Startseite » Peripherie » Software »

Werkzeugdaten effektiv weiterverwenden

Werkzeuge nur einmalig vermessen spart Zeit
Werkzeugdaten effektiv weiterverwenden

Evo-mav0620.jpg
Smarte Werkzeugkennzeichnung: für Mensch und Maschine lesbar. Bild: EVO
Anzeige
Ein neuartiges Verfahren, um Zerspanungswerkzeuge und deren in einer Werkzeugmaschine verfügbaren Werkzeugdaten an einer beliebigen anderen Maschine weiterzuverwenden, hat die EVO Informationssysteme GmbH vorgestellt. Der Clou: Die Werkzeuge müssen dabei nicht nochmals vermessen werden.

In der Einzel- und Kleinserienfertigung werden Zerspanungswerkzeuge oftmals zwischen verschiedenen Werkzeugmaschinen getauscht. Im Regelfall werden nach der Bearbeitung nicht benötigte Werkzeuge für benötigte Werkzeuge ausgewechselt. Normalerweise werden die getauschten Werkzeuge für einen weiteren Einsatz jedes Mal an einem Werkzeugvoreinstellgerät erneut vermessen. Dieser Vorgang kostet viel Zeit und verursacht unproduktive Rüstzeit.

Dank des von EVO erarbeiteten Verfahrens sind die einmal ermittelten Werkzeugdaten nicht mehr in einer Maschine gefangen, sondern können nahtlos für eine beliebige Anzahl an Maschinen weitergenutzt werden. Jeder weitere Rüstprozess wird dadurch erheblich beschleunigt.

Beim Abrüsten der Maschine werden die Werkzeuge und zugehörige Werkzeugeinstelldaten auf einem Werkzeugetikett mittels Strichcodes oder 2D-Barcode gedruckt. Mit einem aufgedruckten Barcode ist auch die durchgängige Maschinenlesbarkeit sichergestellt. Zusätzlich sind auch die Werkzeugwerte auch für den Werker gut lesbar ersichtlich.

Der Barcode fungiert daher einmal auf dem Werkzeugclip angebracht als kostengünstiger Werkzeugdatenträger. Für die nächste Verwendung der entsprechenden Werkzeuge stehen somit die Werkzeugdaten auf dem Etikett ohne weitere Einstellarbeiten sofort einsatzbereit zur Verfügung.

Vereinfachte Identifizierung

Ein weiterer Vorteil ist die vereinfachte Identifizierung gelagerter Werkzeuge. Die einmal gewonnenen Daten gehen durch die Archivierung in dem zentralen Werkzeugdatenspeicher nicht verloren und ermöglichen eine gut strukturierte Verwaltung von Komplettwerkzeugen.

Die einzige Voraussetzung für diese Kennzeichnungstechnik ist ein Etikettendrucker in der Nähe der Maschine. Maschinen mit integrierter Werkzeugvermessung mittels Laser sorgen für einen zusätzlichen Produktivitätsgewinn, da die Laservermessung die Tätigkeiten an Werkzeugvoreinstellgeräten überflüssig macht.

Diese kostengünstige Variante der Werkzeug- und Messdatenverwaltung ermöglicht den kleinen und mittelständischen Betrieben einen optimalen Einsatz ihrer Investitionen und den simplen Aufbau einer strukturierten Werkzeugverwaltung und die effektive Nutzung vorhandenen Potenzials.

EVO Informationssysteme GmbH
www.evo-solutions.com

EVO Informationssysteme GmbH
Ludwig-Bölkow-Straße 15
D-73568 Durlangen
Telefon: +49 / 07176 / 45290–0
E-Mail: info@evo-solutions.com
Internet: www.evo-solutions.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 9
Ausgabe
9-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de