Startseite » Fertigung » Maschinen »

FPS präsentiert neue Fräszentren

Schulungsmaschinen „Dualmaster“: jetzt noch kompakter und präziser
FPS präsentiert neue Fräszentren

FPS hat auf seiner Hausmesse im Oktober 2021 erstmals seine neu entwickelte Dualmaster-Baureihe vorgestellt. Sie kommt im Januar 2022 auf den Markt und löst die Universalfräsmaschinen FPS 420 und 620 ab. Die Highlights: Bei fast unveränderter Standfläche ist der Arbeitsbereich deutlich gewachsen, Leistung und Präzision sind u.a. dank neuer Achsentechnologie gestiegen und die moderne Umhausung lässt sich komplett schließen.

Die dreiachsigen Universalfräsmaschinen der FPS Werkzeugmaschinen GmbH aus Warngau, sind in zahlreichen Ausbildungsbetrieben, an Hoch- und Berufsschulen sowie bei Prototypenbauern etabliert. Robust aufgebaut, mit moderner Antriebs- und Steuerungstechnik sowie manuellen und digitalen Handrädern ausgestattet, ermöglichen sie, das maschinelle Zerspanen in allen Facetten zu lernen. Darüber hinaus lassen sich Präzisionsteile herstellen, die selbst in anspruchsvollen Branchen zum Einsatz kommen können.

Diese Eigenschaften bleiben auch bei den neuen FPS 425 Dualmaster und FPS 630 Dualmaster in vollem Umfang erhalten. Den Technikern und Ingenieuren des Unternehmens ist es aber gelungen, sie in mehrerlei Hinsicht weiter zu verbessern. Geschäftsführer Anton Gruber erklärt dazu: „Wir stehen permanent im Dialog mit unseren Kunden und anderen Interessenten. Deren Anregungen nehmen wir auf, bringen sie mit eigenen Ideen zusammen und schaffen es so, neue technische Lösungen zu erarbeiten. In der Dualmaster-Baureihe spiegelt sich das perfekt wider.“

So hat FPS unter anderem den Verfahrweg der Y-Achse von bisher 350 mm auf 450 mm wachsen lassen. Als Basis dafür nennt Gruber eine Schwalbenschwanzführung mit doppelter Auflagefläche.

In X-Richtung verlängerten die Ingenieure die Verfahrwege um fünf (FPS 425) bzw. zehn Millimeter (FPS 630) auf 425 bzw. 630 mm. In diesen Achsen wie auch in der unverändert 400 mm langen Z-Achse setzt das Warngauer Unternehmen jetzt auf Rollenführungen. In Kombination mit den neuen Antriebsgenerationen von Siemens oder Heidenhain erreichen die Dualmaster somit in allen Linearachsen Eilganggeschwindigkeiten von 10 m/min, was dem Doppelten der bisherigen Werte entspricht.

Präzision von unter einem Hundertstelmillimeter

Mit absoluten Wegmesssystemen ausgestattet, steigt gleichzeitig die Genauigkeit der Bewegungsführung in den linearen Achsen. Entsprechend lassen sich Kreisformtests zuverlässig mit einer Präzision von unter einem Hundertstelmillimeter fahren. Gestiegen ist auch die Spindelleistung. Waren bei den Vorgängermodellen maximal 7 kW möglich, lassen sich die Dualmaster mit bis zu 16,3 kW starken Spindeln ausstatten.

Als weitere Innovation präsentiert FPS neu konstruierte Kabinen, die sich komplett schließen lassen. So treten auch beim Fräsen mit Kühlschmiermittel keine gasförmigen Emissionen aus, was insbesondere das Arbeiten in kleineren Räumen angenehmer macht. Soll manuell mit mechanischen oder elektrischen Handrädern gefräst werden, ist es aber weiterhin möglich, die Umhausung weit zu öffnen, so dass der Maschinenbediener freie Sicht auf das Werkstück hat.

In puncto Steuerungen bleibt der Warngauer Maschinenbauer seinen bisherigen Lieferanten treu und setzt auch in der Dualmaster-Baureihe auf die deutschen Highend-CNC-Steuerungen von Siemens oder Heidenhain der neuesten Generation. Heißt: Es gibt sie wahlweise mit der Sinumerik One oder der TNC 620 FS.

FPS Werkzeugmaschinen GmbH
www.fps-germany.com

Birkerfeld 9

D-83627 Warngau


Anlieferungszustand einer alten Deckel Maschine. Bild: Röhr/Konradin
3-Achsfräsmaschine Deckel FP3 nach der Generalüberholung Bild: Röhr/Konradin
Die Schwalbenschwanzführungen werden manuell neu eingeschabt. Bild: Röhr/Konradin

Besser als bei der Erstauslieferng!

Einen erheblichen Teil des Umsatzes macht FPS mit dem Instandsetzen älterer Deckel-Maschinen. Um aus jahrzehntealten Schätzchen wieder hochgenaue und absolut neuwertige 3-Achs-Fräsmaschinen zu machen, betreiben die Warngauer einen hohen Aufwand.

Bis auf den Gusskörper und den Bearbeitungstisch werden nahezu alle Teile ausgetauscht. Die Schwalbenschwanzführungen werden mit hohem Zeitaufwand und größter Präzision neu eingeschabt, um den Maschinen zu einem langen zweiten Leben zu verhelfen.

Anschließend kommen die Maschinen vor allem in den Ausbildungsabteilungen vieler Unternehmen zum Einsatz. Oder sie können wieder über Jahrzehnte ihren Dienst in der werkstattorientierten Fertigung tun.

Nicht selten ist so eine generalüberholte Maschine sogar besser als im ursprünglichen Auslieferungszustand. (hr)


Die FPS Werkzeugmaschinen GmbH …

… wurde im Jahr 1994 gegründet und beschäftigt heute zirka 190 Mitarbeiter an drei Standorten. Neben der Entwicklung, der Projektierung und dem Vertrieb von manuellen und CNC-gesteuerten Fräsmaschinen übernimmt das Unternehmen den Service für Deckel- sowie Deckel-Maho-Werkzeugmaschinen und bietet Retrofit-Dienstleistungen für Deckel-Universalfräsmaschinen. Alle Fräsmaschinen werden zu hundert Prozent in Deutschland hergestellt und zu über 60 Prozent hierzulande verkauft. Die Exportrate nimmt aber stetig zu, weshalb FPS mit zahlreichen Händlern kooperiert, die unter anderem in der Schweiz, in Österreich, in Russland und Skandinavien, daneben aber auch im außereuropäischen Ausland angesiedelt sind.

Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

12. Medizintechnisches Kolloquium

Unter dem Fokusthema „Mikrobearbeitung in der Medizintechnik“ präsentieren führende Hersteller ihre neuesten Innovationen entlang der gesamten Prozesskette medizintechnischer Fertigung. Jetzt Ticket sichern mit dem Code MAVMED2021!

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de