Startseite » Peripherie » Qualitätssicherung »

Universell nutzbaresSpannkraftmessgerät

Spanntechnik
Universell nutzbaresSpannkraftmessgerät

IFT.jpg
Mit dem Spannkraftmessgerät IFT lässt sich bei 2-, 3- und 6-Backenfuttern komfortabel die Spannkraft ermitteln – entweder statisch oder dynamisch mit bis zu 6000 min-1. Die Auswertung erfolgt komfortabel via App auf Tablet-Computern oder anderen Endgeräten. Bild Schunk
Anzeige
Was haben der Reifendruck beim Pkw und die Spannkraft beim Drehfutter gemeinsam? Beide sollten regelmäßig geprüft werden, damit im täglichen Betrieb eine größtmögliche Prozesssicherheit und Wirtschaftlichkeit gewährleistet ist. Das universell nutzbare Spannkraftmessgerät IFT von Schunk ist genau dafür konzipiert.

Das Gerät eignet sich herstellerunabhängig für den Einsatz auf 2-, 3- und 6-Backenfuttern mit bis zu 6000 min-1 und einer maximalen Spannkraft von
90 kN pro Spannbacke. Über einstellbare Spannverlängerungen lässt sich der Spanndurchmesser zwischen
72 mm, 88 mm und 108 mm variieren. Die Datenauswertung erfolgt drahtlos per App auf einem Tablet-Computer oder anderen Endgeräten. Die Akkulaufzeit des Messkopfs liegt bei über 90 Minuten, die Ladedauer unter drei Minuten.

Statische oder dynamische Messung

Das Spannkraftmessgerät kann zur statischen Messung ebenso eingesetzt werden wie zur Ermittlung des Spannkraftverlustes unter Drehzahl oder zur individuellen Einstellung der erforderlichen Ausgangsspannkraft für die jeweilige Bearbeitung. Nach Angaben von Schunk ist es empfehlenswert, die Spannkraft grundsätzlich vor Beginn einer Serienarbeit, aber auch zwischen den Wartungsintervallen immer wieder zu kontrollieren. Nur eine regelmäßige Kontrolle gewährleiste nämlich eine optimale Sicherheit.

Soweit möglich, sollte die Spannkraftmessung in dem Zustand durchgeführt werden, wie das Drehfutter in der jeweiligen Spannsituation eingesetzt wird. Werden beispielsweise Aufsatzbacken mit Spannstufen eingesetzt, sollte in derselben Stufe gemessen werden, wie später auch das Werkstück gespannt wird. Stellt sich bei der Messung heraus, dass die Spannkraft unter dem Zielwert liegt, rät Schunk, unmittelbar zu handeln, um die Sicherheit im laufenden Betrieb zu gewährleisten.

Je nach Zustand des Drehfutters ist es angebracht, das Futter entweder abzuschmieren oder komplett zu zerlegen, zu reinigen und zu schmieren. Letzteres bietet Schunk auch als Serviceleistung an.

Vorteil: Um die hohe Leistungsfähigkeit, Präzision und Prozesssicherheit von Schunk-Drehfuttern dauerhaft zu erhalten, werden die einzelnen Komponenten nach der Demontage durch den Schunk-Service auch konsequent auf versteckte Schäden untersucht. So können Mängel frühzeitig behoben und Folgeschäden verhindert werden.

Schunk GmbH & Co. KG
www.schunk.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Medizintechnisches Kolloquium 25.11.2020 | CHIRON Group

11. Medizintechnisches Kolloquium am 25.11.2020 bei der CHIRON Group – Jetzt anmelden und Ticket sichern!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de