Vielseitig einsetzbar bei Nass- und Trockenbearbeitung

Starke Beschichtung fürs Wälzfräsen

Anzeige
Mit Crosscut hat Ionbond eine neue AlCrN-Beschichtung für Schneidwerkzeuge entwickelt, die sich für vielfältige Einsätze in der Nass- und Trockenbearbeitung eignet. Die Technik ist auf der EMO ebenso zu sehen wie die Roadrunner-Anlage für die PVD- sowie die Bernex-Anlage für die CVD-Beschichtung. Innovative PACVD-Systeme für reibungsarme DLC-Schichten (diamond like coatings) ergänzen das Ionbond-Angebot.

Die Einsatzgebiete von Dünnschicht-Technologien wie PVD (Physical Vapour Deposition), CVD (Chemical Vapour Deposition) oder PACVD (Plasma Assisted CVD) wachsen permanent. Diese Oberflächenbeschichtungen sind bei zerspanenden Werkzeugen nicht mehr wegzudenken, unterstützen aber auch die Gleitfähigkeit und Widerstandsfähigkeit von Formwerkzeugen für Kunststoff- und Blechverarbeitung. Selbst bei Instrumenten und Implantaten der Medizintechnik leisten sie beste Dienste. Sogar hochwertige Gebrauchsgegenstände werden durch solche Beschichtungen optisch veredelt und gleichzeitig äußerst widerstandsfähig gemacht.

Spezialist für solche Dünnschicht-Technologien ist das weltweit tätige Unternehmen Ionbond, das seinen Stammsitz, die Entwicklung und Produktion im Schweizer Ort Olten hat. Ionbond stellt kundenindividuelle Beschichtungsanlagen her, führt aber ebenso Beschichtungen im Kundenauftrag durch. Dafür stehen weltweit 40 Beschichtungszentren und ein internationales Netzwerk von Repräsentanten zur Verfügung.
Erstmals zur EMO 2011 stellt Ionbond seine neue AlCrN-Werkzeugbeschichtung Crosscut vor, die nach umfangreichen Testreihen bei ausgewählten Kunden seit September in ausgesuchten Ionbond-Beschichtungszentren angeboten wird. Das Produkt schließt die Lücke zwischen Maximizer, einer optimierten AlTiN-Beschichtung, und Hardcut, einer Dünnschicht, die auf nanokristallinem Si3N4 basiert und für die HSC-Bearbeitung von Werkstoffen bis zu einer Härte von 63 HRC entwickelt wurde.
Crosscut ist eine vielseitige High-Performance-Beschichtung für Zerspanungswerkzeuge, die sowohl bei der Nass- und Trockenbearbeitung von Stählen, Edelstählen und Nickelbasislegierungen in vielen Geschwindigkeitsbereichen beste Ergebnisse erzielt. Besondere Stärke zeigt sie bei Fräs- und Wälzfräsprozessen. Durch ihre spezielle Struktur haftet die Beschichtung sehr gut an der Schneidkante, weshalb sich dort die Schneidkräfte gleichmäßig verteilen und ein Abplatzen der Beschichtung vermieden wird. Die neue Dünnschicht zeichnet sich durch geringe Eigenspannung aus und kann bis zu Temperaturen von 1050 °C eingesetzt werden.
Breite Palette von Beschichtungsanlagen
Ein weiteres Highlight auf dem Ionbond-Messestand ist die aktuelle Roadrunner-Anlage zur PVD-Beschichtung, die Zerspanungswerkzeugen höhere Produktivität verleiht. Sie sorgt für die schnelle Beschichtung komplexer Geometrien – von Einzelschichten aus Nanostrukturen bis zu mehrlagigen Beschichtungen aus unterschiedlichen Materialien. Dafür bietet die Anlage eine breite Prozesspalette an. Sie reicht von klassischen AlTiN-Beschichtungen für Standard-Werkzeuge bis zu den Hochleistungsbeschichtungen AlCrN und AlTiSiN für das trockene High-Speed-Cutting härtester Werkstoffe. Pluspunkte des Roadrunners sind die unkomplizierte Inbetriebnahme sowie die einfache Bedienung und der geringe Wartungsaufwand.
Für die Beschichtung von Werkzeugeinsätzen sind die Bernex-CVD-Anlagen konzipiert. Weltweit befinden sich mehrere hundert dieser Maschinen teilweise seit mehr als 20 Jahren in Betrieb. Sie beschichten etwa 70 Prozent aller Werkzeugeinsätze. Die jüngste Generation verfügt über ein komplett rechnergesteuertes Prozess- und Datenmanagement. Zunehmend setzen sich die Anlagen auch für die Beschichtung von Gussformen und Umformwerkzeugen durch. Der dreidimensionale CVD-Prozess eignet sich für die Beschichtung komplexer Geometrien, bei denen das auf zwei Dimensionen beschränkte PVD-Verfahren nicht eingesetzt werden kann. Selbst die Beschichtung von Spritzgusswerkzeugen und Extrusionswerkzeugen mit feinsten Details ist möglich. Als Material für den Oberflächenschutz lassen sich Nitride und Carbide auf Titanbasis ebenso einsetzen wie verschiedene Aluminiumoxide.
Ionbond passt seine CVD- und PVD-Anlagen nach Kundenwunsch an, so dass sie auch Industriekomponenten für verschiedenste Anwendungen sowie medizinische Instrumenten und Implantate beschichten. Zur Ionbond-Angebotspalette gehören außerdem PACVD-Anlagen für reibungsarme DLC-Schichten (diamond like coatings). Diese Beschichtungen eignen sich besonders für Spritzgusswerkzeuge und für kleine, hochpräzise Bauteile mit höchster Oberflächenqualität. Sie werden ebenfalls für Bauteile eingesetzt, die eine reibungsarme Oberfläche erfordern. Zudem lassen sich mit der PACVD-Technologie Luxusartikel mit schwarzen, dekorativen, harten und langlebigen Oberflächen veredeln.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10-2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

CHIRON Präzisionstage

Führende Hersteller präsentieren an zwei Tagen Lösungen für die Mikromechanik, an einem Ort, in konzentrierter Form. Am 27.11.steht die Uhren-/ Schmuckindustrie im Fokus, am 28.11. die Medizintechnik. Profitieren Sie von dieser Kompetenz und verschaffen Sie sich wertvolle Wettbewerbsvorteile!

INDEX Technologie Campus

Sie sind herzlich eingeladen! Besuchen Sie das Event „Verzahnen: Flexibel und hocheffizient“ am 5. November 2019 auf dem INDEX Technologie Campus in Esslingen. Jetzt schnell anmelden!

Neue Fachzeitschrift additive

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de