Flexibler und produktiver: Neue Generation von Lasertexturingsmaschinen

Oberflächen ohne Grenzen

Anzeige
Hohe Flexibilität und zahlreiche Optimierungsmöglichkeiten zeichnen die neuen Lasertexturierungsmaschinen der Baureihe Agie-Charmilles Laser S aus. Laut Hersteller GF Machining Solutions erhalten Anwender damit Zugang zu einer hocheffizienten und volldigitalen Komplettlösung für die Oberflächenbearbeitung.

Die leistungsstarke Laser-S-Baureihe, zu der die Modelle Laser S 1000 U und die Laser S 1200 U gehören, wurde mit dem Ziel entwickelt, Anwendern zu einer hohen Produktivität ohne Qualitätseinbußen zu verhelfen. Durch die Optimierung der Produktkosten macht GF Machining Solutions die bestehende Laser-P-Serie gleichzeitig deutlich attraktiver – und schafft damit einen leichteren Zugang zu dieser revolutionären Technologie.

Die Lasertexturierung überwindet die Grenzen konventioneller und manueller Verfahren. Hersteller können in den unterschiedlichsten Industriesegmenten selbst schwer realisierbare Entwürfe meistern, Qualitätsabweichungen beseitigen, funktionale Oberflächen erzeugen und so neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen. Die 2009 eingeführte Laser-P-Baureihe bietet sämtliche Vorteile, verbunden mit dem großen Plus einer umfassenden Kostenkontrolle. Als ganzheitliche Lösungen fördern diese Maschinen nicht nur die Produktion, Qualität und Designfreiheit, sondern sorgen auch für eine kurze Markteinführungszeit und eine gleichzeitige Reduzierung der Teilekosten – vor allem in anspruchsvollen Segmenten wie der Verpackungsindustrie, der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und im Automobilbereich.

Aktuelle Benchmarking-Tests belegen die Leistung der neuen Laser-S-Baureihe – beispielsweise bei der Texturierung von Edelstahlformen für Fahrzeugleuchten reduzierte das 3D-Abtastsystem der Lösung die Bearbeitungszeit im Vergleich zum Vorgänger um 30 % und verbesserte gleichzeitig die Oberflächenqualität.

In einer Anwendung für einen Verpackungsverschluss reduzierte die Laser S die Bearbeitungszeit der Form aus korrosionsbeständigem Stahl und erhöhte ebenfalls die Bearbeitungsqualität. Wurde vormals eine Oberflächengüte von Ra 3 µm erreicht, können Hersteller nun bis zu Ra 1 µm erreichen. Diese Fortschritte belegen die Fähigkeit der Lösung, Formeneinsätze, wie beispielsweise Schließeinsenkungen, mit einer einzigen Einrichtung zu bearbeiten. Darüber hinaus vermindert die Laser S Bedienerfehler und reduziert den Bedarf an zusätzlichen Bearbeitungsprozessen.

Im IKT-Bereich hat die Laser S die Zeit, die für die Feintexturierung von Formen für Laptops und Smartphones benötigt wird, um bis zu 50 % reduziert – ein Vorteil für Branchen, in denen besonders Produktivität und eine perfekte Wiedergabe des ursprünglichen Designs ausschlaggebend sind.

Digitales Arbeiten ermöglicht Innovation ohne Kompromisse

Das Erzielen einwandfreier Ergebnisse durch digitales Arbeiten ist so einfach wie der Import eines 3D-Modells der gewünschten Form in das Softwarekomplettpaket von GF Machining Solutions. Anwender können mit absoluter Genauigkeit die Position der Lasergravur bestimmen und ohne Einschränkungen neue Texturen entwickeln. Originaltexturen können entweder inhouse oder aber von natürlichen Oberflächen aus durch Reverse-Engineering mittels 3D-Scanner erstellt werden. Mit der GF-Software können die Texturen dann in einer einzigen Konfiguration auch auf großen und komplexen Oberflächen präzise angebracht werden. Zeitaufwändige und fehleranfällige manuelle Arbeiten werden minimiert.

Schnellere Markteinführung und geringere Umweltbelastung

Wenn die Markteinführungszeit verkürzt und Innovationen schneller auf den Markt gebracht werden sollen, muss die Herstellungskette gestrafft und gleichzeitig beschleunigt werden. Bei der Lasertexturierung können Hersteller sofort auf die Texturierungsvorgänge zugreifen – unerlässlich, um Durchlaufzeiten zu verkürzen und so eine effiziente interne Produktion sicherzustellen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Nachhaltigkeit. Der Druck auf Unternehmen, von chemischen Ätzverfahren auf saubere Prozesse umzustellen, steigt durch zunehmend strengere Umweltvorschriften. Im Vergleich zum chemischen Ätzen oder Sandstrahlen ermöglichen die Lasertexturierung eine saubere und effiziente Herstellung texturierter Produkte. Damit können Hersteller herkömmliche, umweltschädliche Verfahren – die zudem das Gestaltungspotenzial einschränken – durch eine sichere, zukunftsweisende Technologie ersetzen.

