Startseite » Werkzeuge »

Mapal und SFB – zwei Partner für die Fluidtechnik

Mapal und SFB
Werkzeuglösungen für die Fluidtechnik im Praxistest

Die Fluidtechnik sorgt dafür, dass Bagger sich bewegen, Lasten gehoben werden und Tunnelbohrmaschinen sich drehen. Seit über 80 Jahren zählt die SFB-Group zu den erfolgreichsten Zulieferern in dieser Branche. Mit dem Werkzeughersteller Mapal existiert zwischen den beiden Familienunternehmen eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, die darauf abzielt, sowohl die Produktqualität als auch die Produktivität kontinuierlich zu steigern. Autor: Frederick Rindle

„Der Variantenreichtum bei den Steuerblöcken und Hydraulikventilen ist so groß wie die Zahl an Anwendungen, in denen sie eingesetzt werden können“, sagt Bruno Hanselka, Geschäftsleitung Schwäbische Formdrehteile (SFB) GmbH. „Unser Anspruch ist, für jeden Einsatzfall die optimale Lösung zu liefern.“

Die SFB-Group mit ihrem Leitwerk im bayerisch-schwäbischen Babenhausen bietet seit über 80 Jahren Lösungen für die Fluidtechnik aus einer Hand. „Wir liefern komplett montierte und hydraulisch geprüfte Systeme, die unsere Kunden in ihrer Montage just in Sequence einbauen können“, so Hanselka. Zu den Kunden der SFB gehören alle großen Hersteller mit Produkten aus den Bereichen der Mobilen- und Industriehydraulik.

Zum Einsatz kommen die einbaufertigen Komponenten zum Beispiel in Axialkolbenpumpen in Pistenraupen, Baggern und Radladern sowie in Einspritzpumpen im Groß-Dieselbereich, in Druckabscheidern von Abrissbaggern, in Regulierungssystemen von Gabelstaplern, in Luftdruckhalte-Ventilen von Hubtransportsystemen, in Niveau-Regulierungssystemen von Bussen und LKWs, in Getränke-Abfüllanlagen, in Transferstraßen der Automobilindustrie, in Tunnelbohrmaschinen, in Hebewerken von Brücken, in ABS-Systemen und in Hochgeschwindigkeits-Stellmotoren für die Luftfahrt. „Prinzipiell kann man unsere Produkte überall dort finden, wo Fluide gesteuert, bewegt und geregelt werden“, fasst Hanselka das Angebot zusammen.

Insgesamt arbeiten für die SFB-Group an vier Standorten mit 27 000 Quadratmetern Produktionsfläche rund 700 Mitarbeiter. „In unserem Leitwerk in Babenhausen haben wir alle Kernkompetenzen und das Know-how der SFB-Group an einem Ort gebündelt“, erklärt Hanselka. „Die drei anderen Standorte sind hingegen immer auf ein Gebiet spezialisiert.“

So ist die SFB Polska ein reiner Montagestandort, die Agromet, ebenfalls in Polen, fertigt landwirtschaftliche Getriebe und vermarktet diese auch als eigenes Produkt und die AMO-tec in Erkheim ist der absolute Spezialist für Präzisionsdrehteile.

Ventil in rund 1600 Varianten

Aus dem Anspruch, alles aus einer Hand einbaufertig anbieten zu können, resultiert auch die sehr große Variantenvielfalt und Fertigungstiefe, die in der Fertigung in Babenhausen zu finden ist. „Ein Hydraulikventil bieten wir zum Beispiel in rund 1600 Varianten an“, erklärt Ralf Wessel, Fachbereichsleiter Einkauf bei SFB. Dazu kommt eine breite Streuung bei den Losgrößen. „Wir sehen uns als Lösungsanbieter, und von daher unterstützen wir unsere Kunden schon bei der Produktentwicklung“, sagt Wessel. Dazu gehöre auch die Fertigung von Musterbauteilen, Prototypen und Vorserienteilen, bis es zur Serienfertigung kommt. So erklären sich die unterschiedlichen Losgrößen von Stückzahl 1 bis hin zur Serienfertigung mit 200 000 Bauteilen.

Prozessauslegung für die Fluidtechnik

„Ein wesentlicher Bestandteil unserer Leistung ist die optimale Prozessauslegung“, so Wessel. „Hierfür unterstützen wir unsere Kunden bereits in der Entwicklungsphase mit unserem eigenen langjährigen Fertigungs-Know-how. Zusätzlich können wir jederzeit noch die Werkzeugexperten von Mapal hinzuziehen.“ Gerade bei Produkt-Neuanläufen biete die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Mapal einen hohen Mehrwert.

