverlässige Datenbasis zu erhalten.

Mit den gesammelten Daten wird ein neuronales Netz angelernt, sodass Abweichungen vom „guten“ Maschinenverhalten und „guter“ Leistung erkannt und vorhergesagt werden können; ein dazu geeignetes PC-Programm für die Online-Leistungsüberwachung und Diagnose wird automatisch generiert.

Während der Entwicklung der Software hat NUM die Technologie an einer CNC-Fräsmaschine mit drei Achsen und einer Spindel getestet, für die ein neuronales Netz aus 36 Neuronen mit drei „hidden layers“ erforderlich war. In diesem speziellen Fall mussten die Werte von 396 Parametern genau gemessen werden; dies erforderte die Erfassung von mehr als 2 Millionen „bekanntermaßen guter“ Datenpunkte und 300 Iterationen in der Lernphase, was etwa vier Stunden pro Achse dauerte.

Flexible CNC-Plattform als Basis

Die Numai-Zustandsüberwachungssoftware macht sich die inhärente Flexibilität der Flexium+-CNC-Plattform zunutze. Standardmäßig enthält jedes Flexium+-CNC-System einen PC, der Daten von den Messpunkten der Servoantriebe verarbeiten kann, eine SPS, die direkten Zugriff auf die Maschinenparameter hat, und eine NCK-Oszilloskopfunktion, die Werte in Echtzeit auslesen kann. Die gesamte Systemkommunikation wird vom FX Server über ein schnelles Echtzeit-Ethernet-Netzwerk (RTE) abgewickelt.

Während des täglichen Einsatzes in der Produktionsumgebung läuft die Numai-Software im Hintergrund auf dem Industrie-PC, welcher Teil des CNC-Systems der Werkzeugmaschine ist, und überwacht sowie bewertet kontinuierlich die Leistung der Maschine. Jede Diskrepanz oder Abweichung über benutzerdefinierte Schwellenwerte hinaus wird an die SPS gemeldet, die dann entscheidet, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen – von einer einfachen Hinweismeldung bis hin zu einer Notabschaltung.

Die Numai-Zustandsüberwachungssoftware-Option kann auf jedem Flexium+-CNC-System installiert und verwendet werden, auf dem die Flexium-Softwareversion 4.1.10.10 oder höher läuft.

NUM AG
www.num.com

NUM GmbH
Zeller Strasse 18
D-73271 Holzmaden
Tel.: +49 7023 7440–0
E-Mail: sales.de@num.com
Internet: www.num.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 12
Ausgabe
12-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de