Maximale Produktivität in der Einsteigerklasse

Hightech zum attraktiven Preis

Anzeige
Die Wettbewerbsfähigkeit in der spanenden Fertigung hängt zu einem beachtlichen Teil ab von der Leistung und Vielseitigkeit der eingesetzten Dreh- oder Fräsmaschinen. Eine Antwort auf diese Anforderung bietet die Ecoline von DMG / Mori Seiki mit hochmodernen Werkzeugmaschinen für ebenso anspruchsvolle wie preisbewusste Kunden.

Zu den Einsteigermodellen gehören in der Drehbearbeitung die CTX 310 Ecoline sowie die CTX 510 Ecoline. Im Fräsen umfasst das Angebot neben den Vertikal-Fräszentren DMC 635 V Ecoline und DMC 1035 V Ecoline auch eine 5-achsige DMU 50 Ecoline. Ergänzt wurde das Produktprogramm um das hochproduktive Kompaktbearbeitungszentrum Milltap 700. Die erste gemeinsame Entwicklung von DMG und Mori Seiki hatte ihre Weltpremiere auf der EMO 2011 in Hannover.

Mit der jüngsten Generation im Ecoline-Bereich zeigt DMG / Mori Seiki eindrucksvoll, dass preislich attraktive Werkzeugmaschinen sehr wohl mit technologischen Innovationen und maximalem Bedienkomfort punkten können. Denn das komplett überarbeitete Design der populären Einsteigermaschinen wurde dahingehend optimiert, dass jeder Anwender das Maximum an Produktivität im Fertigungsalltag erzielen kann.
Die Neuerungen im Design der Ecoline-Maschinen sind unübersehbar: Kratzfeste und pflegeleichte Oberflächen schützen dauerhaft vor Verschleiß. Die um 35 Prozent vergrößerten Sicherheitsscheiben gewährleisten optimale Sicht in den Arbeitsraum, der dank zukunftsweisendem Planon-Light perfekt ausgeleuchtet ist. Darüber hinaus beinhaltet das neue Ecoline-Design technologische Raffinessen, die in dieser Preisklasse einzigartig sind.
Als absolutes Novum im Werkzeugmaschinenbau ist hier die Progress-Line zu nennen: Die in der Außenwand integrierte Anzeige gibt Auskunft über die verbleibende Zeit pro Bauteil sowie die restliche Stückzahl. Den Maschinenstatus kann der Bediener über die von weitem sichtbare LED-Signalleuchte erkennen. Die in der Verkleidung untergebrachte Light-Line ist eins der markenspezifischen Elemente der Ecoline-Maschinen.
Maximale Dreh-Performance
Was die Zerspanungstechnologien betrifft, steht Ecoline sowohl im Drehen als auch im Fräsen für den Best Price im internationalen Wettbewerb – gerade in der aktuellen Baureihe gilt das mehr denn je. Die Modelle der CTX Ecoline-Baureihe liefern den Beweis in der Drehbearbeitung. Der hochdynamische Spindelantrieb mit bis zu 16,5 kW bei der CTX 310 Ecoline (CTX 510 Ecoline: 33 kW), ein schneller VDI-30-Servo-Revolver (CTX 510 Ecoline: VDI 40) mit Synchromotor – der Eilgang beträgt 30 m/min – und 12 Werkzeugstationen (auch mit angetriebenen Werkzeugen) und der automatisch verfahrbare Reitstock für höchste Bearbeitungsflexibilität sprechen für sich. Digitale Antriebe und Linearführungen steigern die Dynamik zusätzlich und garantieren höchste Präzision.
Das Bearbeitungsspektrum auf den beiden CTX Ecoline ist dank des großzügigen Stangendurchlasses enorm: Im Standard beträgt diese beim kleineren Modell 51, optional 65 mm. Die CTX 510 Ecoline kommt auf 76 bzw. 90 mm Stangendurchlass. Bei Futterteilen gelten Umlaufdurchmesser von 330 bzw. 680 mm. Der Drehdurchmesser beträgt 200 mm beim kleineren Modell, 465 beim größeren. Im Längsweg kommt die CTX 310 Ecoline auf 450 mm, die CTX 510 Ecoline auf 1050 mm. Darüber hinaus stehen Eco- line-Kunden seit dieser Generation die schnellsten Steuerungen zur Verfügung. Das DMG Slim-Line Panel mit 15“-Display ist entweder mit der Siemens 840D Solution- line oder der Heidenhain CNC Pilot 620 ausgestattet. Alternativ dazu wird die Mapps IV von Mori Seiki mit einem 10,4“-Display angeboten. Auch diese Steuerungsvielfalt ist in der Einsteigerklasse ein Alleinstellungsmerkmal.
Produktives Vertikalfräsen und universelle 5-Seiten-Bearbeitung
Wie beim Drehen bietet Ecoline auch im Fräsbereich attraktive Lösungen für eine effiziente und flexible Fertigung. So gelten die beiden DMC V Ecoline-Maschinen längst als Verkaufsschlager. In der neu konzipierten Version werden die Vertikalfräszentren optional zu den 8000er Standard-Spindeln (13 kW / 83 Nm) mit einer 12 000er Spindel (8,4 kW / 57 Nm) angeboten, die eine noch bessere Oberflächenqualität erreichen lässt. Dank stärkerer Vorschubmotoren sind auch die Eilgänge erhöht worden auf jetzt 30 m/min. Große Werkzeugmagazine – 20 Plätze im Standard, optional 30 – erlauben Flexibilität in der Fertigung. Vielseitig sind auch die Bearbeitungsmöglichkeiten, weil groß dimensionierte Verfahrwege genügend Spielraum geben: Die DMC 635 V Ecoline kommt in X-, Y- und Z-Richtung auf 635, 510 und 460 mm. Die DMC 1035 V Ecoline bietet hier 1035 x 560 x 510 mm.
