Zweikomponentenprozess ermöglicht Recycling des Reinigungsbades in den Kühlschmierstoff KSS und Reiniger clever kombiniert

Zweikomponentenprozess ermöglicht Recycling des Reinigungsbades in den Kühlschmierstoff

KSS und Reiniger clever kombiniert

Insbesondere bei der Herstellung von Teilen wie Lenkungskomponenten, Achsen, Getrieben, Kolben, Motorblöcken/-teilen etc. kann der Bonderite Dualcyx-Prozess Automobilherstellern Vorteile bringen. Bild: Henkel
Anzeige
Unter der Bezeichnung Bonderite Dualcys bietet Henkel einen Zweikomponentenprozess an, der die Synergien von Kühlschmierstoff und Reiniger nutzt und die Kosten um bis zu 40 Prozent reduziert. Der Trick dabei: Das Reinigungsbad wird in den Kühlschmierstoff recycelt, statt als Abfall entsorgt zu werden.

Der Bonderite Dualcys-Prozess ist ein duales System für die zerspanende Bearbeitung und Prozessreinigung im Metallbearbeitungsmarkt. Er schafft durch das Recycling des Prozessreinigers in den wassergemischten Kühlschmierstoff einen Synergieeffekt und ermöglicht so die Symbiose zwischen Reiniger und Schmierstoff – bei hoher Schmierleistung, überragender Sauberkeit der Teile und hervorragendem Korrosionsschutz.

Durch den Einsatz dieses Prozesses können Metallbearbeitungsunternehmen Kosteneinsparungen von bis zu 40 Prozent erzielen. Die speziell abgestimmte Technologie sorgt für sauberere Maschinen, Teile und niedrigere Wartungskosten. In der Automobilindustrie kann sie Herstellern, Zulieferern und anderen metallbearbeitenden Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, indem es einen kostengünstigeren, nachhaltigen Prozess für die Herstellung von Metallbauteilen wie Lenkungskomponenten, Achsen, Getrieben, Zylinderköpfen, Motorblöcken/-teilen etc. bietet.
Reinigerflüssigkeit wird recycelt
Beim Bonderite Dualcys-Prozess wird die Reinigungsflüssigkeit in das Emulsionsbad recycelt und nicht als Abfall entsorgt. Betriebe, die auf das neue System umstellen, benötigen weniger Produkt, Additive, Wasser und Energie. Das System ermöglicht eine Art von „Vorreinigung“ während der Bearbeitung sowie eine schaumarme Reinigung bei niedrigen Temperaturen mit hoher Kühl- und Schmierleistung und hervorragendem Korrosionsschutz.
Der Prozess führt dank der guten Reinigungseigenschaften und der hohen Schmierleistung zu einer erheblichen Verlängerung der Standzeit der Bearbeitungswerkzeuge. Das Einbringen eines Reinigers mit Schmierfunktion in den ultrafeindispersen Schmierstoff verleiht der Mischung einzigartige Eigenschaften. Möglich sind bis zu 40 Prozent Kosteneinsparungen bei Verbrauchsstoffen, und die Ausschleppung vom Schmierstoff kann um bis zu 70 Prozent reduziert werden.
In einem typischen Standardprozess mit einem zentralen 100-m3-Schmiersystem erfordert die Bearbeitung einen Badansatz mit einer wässrigen Lösung mit 6 – 15 % Schmierstoff. Der Nachsatz erfolgt mit einer ca. 2,0%igen Emulsion. Alle zwei bis fünf Jahre muss das Bad entsorgt und das System gereinigt werden. Der Prozess leidet unter einer hohen Ausschleppungsrate von rund 200 Litern Konzentrat am Tag. Der Reinigungsbadansatz erfolgt mit 2 % Reiniger und muss ungefähr alle 4 – 6 Wochen entsorgt werden. Das Reinigungsbad wird in der Regel bei einer Temperatur von 45 °C betrieben (siehe Grafik).
Bei einem ähnlich dimensionierten Bonderite Dualcys-Prozess ist das Abfallaufkommen deutlich geringer, was zugleich niedrigere Kosten bedeutet. Das Bad wird mit Wasser und 2 – 5 % Schmierstoff sowie 2 – 5 % Reiniger angesetzt, der Nachsatz erfolgt mit einer 0,4%igen Lösung. Für unser Beispiel bedeutet das lediglich 32 – 40 Liter Konzentrat am Tag (je nachdem, ob recycelt wird oder nicht). Wie beim Standardprozess wird das Bad alle 2 bis 5 Jahre entsorgt und das System gereinigt.
Beim Reinigungsbad ist der Ansatz der gleiche wie beim Standardsystem, aber das gesamte Bad wird in das Schmierbad recycelt, sodass keine Entsorgung erforderlich ist. Darüber hinaus kann das Bad bei deutlich niedrigeren Temperaturen betrieben werden – nur 20 °C –, was natürlich die Energiekosten senkt.
Der neue Prozess schafft eine Synergie aus Schmierstoff und Reiniger: Bonderite C-NE 10466, ein wasserbasierter, neutraler Hochleistungsreiniger, und der Kühlschmierstoff Bonderite L-MR 21466. Der Reiniger produziert bei den meisten üblichen Wasserhärten keinen Schaum, bietet einen ausgezeichneten Korrosionsschutz und kann bei Raumtemperatur verwendet werden. Der Kühlschmierstoff bildet zusammen mit dem Reiniger eine feindisperse Emulsion. Beide Produkte sind bor- und bakterizidfrei. Der Prozess ist für die meisten Substrate geeignet, zum Beispiel Stahl, Edelstahl, Gusseisen und Aluminiumlegierungen.
Der Prozess steht für Nachhaltigkeit auf mehreren Ebenen: Das Hochleistungs-Kühlschmiermittel verlängert die Werkzeugstandzeit und ist selbst länger haltbar; die verwendeten Prozesschemikalien sind sicher in der Anwendung und helfen den Kunden, Verbrauch und Abfälle zu reduzieren; die routinemäßige Lagerung und Handhabung von Abfällen entfällt nahezu komplett; der Teilereiniger arbeitet mit niedrigen Temperaturen; es werden keine Bakterizide für Reiniger- und Kühlschmierstoffe benötigt und die regelmäßige Zugabe zusätzlicher Additive ist ebenfalls nicht mehr nötig. ■

40 Prozent Kosten gespart


Der Autor
Martin Desinger ist Business Development Manager bei Henkel Adhesive Technologies für Schmierstoffe, Europa.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

industrie 4.0 area 2017

Besuchen Sie uns auf der industrie 4.0 area und sichern Sie sich hierfür Ihr kostenloses Tagesticket!

8. Medizintechnisches Kolloquium

Am 28.11.2017 findet bei Chiron in Tuttlingen das 8. Medizintechnische Kolloquium statt. Merken Sie sich diesen Termin bereits vor!

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de