Startseite » Peripherie » Qualitätssicherung »

In-Prozess-Messen auf Schleifmaschinen

Frei konfigurierbares Messsystem auch für höchste Anforderungen
In-Prozess-Messen auf Schleifmaschinen

Anzeige
Ein neues Messsystem MP250 mit Dehnmessstreifen für Schleifmaschinen hat Renishaw vorgestellt. Es ist frei konfigurierbar und für höchste Anforderungen auch im Prozess einsetzbar.

Aufbauend auf der leistungsfähigen und bewährten Konstruktion des ursprünglichen MP250 Messtasters bietet die weiterentwickelte Version verbesserte Konfigurationsmöglichkeiten, so dass Anwender jetzt – je nach Anwendungsanforderungen – zwei weitere Betriebsmodi für hohe Widerstandsfähigkeit bzw. kurze Latenzzeit auswählen können.

Das System, das den weiterentwickelten MP250 Messtaster mit Dehnmessstreifen und das neue HSI-C Interface umfasst, bietet eine schnelle, hochpräzise, berührend schaltende Lösung für die Bestimmung der Werkstückgeometrie.

Dank Rengage-Technologie bietet das System unschlagbare 3D-Genauigkeit und Wiederholgenauigkeit und ermöglicht damit eine zuverlässige Messung auf der Maschine. Durch die sehr niedrige Antastkraft des Messtasters lassen sich Oberflächen- und Formschäden vermeiden, wodurch er für die Prüfung empfindlicher Werkstücke ideal geeignet ist. Außerdem eignet sich der für raue Umgebungen ausgelegte Messtaster aufgrund seiner kleinen Bauform und robusten Konstruktion optimal für Werkzeugschleifanwendungen.

Anwendungsorientierte Konfigurationen

Die Weiterentwicklung des Messsystems zielt auf eine Leistungsverbesserung durch eine flexible Auswahl zwischen drei verschiedenen Messtaster-Betriebsmodi ab. Zur Verfügung stehen eine hoch vibrationsbeständige Konfiguration, eine Konfiguration mit kurzer Latenzzeit, falls eine schnelle Messtasterreaktion erforderlich ist, sowie eine Standardkonfiguration zur allgemeinen Verwendung.

Mithilfe eines M-Codes können Anwender den Messtaster zeitweilig auf die hoch vibrationsbeständige Konfiguration einstellen – was bei der Bewegung um das Maschinenvolumen mit schnellen Vorschubgeschwindigkeiten und langen oder schweren Tastereinsatzkonfigurationen extrem nützlich ist – und anschließend wieder auf die Konfiguration mit kurzer Latenzzeit für eine bemerkenswert genaue Werkstückmessung mit kurzen Anfahrwegen (oder aber auf die Standardkonfiguration zur allgemeinen Verwendung) zurückstellen.

Kürzere Installationszeit

Die Benutzerkonfiguration wird durch ein neues Maschineninterface, das HSI-C, ermöglicht. Dank des eigens entwickelten Elektronikgehäuses lässt sich dieses leicht auf einer DIN-Schiene im Schaltschrank installieren, was Installationszeit und -aufwand erheblich reduziert.

Renishaw GmbH
www.renishaw.de



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 9
Ausgabe
9-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de