Das Fräsprogramm von Ecoline erweitert DMG / Mori Seiki seit 2010 auch um die DMU 50 Ecoline, einem Universalgenie mit NC-Schwenkrundtisch (Schwenkbereich: -5° / + 110°) für die 5-Seiten-Bearbeitung von einfachen bis hochkomplexen Werkstücken. Der Tisch ist mit 200 kg belastbar und mit digitalen Antrieben ausgestattet, was eine hochpräzise Bearbeitung auch unter schweren Zerspan-Bedingungen ermöglicht. Insbesondere bei genauen Form- und Lagetoleranzen von gegenüberliegenden Bohrungen macht sich diese Eigenschaft bemerkbar. Das direkte Wegmesssystem und die zentral geschmierten Rollenumlaufführungen sichern in diesem Zusammenhang eine hohe Dauergenauigkeit.
Optimale Fräsergebnisse erzielt der Anwender mit der hier ebenfalls verfügbaren 10 000er Motorspindel sowie die schnellen Eilgänge von bis zu 24 m/min. Der Werkzeugwechsler mit Platz für maximal 30 Werkzeuge (Standard: 16) verspricht zudem rüstzeitreduziertes Arbeiten mit der DMU 50 Ecoline. Mit Verfahrwegen von 500, 450 und 400 mm (X / Y / Z) eignet sich das Universalbearbeitungszentrum für ein breites Spektrum kleiner bis mittelgroßer Werkstücke.
Die bereits angesprochene Steuerungsvielfalt gilt auch für die Fräsmaschinen von Ecoline. Hier kann der Anwender wählen zwischen der Siemens 840D Solutionline und der Heidenhain TNC 620 mit Klartext-Dialog. Beide sind im bewährten DMG Slim-Line-Panel untergebracht und bieten neben ausreichend Speicherplatz eine komfortable Bedienung, damit auch die Programmierung im Sinne kurzer Nebenzeiten schnell und einfach durchgeführt werden kann. Für die DMC V Ecoline-Modelle steht zusätzlich auch die Mapps IV von Mori Seiki mit 10,4“-Display zur Verfügung.
Schnell und dauerhaft präzise arbeiten mit dem Milltap 700
Ein weiteres Highlight im Programm von Ecoline ist das Milltap 700. Die erste gemeinsame Entwicklung von DMG und Mori Seiki reiht sich ein in den Markt der hochproduktiven Kompaktbearbeitungszentren. Herzstück der Maschine ist ein patentierter Werkzeugwechsler mit bis zu 25 Plätzen, der Span-zu-Span-Zeiten von weniger als 1,5 Sekunden erzielt. Die reine Wechselzeit beträgt sogar nur 1,1 Sekunden. Dynamik und Geschwindigkeit spiegeln sich auch in den Achsen wieder: Eilgänge von 60 m/min und eine Beschleunigung von 16 m/s2 sind hier das Maß der Dinge. Mit der hochdynamischen Spindel mit einem Drehmoment von max. 45 Nm, einer Drehzahl von 10 000 min-1 (optional 24 000 min-1) und einem Spindelantrieb von max. 25 kW liegt das Milltap 700 im absoluten Spitzenfeld. Einzigartig in diesem Segment: Optional kann die Milltap 700 mit direkten Wegmesssystemen ausgestattet werden, was besten Wiederhol- und Dauergenauigkeiten dient.
Die Konstruktion des Milltap 700 steht ganz im Zeichen geringer Produktionskosten. Dafür sprechen neben dem niedrigen Anschaffungspreis auch die geringe Wartungs- und Reparaturanfälligkeit sowie der Einsatz von nur wenigen Verschleißteilen. Auch die praktische Späneentsorgung über die herausnehmbare Spänewanne an der Vorderseite des Milltap 700 kommt den Produktionskosten zugute, da hier hauptzeitparallel gearbeitet werden kann. Optional ist zudem ein Späneförderer erhältlich, der die Späne wahlweise nach vorne oder hinten hinaus transportiert. An dieser Stelle profitieren Anwender nicht nur von dem flexibel anzubringenden Späneförderer, sondern auch von der kleinen Aufstellfläche.
Steuerungsseitig kommt auf dem eine Siemens 840D Solutionline Operate mit 10,4“-Monitor zum Einsatz. Eine einfache und effiziente Programmierung mit hoher Konturtreue ist hier garantiert. Optional erhältlich sind zudem das Programmiersystem Jobshop und Sinumerik MDynamics, womit eine überzeugende Vielfalt an Grafikprogrammierungen und 3D-Bearbeitungen in höchster Qualität möglich sind.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 12
Ausgabe
12-2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

1. mav Innovationsforum Düsseldorf

Melden Sie sich an zum 1. mav Innovationsforum am 12.03.2020 im Congress Center Düsseldorf und sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung! Jetzt direkt hier anmelden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Neue Fachzeitschrift additive

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de