„Wir passen von unserer Grundausrichtung her sehr gut zusammen“, freut sich Jochen Schmidt, der zuständige Segment-Manager für die Fluidtechnik bei Mapal. „Denn auch wir bieten unseren Kunden Turnkey-Lösungen, die genau passend für ihre Anwendung sind.“ Zudem hat Mapal ein für die Anforderungen der Fluidtechnik optimiertes Werkzeugprogramm. Dabei liegt ein Fokus der Werkzeuge auf der Hauptbohrungsbearbeitung der Hydraulikbauteile. „Von der Genauigkeit der Schieberbohrung hängt das Spaltmaß mit dem Schieber ab. Dementsprechend liegt bei dieser Bohrung ein großes Augenmerk auf der Rundheit, der Zylinderform, der Geradheit sowie der Oberflächengüte“, sagt Schmidt.

„Bei der Werkzeugauslegung für das Pilotieren, Aufbohren, Semi-Finish-Bearbeiten und das abschließende Honen achten wir neben den Bauteilanforderungen und den Losgrößen auf eine besonders wirtschaftliche Bearbeitung“, sagt Schmidt. Dem aufwendigeren Honen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. „Mit unseren Feinbohrwerkzeugen mit Führungsleisten können wir oftmals schon sehr exakte Zylinderformen fertigen, sodass die nachfolgende Honbearbeitung reduziert oder gar eliminiert werden kann“, freut sich Schmidt.

Neben der reinen Bohrungsbearbeitung punkten die Werkzeugexperten zusätzlich mit ihren Werkzeugspanntechnik-Lösungen und den Wendeschneidplatten-Werkzeugen zum Plan-, Eck-, Nut-, Walzenstirn- und Hochvorschubfräsen.

Aluminium-Bauteil für die Niveau-Regulierung

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Familienunternehmen wird besonders bei den umfangreicheren Projekten deutlich. „Wir arbeiten mittlerweile seit rund 20 Jahren mit Mapal zusammen, und die Werkzeuge haben bei uns immer die versprochene Leistung gezeigt“, erinnert sich Wessel. „Als wir vor zehn Jahren erstmals ein Aluminium-Bauteil für die Niveau-Regulierung in der Fahrzeugtechnik sehr präzise bearbeiten mussten, haben wir auch dabei auf die Mapal-Experten gesetzt.“

„In diesem Projekt haben wir die gesamte Werkzeugplanung für die Komplettbearbeitung des Werkstücks übernommen“, sagt Christian Schmid, Gebietsverkaufsleiter bei Mapal. Dafür liefern die Werkzeugexperten dann nicht nur die eigenen Werkzeuge, sondern bei Bedarf auch Werkzeuge von anderen Anbietern. Ziel ist immer die effizienteste Bearbeitung des Bauteils. Die hohe Kompetenz der Aalener beim Feinbohren, egal in welchem Material, hat dabei den Ausschlag gegeben. Mittlerweile kommen bei der SFB-Group auch für die Aluminiumbearbeitung zahlreiche Mapal-Werkzeuge zum Einsatz.

Prozess-Weiterentwicklung

Natürlich endet die Zusammenarbeit bei einem Bauteil nicht mit der Erstauslegung des Bearbeitungsprozesses. In regelmäßigen Abständen wird die Bearbeitung aus allen Winkeln beleuchtet, um den Prozess noch wirtschaftlicher zu gestalten. Florian Kutzner, der zuständige technische Berater bei Mapal, bringt zu diesen Terminen auch immer die neuesten Werkzeugentwicklungen mit.

„Wir sind im ständigen Austausch mit den Mitarbeitern der SFB-Group und versuchen so, dem Team bei all seinen Zerspanungsprozessen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“, sagt Kutzner. „Mit unseren Sonderwerkzeugen können wir bei Bearbeitungen in großen Stückzahlen zudem sehr effiziente Lösungen bieten. Denn gerade in der Fluidtechnik gibt es Bohrungsbearbeitungen, die immer wiederkehrend sind.“ Dafür werden dann Sonderwerkzeuge konstruiert, die mehrere Bearbeitungen in einem Arbeitsgang erledigen können.

„Wir haben die Neuausrichtung bei Mapal, durch die auch die Fluidtechnik wieder in den Fokus gerückt ist, sehr positiv wahrgenommen. Es ist natürlich vorteilhaft, mit einem Komplettanbieter zusammenarbeiten zu können“, freut sich Wessel. „Besonders die Mapal-Werkzeuge zum Feinbohren, für die Gussbearbeitung sowie die PKD-Werkzeuge für die Aluminiumbearbeitung sind bei uns mittlerweile gesetzt.“

SFB Schwäbische Formdrehteile GmbH & Co. KG
www.sfbgroup.de

Mapal Dr. Kress KG
www.mapal.com
AMB Halle 1 Stand D10


Feinbohrwerkzeuge mit Führungsleisten erreichen sehr exakte Zylinderformen und reduzieren den Aufwand für nachfolgende Bearbeitungen. Bild: Konradin/Rindle



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 6
Ausgabe
6-2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de