Startseite » Peripherie » Anlagen, Verfahren »

Ruwac: Schleifstaubabsaugung bei Rotorblättern

Windkraftanlagen-Hersteller Nordex nutzt mobile Sauganlagen von Ruwac
Schleifstaubabsaugung in der Rotorblattfertigung

Die Rotorblätter von Windkraftanlagen (WKA) müssen das perfekte Finish aufweisen, damit die gewünschte Aerodynamik bei geringsten Schallemissionen erreicht wird. Im Rostocker Werk von Nordex, weltweit viertgrößter WKA-Hersteller, kommen bei den erforderlichen Schleifprozessen Handschleifer mit integrierter Absaugung zum Einsatz. Mobile Sauganlagen von Ruwac gewährleisten dabei den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter und ein hohes Maß an Flexibilität bei der GFK-Verarbeitung.

In Rostock fertigt Nordex sowohl Maschinenhäuser als auch Rotorblätter, die bei den aktuellen Anlagen bis zu 75 m lang sind und sich u. a. durch geringe Schallemissionen auszeichnen. Trotz aller Bemühungen um Automatisierung ist die Fertigung der Rotorblätter noch immer ein Prozess mit hohem manuellem Arbeitsanteil. Aus GFK-Halbzeugen wird das Rotorblatt Schicht für Schicht laminiert und geformt. Anschließend entsteht in Schleifprozessen die gewünschte perfekte Kontur mit glatter Oberfläche . Das ist die Voraussetzung für perfekte Aerodynamik.

Weil GFK-Stäube gesundheitsgefährdend sind, müssen sie aus der Produktion entfernt werden. Deshalb kommen in Rostock ausschließlich Handschleifmaschinen mit integrierter Absaugung zum Einsatz. Der Schleifstaub wird direkt an der Entstehungsquelle abgesaugt und über lange Schläuche einem Ruwac-Sauger in Staub-Ex-Version (Zone 22) zugeführt. Das gilt ebenso bei anderen Bearbeitungsprozessen wie Sägen und Bohren. Intensives Schleifen ist auch bei der Kantenbearbeitung erforderlich. Hier fallen neben Staub auch Späne und Grate als Sauggut an.

Direkte Absaugung sichert Gesundheitsschutz und Qualität

Die direkte Absaugung beugt nicht nur Gesundheitsrisiken der Mitarbeiter vor. Sie verhindert auch, dass sich Schleifstaub auf der Oberfläche der Rotorblätter ablagert und deren Qualität beeinträchtigt. Und die Integration ins Werkzeug sorgt für ergonomisches Arbeiten.

An einer Station in der Fertigung setzt eine automatisierte Vorrichtung Buchsen mit Gewinden in die bereits geschliffenen Rotorblätter ein, um deren Befestigung an der Nabe zu ermöglichen. Hier muss neben GFK auch Metall geschliffen werden. Ein semi-mobiler 4-kW-Sauger saugt die dabei entstehenden Funken an und führt sie zunächst durch einen Nassabscheider. So wird das Explosionsrisiko, das die energiegeladenen Funken mit sich bringen, auf Null reduziert. Sauger und Nassabscheider sind auf einer mobilen Plattform installiert.

Die beschriebene Einheit gehört zu den größeren Saugern im Werk. Besonders kleine Standardanlagen vom Typ DS 1220 kommen bei der Innenreinigung der Rotorblätter zum Einsatz. Generell setzt Nordex auf dezentrale Anlagen und damit auf Flexibilität. Schließlich kann sich mit jeder neuen Anlagenbaureihe das Layout in der Fertigung ändern.

Ruwac Industriesauger GmbH
www.ruwac.de

Ruwac Industriesauger GmbH
Westhoyeler Str. 25
D-49328 Melle
Telefon: +49 (0) 5226 98300
E-Mail: ruwac@ruwac.de
Internet: www.ruwac.de

Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 9
Ausgabe
9-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de