Startseite » Peripherie » Anlagen, Verfahren »

Kühlschmierstoff von Blaser optimiert Keramik-Schleifprozesse

Fertiger BCE nutzt Hochleistungsmedium von Blaser
Kühlschmierstoff optimiert Keramik-Schleifprozesse

Die Herstellung qualitativ anspruchsvoller Keramikteile stellt besonders hohe Anforderungen an den eingesetzten Kühlschmierstoff. Der Mannheimer Fertiger BCE Special Ceramics GmbH testete Anfang 2021 den Hochleistungskühlschmierstoff Synergy 915 von Blaser Swisslube auf Herz und Nieren. Mit herausragenden Ergebnissen: Die Kühlschmierstoffstandzeit wurde verdreifacht und die Standzeit der Schleifscheiben um 30 % erhöht. Weitere Pluspunkte sind: bessere Oberflächengüte, geringerer Abrieb, höhere Stabilität, höhere Maschinenverfügbarkeit und bessere Humanverträglichkeit.

Die im Jahr 1986 gegründete BCE Special Ceramics GmbH fertigt kundenspezifische technische Keramikteile. Dabei fokussiert sich das in Mannheim beheimatete Unternehmen auf komplexe und neue Teile, Prototypen, Nullserien, Einzelteile und kleinere Losgrößen, die konzipiert und bearbeitet werden. „Wir stehen nicht für Masse, sondern für Qualität, Flexibilität und eine konsequente Kundenorientierung“, erklärt Dr. Ing. Torsten Weiß, Geschäftsführer von BCE. Für den hochspezialisierten Hersteller ist die richtige Werkstoffwahl ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses. Gestartet wird mit Keramikpulver, das in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und Lieferanten an Kundenwünsche angepasst wird.

Mit 30 Mitarbeitern produziert BCE für Kunden aus der Medizinbranche, der Isoliertechnik, der Chemie und anderen Bereichen. Als Marcus Benz, Außendienstmitarbeiter von Blaser Swisslube, im Winter 2020 erstmals mit BCE Projektingenieur Christoph Greubel und Abteilungsmeister Kamil Irmak zusammentraf, wurden Problemstellungen und Verbesserungsmöglichkeiten in der Fertigung diskutiert. „Bei so spezialisierten Fertigungsprozessen sind natürlich auch die Anforderungen an den Kühlschmierstoff sehr hoch. Die Hauptziele von BCE waren das zuverlässige Erreichen des gewünschten Genauigkeitsgrades der Kunden, eine hervorragende Oberflächengüte, ein geringerer Abrieb und eine bessere Humanverträglichkeit“, erinnert sich Marcus Benz. BCE-Abteilungsmeister Kamil Irmak berichtet: „Die Stabilität des zuvor verwendeten Kühlschmierstoffes war nicht ausreichend; zudem kam es zu einer Lackauflösung und zu Ablagerungen in der Maschine und im Tank.“

Anfang 2021 wurde eine dreimonatige Testphase mit dem Blaser-Kühlschmierstoff Synergy 915 gestartet. Synergy 915 ist ein vollsynthetischer Hochleistungskühlschmierstoff, der sich bestens für Schleifprozesse eignet. „Dieses Produkt liefert ausgezeichnete Oberflächenqualitäten, hat einen geringen Verbrauch, eine hohe Stabilität, ein hervorragendes Spülvermögen sowie Abfließverhalten und ist durch die geringe Schaumbildung auch ideal für Hochdrucksysteme. Es eignet sich sehr gut für die Keramikbearbeitung. Aus diesen Gründen haben wir Synergy 915 empfohlen“, erklärt Marcus Benz.

Kühlschmierstoffstandzeit verdreifacht

Die Testphase war ein durchschlagender Erfolg. Im Vergleich zum davor eingesetzten Produkt konnte die Kühlschmierstoffstandzeit mehr als verdreifacht werden. Während der alte Kühlschmierstoff alle zwei bis drei Monate gewechselt werden musste, ist Synergy 915 bereits seit mehr als sechs Monaten problemlos im Einsatz. Christoph Greubel: „Darüber hinaus wurde die Standzeit der DIA-Schleifscheiben um 30 % erhöht. Die Stabilität und die höheren Standzeiten, die geringere Nachfahrrate und die höhere Maschinenverfügbarkeit führten zu direkten Kosteneinsparungen. Ein guter Kühlschmierstoff kann dafür sorgen, dass die Abnutzung der Maschine durch den Schleifprozess verlangsamt wird und die Maschine länger hält.“

Saubere Maschinen

Mit Synergy 915 konnten höhere Schnittdaten, ein geringerer Abrieb und eine insgesamt bessere Oberflächengüte erreicht werden. Während es mit dem davor eingesetzten Kühlschmierstoff zu sichtbaren Verschmutzungen der Maschinen kam, haben sich die Spül-, Reinigungs- und Schmiereigenschaften durch Synergy 915 merklich verbessert – saubere Maschinen inklusive. Eine weitere wichtige Optimierung wurde auch im Bereich der Humanverträglichkeit erzielt. „ Im Vergleich zu früher ist es nochmal besser geworden, seit der Umstellung gibt es keine Hautprobleme bei Mitarbeitern mehr“, zeigt sich Kamil Irmak zufrieden.

Know-how und Service

Die Fachleute von Blaser Swisslube verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz: Nur wenn der Kühlschmierstoff optimal auf Prozesse, Materialien, Maschinen, Werkzeuge und alle Umgebungsdetails angepasst ist, wird er zum Liquid Tool (flüssigen Werkzeug), das sich positiv auf die Gesamtproduktivität auswirkt. Dieses Know-how wurde in Kooperation mit den Experten von BCE Schritt für Schritt umgesetzt. Regelmäßige Besuche, Überprüfungen und Analysen waren ein wichtiger Bestandteil des Prozesses.

BCE und Blaser Swisslube wollen die erfolgreiche Zusammenarbeit in Zukunft weiter intensivieren. Es stehen einige Herausforderungen an: „Wir wollen die Qualität weiter optimieren, noch feiner und genauer sein, aufs ‚µm‘ genau arbeiten. Zu Jahresende wollen wir eine neue Maschine in einem geschlossenen, klimastabilen Raum einsetzen, um in Sachen Genauigkeit, Präzision und Qualitätssteigerung den nächsten Schritt zu gehen und Kundenwünsche noch gezielter ausführen zu können“, berichtet Greubel. „Damit wir unsere Ziele im Hinblick auf Qualität, Maschinensauberkeit und Produktivität erreichen, wird die neue Maschine von Anfang an mit Synergy 915 von Blaser Swisslube befüllt sein.“

Blaser Swisslube GmbH
www.blaser.com

Blaser Swisslube GmbH
Eichwiesenring 1/1
D-70567 Stuttgart
Telefon: +49 711 900 73 0
E-Mail: germany@blaser.com
Internet: www.blaser.com

Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 4
Ausgabe
4-2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de