Startseite » Peripherie » Software »

„Standardlösung“ für das Unrundschleifen

Vereinfachte Herstellung von Kurbelwellen, Nocken, Stempeln, Exzenterwellen etc.
„Standardlösung“ für das Unrundschleifen

Anzeige
Eine neue Software bietet Herstellern von CNC-Rundschleifmaschinen eine elegante Möglichkeit, ihre Produkte um das Verfahren des Unrundschleifens zu erweitern – und das laut Anbieter NUM ohne nennenswerte Entwicklungszeit und -kosten.

Das Unrundschleifen wird in einer Vielzahl von automatisierten Fertigungsanwendungen eingesetzt, wie z. B. bei der Herstellung von Nockenwellen, Kurbelwellen, Nocken und Exzenterwellen. Es ist jedoch eine äußerst komplexe Aufgabe, da die unrunde Kontur zu ständig wechselnden Eingriffs- und Bewegungsbedingungen zwischen Schleifscheibe und Werkstück führt.

NUM hat seine Rundschleifsoftware Numgrind, die ein anwendungsspezifisches Element der Flexium+ CNC-Plattform des Unternehmens ist, um die Funktionalität des Unrundschleifens erweitert. Diese ist ab der Version 4.1.20.00 erhältlich und vollständig kompatibel mit anderer Flexium-Software.

Numgrind wurde speziell entwickelt, um die Erstellung von Teileprogrammen für CNC-Schleifmaschinen durch die Verwendung einer intuitiven grafischen Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI), Dialogen im Konversationsstil zum „Ausfüllen der Leerstellen“ oder eine Kombination aus beiden zu vereinfachen.

Für den Werkstatteinsatz konzipiert

Im Gegensatz zu herkömmlichen CAD/CAM-Arbeitsplatz-Werkzeugen zur Erzeugung von Programmen für CNC-Werkzeugmaschinensteuerungen ist Numgrind für den Einsatz in der Produktionsumgebung vorgesehen. Es ermöglicht dem Werkstattpersonal, alltägliche Bearbeitungsaufgaben sehr schnell und effizient zu erledigen – und die Arbeit kann problemlos auf mehrere Personen und mehrere Maschinen verteilt werden. Die Numgrind-HMI kann natürlich auch auf einem Büro-PC betrieben werden. Es können anwendungsabhängige Projekte und die entsprechenden ISO-Teileprogramme erstellt, mit der Simulationssoftware Flexium 3D von NUM getestet und auf die Zielmaschine übertragen werden.

Der Bediener legt einfach über die HMI den Ablauf des Schleifprozesses fest und gibt auf den Dialogseiten die notwendigen Daten für die Schleifoperationen, Schleifscheiben und Abrichtoperationen ein. Die Programmierung wird dadurch weiter vereinfacht, dass die HMI von einer umfassenden Bibliothek vordefinierter Formen unterstützt wird, die exzentrische Kreise, Sechsecke, Fünfecke, Polygone, Reuleaux-Dreiecke und Rhomben umfasst. Das CNC-Programm wird dann völlig automatisch erstellt und in einer ausführbaren Form gespeichert.

NUM AG
www.num.com
Grindtec Halle 7 Stand 7100

NUM AG
Battenhusstraße 16 Lustmühle
CH-9053 Teufen
Telefon: +41–71–335–0411
E-Mail: sales.ch@num.com
Internet: www.num.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Medizintechnisches Kolloquium 25.11.2020 | CHIRON Group

11. Medizintechnisches Kolloquium am 25.11.2020 bei der CHIRON Group – Jetzt anmelden und Ticket sichern!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de