Laser in den Prozess integrieren

Die vollständig digitale, präzise und ökologisch unbedenkliche Lasertexturierungstechnologie ist eine bereits bewährte Lösung, um auf Formen für den Automobilinnenraum oder für Verpackungen und Elektronikbauteile verschiedenste Texturen anzubringen. Dank ihrer hohen Bearbeitungsgeschwindigkeit und Effizienz unterstützt die Laser-S-Baureihe Hersteller dabei, dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus zu sein.

Mit ihrer Onboard-Software, einschließlich Smartmapping- und Smartpatch-Funktionen, kombiniert die Baureihe ein leistungsstarkes Softwarelösungspaket mit einem volldigitalen Prozess, mit dem eine fünfachsige Texturierung und Gravur realisiert werden kann. Das umfassende Softwarepaket ermöglicht neben dem Laserstrahlen auch die Lasertexturierung und weitere Laserprozesse. Mit den Laser-S-Lösungen meistern Anwender jeden Auftrag von der Vorbereitungsphase über den Grafikentwurf bis hin zum übergangslosen Patchen und Ultraviolett-Mapping zur Anbringung von Texturierungs- und 3D-Simulationen.

Perfekte Produktion von Entwürfen

Nur mit einem stabilen Laserverfahren, bei dem Temperaturschwankungen ausgeschlossen werden, kann eine hohe Qualität erreicht werden. Der Laserkopf der Laser S ist thermostabilisiert, um den Laserstrahlpunkt während der gesamten Bearbeitung an der gewünschten Position stabil zu halten. Das Ergebnis: Eine perfekte Bearbeitungsqualität, auch bei Formen mit langen Bearbeitungszeiten.

Die hohe Flexibilität ist ein weiteres Merkmal der Laser-S-Baureihe. Sie ermöglicht einen schnellen Wechsel zum nächsten Auftrag. Es ist einfach, von einer Laserquelle zur anderen zu wechseln und den Prozess an die jeweilige Anwendung anzupassen. Die präzise Werkzeugvermessung und schnelle Positionsmessung wird durch den einzigartigen Laserkopf ermöglicht, und der Heidenhain-Messtaster garantiert eine perfekte Teileeinrichtung mit ± 1 µm Wiederholgenauigkeit.

Qualitäts- und Produktivitätssteigerung durch Smartpatch

Selbst die fortschrittlichsten Lasertexturierungslösungen haben die Hersteller bisher gezwungen, Einbußen in Bezug auf Qualität und Produktivität hinzunehmen. Das liegt daran, dass die meisten herkömmlichen Lasertexturiermaschinen Texturen nach dem Zufallsprinzip auf die Werkstückoberfläche auftragen und sich von Bereich zu Bereich arbeiten, um das Material in Patches zu entfernen. Smartpatch von GF Machining Solutions ermöglicht bei maximaler Kapazität eine Steigerung der Qualität und der Produktivität sowie eine einfache Bewältigung anspruchsvoller Texturen. Gleichzeitig sorgt die Smartscan-Technologie der Lösung dafür, dass eine volle Effizienz bei jeder zu bearbeitenden Stelle erreicht wird.

Neue digitale Servicemöglichkeiten

r-Connect ist eine digitale Serviceplattform, die für alle Technologien von GF Machining Solutions verfügbar ist. Mit ihrem modularen Ansatz umfasst r-Connect eine Reihe von Serviceangeboten, die es Kunden ermöglichen, ihre Produktivität zu steigern:

  • Mit der Funktion r-Connect Live Remote Assistance (LRA – Fernunterstützung in Echtzeit) können Fachingenieure schnell auf Serviceanfragen reagieren. LRA realisiert eine persönliche Betreuung mittels Audio-, Video- und Chat-Funktionen und verfügt über weitere Kommunikationsmöglichkeiten.
  • Mit r-Connect Messenger wird der Anwender über die Produktion auf dem Laufenden gehalten. Die Maschinendaten werden an ein mobiles Gerät übermittelt. Damit kann die Produktion von einem Smartphone aus überwacht werden.

GF Machining Solutions Management SA
www.gfms.com/de

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Themenheft mav 7-8/2019

Zeigen Sie Flagge und präsentieren Sie den Automobilherstellern Ihre Kompetenz im Themenheft „Zukunft der Mobilität“!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de