Spatenstich für neues Produktionswerk in Taican Chiron expandiert in China

Spatenstich für neues Produktionswerk in Taican

Chiron expandiert in China

Anzeige

Mit dem Spatenstich für ein neues Werk in Taicang nahe Schanghai hat der Werkzeugmaschinenhersteller Chiron sein Engagement in China unterstrichen. Die Gruppe setzt auf ein erweitertes, lokalisiertes Maschinenprogramm und den Ausbau der Servicekapazität. „China ist für uns ein wichtiger Wachstumsmarkt“, sagt CEO Dr. Markus Flik. „Gerade in der Automobilindustrie und Medizintechnik, aber auch in der Luftfahrtindustrie sehen wir großes Potenzial. Insofern ist das neue Werk eine konsequente Investition in die Zukunft.“

Bis 2019 investiert Chiron deutlich mehr als zehn Millionen Euro in das neue Werk, das in zwei Bauphasen auf einem Grundstück von 36 000 Quadratmetern entsteht. „In China hat sich die Nachfrage nach Maschinen und Services von Chiron, Stama und Scherer derart positiv entwickelt, dass wir an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen sind“, berichtet Ren Jiaping, CEO von Chiron China. „Das neue Werk gibt uns die Möglichkeit, unser Portfolio und unsere Services für den chinesischen Markt kontinuierlich zu erweitern – zum Beispiel auch mit unseren Turnkey-Lösungen.“

Auch in China geht die Chiron Group über die reine Auslieferung hochwertiger CNC-Werkzeugmaschinen hinaus und bietet Fertigungsbetrieben Beratung, Schulung und Support. Das neue Werk in Taicang soll entscheidend dazu beitragen, diese Unternehmensstrategie künftig in größerem Maßstab im Reich der Mitte umzusetzen.

Marktanalysen zeigen laut Chiron, dass bis 2025 der Automobilabsatz in China noch weiter steigen wird. Außerdem werde China der Markt mit der größten Anzahl batterieelektrischer Fahrzeuge sein – das schaffe Absatzmöglichkeiten für Werkzeugmaschinen zur Herstellung dieser Antriebsstränge. Insgesamt ergäben sich damit gute Absatzchancen für die Unternehmen der Chiron Group mit ihrer hervorragenden Positionierung in der Automobilindustrie.

Auch aufgrund der demografischen Entwicklung sei China ein wichtiger Markt. Der Bedarf an chirurgischen Instrumenten und Implantaten wachse rapide – und damit auch der Bedarf an Werkzeugmaschinen, auf denen diese hergestellt werden können. „Kunden aus dem medizinischen Bereich stellen besonders hohe Anforderungen hinsichtlich Produktivität und Qualität der produzierten Teile, die unsere hochpräzisen Maschinen hervorragend erfüllen“, sagt Dr. Achim Degner, CFO der Chiron Group.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

additive

2. mav Themenpark industrie 4.0

Unser 2. mav Themenpark industrie 4.0 auf der METAV 2018 startet in die zweite Runde. Nähere Informationen finden Sie demnächst hier.

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de