Startseite » News »

EMO Milano weckt Hoffnung auf Rückkehr zur Normalität

Markterholung erwartet – Neuerungen sollen Aussteller zur Teilnahme animieren
EMO Milano weckt Hoffnung auf Rückkehr zur Normalität

EMO-Milano-2021-mav0221B.jpg
Nach sechs Jahren kehrt die EMO vom 4. bis 9. Oktober 2021 nach Mailand zurück. Bild: Ucimu
Anzeige
Nach sechs Jahren kehrt die EMO – die Weltausstellung für Werkzeugmaschinen zur Metallverarbeitung – im Oktober nach Italien zurück. Die Anmeldungen für die EMO Milano 2021 gehen laut Veranstalter rasch vonstatten. Um möglichst viele Aussteller zur Teilnahme zu animieren, wurde die Early-Bird-Vergünstigung bis zum 14. Februar verlängert. Außerdem fallen Vertragsstrafen bei Absage bis Ende März gemildert aus.

Vom 4. bis 9. Oktober auf dem Messegelände von Fiera Milano Rho zu Gast, ist die EMO Milano 2021 das von den Fachleuten des verarbeitenden Gewerbes weltweit erwartete Event, das zum Symbol für die definitive Rückkehr der Unternehmenstätigkeit zur „Normalität“ werden soll.

Die Veranstaltung wird von Cecimo (Europäisches Komitee für die Zusammenarbeit der Werkzeugmaschinenhersteller) gefördert und seitens der operativen Strukturen vom italienischen Branchenverband Ucimu – Sistemi per produrre organisiert, der sich in diesen Wochen mit der Bearbeitung der Teilnahmeanträge und der Förderungskampagne beschäftigt.

Zahlreiche Anmeldungen trotz Krise

Obwohl die Annahme der Teilnahmeanträge in einer Zeit der großen Ungewissheit aufgrund der gesundheitlichen Krisensituation begonnen hat, haben zahlreiche bekannte Unternehmen ihre Anwesenheit auf der Weltausstellung bereits bestätigt – stellvertretend für einen Großteil der Länder und Bereiche, die seit jeher zu den Hauptakteuren auf der EMO zählen.

Davon abgesehen wurden aufgrund der außergewöhnlichen Situation die „Allgemeinen Bedingungen“ der EMO Milano 2021 überarbeitet, um den Unternehmen die Entscheidung für eine Teilnahme an der Weltausstellung zu erleichtern.

Frühbucher-Rabatt verlängert, Vertragsstrafen gemildert

Die offizielle Mitteilung von Generalkommissar Luigi Galdabini enthält zwei wichtige Neuheiten: Die erste betrifft die Verlängerung der Gültigkeitsdauer der Early-Bird-Vergünstigung vom 1. Dezember 2020 auf den 14. Februar 2021; die zweite betrifft die gemilderten Vertragsstrafen im Falle einer Absage der Teilnahme an der Messe bis zum 31. März. Letzteres bedeutet, der Aussteller verliert nur die Kaution und ist nicht verpflichtet den gesamten Betrag als Strafgeld zu zahlen, wie früher vorgesehen.

„Dieser historische Augenblick, den wir alle durchleben, erschwert die unternehmerische Tätigkeit“, erklärt Ucimu-Generaldirektor Alfredo Mariotti. „Sie ist kompliziert, jedoch nicht unmöglich, betrachtet man den Trend der Teilnahmeanträge und das der EMO Milano 2021 vom Publikum entgegengebrachte Interesse. Es sind schon zahlreiche Anträge eingetroffen und wir glauben, dass man bereits mit Beginn der nächsten Wochen eine Zunahme verzeichnen wird – dank der positiven Nachrichten über Verfügbarkeit und Verbreitung der Impfstoffe, die eine Wiederaufnahme von Waren- und Personenverkehr ermöglichen, mit folglichem Wiederaufschwung aller Aktivitäten, und ebenfalls die Teilnahme an Messeveranstaltungen fördern, die besonders durch den Gesundheitsnotstand in Mitleidenschaft gezogen wurden.“

Nachfrageanstieg in 2021 erwartet

Die Impfkampagne auf weltweiter Ebene, die bereits zu Beginn 2021 für das Ausland erwartet wird, sowie der Förderungsplan Transizione 4.0 für das Inland begünstigen laut Veranstalter das Umfeld, in dem EMO Milano 2021 stattfindet. Hoffen ließen auch die Prognosen von Oxford Economics, die einen Anstieg der Nachfrage ankündigen.

All diese Betrachtungen lassen die Veranstalter auf ein gutes Gelingen der EMO Milano 2021 hoffen, die in diesem Jahr noch intensivere Auswirkungen auf den Verbrauch von Maschinen und 4.0-Technologie hervorbringen könnte, da sie das erste internationale Event für den Sektor ist, nach ungefähr anderthalb Jahren des Stillstandes.

Digitalisierung im Blickpunkt

In den Hallen von Fiera Milano wird die größte digitale Fabrik ausgestellt, die je auf einem Messegelände zu Gast war – ein Beweis für die Evolution des Sektors, der immer enger mit dem Thema der Vernetzung verbunden ist. Vorbeugende Instandhaltung, Fernwartung, Sensorik, Datenanalyse, kollaborative Roboter, Automationssysteme, Services, Vernetzung, künstliche Intelligenz sind nur einige der technologischen Themenbereiche in den Hallen der EMO Milano 2021 , die der digitalen Welt ein spezielles Projekt widmet: EMO Digital, ein Ausstellungs- und Demonstrationsbereich, eigens zur Vorstellung des Potenzials der digitalen Fabrik gedacht, sowie der Vorführung der großen Möglichkeiten, die diese Technologien der gesamten gewerblichen Produktion bieten. Hierbei gilt die Aufmerksamkeit nicht nur den Werkzeugmaschinen, sondern auch den wichtigsten Anwendersektoren.

EMO Milano 2021
https://emo-milano.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 12
Ausgabe
12-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de