Bernd Schuler, Geschäftsführer, Orderfox AG

„Orderfox wird das Internet der CNC-Branche“

Anzeige
Als globale Plattform für den CNC-Markt will Orderfox Fertigungsunternehmen und Einkäufer sowie die Zulieferindustrie der Branche verbinden. Welches Geschäftsmodell dahinter steht und wie sich die Online-Datenbank seit dem Aufsehen erregenden Launch auf der EMO Hannover 2017 entwickelt hat, erläutert Geschäftsführer Bernd Schuler. Das Interview führte: Dr. Frank-Michael Kieß

mav: Auf der EMO 2017 haben Sie mit dem Launch Ihrer Plattform für Aufsehen gesorgt. Wie haben Sie die Resonanz erlebt und wie hat sich Ihr Geschäft seither entwickelt?

Schuler: Wir blicken mit Freude und Stolz auf die für uns sehr erfolgreiche EMO 2017 zurück. An den sechs Messetagen konnten wir mit fast 1500 Firmen aus 63 Ländern Gespräche führen und haben dadurch einen großen Schritt für unser globales Rollout gemacht. Heute ist Orderfox.com bereits in 23 Sprachen verfügbar. Und es werden noch weitere folgen, womit wir eines unserer Ziele „maximale Usability“ konsequent weiter ausbauen. So kann bereits heute ein deutscher Fertiger einen in USA ausgeschriebenen Auftrag in den marktüblichen Längen- und Gewichtsangaben, etwa inch oder pounds, auch in seinen gewohnt metrischen Einheiten lesen. Und konsequenterweise erfolgt eine automatische Umrechnung in die andere Richtung, wenn ein amerikanischer Fertiger einen europäisch ausgeschriebenen Auftrag findet. Seit der Messe ist unsere Plattform dynamisch gewachsen.

Was unterscheidet Orderfox von anderen Plattformen?

Schuler: Orderfox ist eine globale CNC-Plattform, welche zueinander passende CNC-Fertiger und Einkäufer durch intelligente Filterfunktionen schnell und einfach miteinander verbindet. Nur wenige Abfragen wie Materialien, Größe des Werkstückes, Technologie, Zertifizierung oder Region und die Art der Lieferung (Incoterms) reichen für das „Matching“. Die Usability und Marktdurchdringung werden wir durch den Ausbau auf 40 Sprachen weiter erhöhen. Zudem arbeiten wir ständig an der Entwicklung von weiteren Plattform-Features. Seit kurzem ist unser globaler Messe- und Eventkalender online. Dieser ist einzigartig innerhalb der CNC-Branche und wird in naher Zukunft noch um Travel-Management-Funktionalitäten erweitert. In Wissen & Trends werden branchenrelevante Artikel, Expertenmeinungen und News aus der ganzen Welt gebündelt. Orderfox kooperiert hier mit Fachmagazinen und -verlagen, Journalisten, Verbänden und Universitäten. Weitere Features wie eine Maschinen- und Stellenbörse und vieles mehr sind in der Pipeline.

Wann wurde die Idee für Orderfox geboren und wie lange wurde entwickelt?

Schuler: Die Idee ist über Jahre gereift und hat sich in zahlreichen Gesprächen vor allem aufgrund der Anforderungen und dem Streben nach noch mehr Effizienz und Produktivität innerhalb der Wertschöpfungsketten entwickelt. Die technologischen Möglichkeiten und der digitale Wandel mit der Thematik „Plattformökonomie“ haben uns ab 2014 ermutigt, an einer globalen Lösung für die CNC-Branche zu arbeiten.

Warum gerade die CNC-Branche? Gab es einen speziellen Bezug seitens der Investoren?

Schuler: Die CNC-Branche begleitet uns alle direkt oder indirekt in allen Lebensbereichen. Die meisten Produkte mit denen wir täglich zu tun haben, sind in ihrer Entstehung mit der sehr vielschichtigen CNC-Branche in Berührung gekommen. Dieser Fakt sowie viele Jahre Branchen-Knowhow in der Fertigungsindustrie, globale Marktkenntnis und Workshops mit CNC-Fertigern und Einkäufern haben uns bestärkt, Orderfox zu entwickeln. Die Orderfox-Investoren selbst sind Unternehmer, die in unterschiedlichen Geschäftsfeldern aktiv sind. Ihre Leidenschaft, Ausdauer und der Glaube an zukunftsfähige digitale Geschäftsmodelle verbindet die „digitalen Entrepreneure“.

Wie viele Unternehmen haben sich inzwischen angemeldet, und wie viele Aufträge wurden schon über Orderfox generiert?

Schuler: Derzeit stehen wir bei rund 270 000 Community-Teilnehmern. Das Verhältnis zwischen Fertigungsunternehmen und Einkäufern hält sich etwa die Waage. Bereits mehr als 2000 registrierte User aus 67 Ländern nutzen täglich unsere Plattform und machen diese mit mehr als 320 000 ausgeschriebenen, und auch bereits produzierten CNC-Teilen zur aktuell größten Suchmaschine der CNC-Branche.

Wie stellen Sie sicher, dass nur reelle Anbieter und Einkäufer in der Datenbank aktiv sind? Wird man vor Anmeldung geprüft/zertifiziert?

Schuler: Ja, im Sinne der Qualität überprüfen wir jede einzelne Registrierung. So wird sichergestellt, dass der User zur Community passt – also CNC-Fertiger oder Einkäufer ist.

Wie stellen Sie sicher, dass die Daten zwischen Anbieter und Einkäufer vertraulich bleiben?

Schuler: Die Frage nach den auftragsbezogenen Daten und deren Geheimhaltung kommt immer wieder. Wir haben mit Orderfox ein tägliches Arbeitsinstrument entwickelt, mit dem wir es beiden Seiten einfach machen, in Kontakt zu treten. Es obliegt aber den beiden Usern, wie sie die Auftragsabwicklung gestalten. Sie können Orderfox für den Austausch von Produktionsdaten nutzen, müssen es aber nicht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass keine Daten von komplexen Aerospace- oder Automotiveteilen mit hoher Geheimhaltungsstufe über die Plattform ausgetauscht werden. Mitglieder können technische Zeichnung, AGBs et cetera auf Orderfox „uploaden“, müssen es aber nicht tun. In der Regel werden kritische Teile bis zum Erstkontakt nur grob beschrieben, und erst nach einem ebenfalls über die Plattform kommunizierten und vereinbarten Geheimhaltungsabkommen die CAD-Daten direkt ausgetauscht.

Wie viele Mitarbeiter haben Sie? Sind darunter auch Zerspanungsexperten, die sicherstellen, dass alle relevanten Auftragsdaten erfasst werden?

Schuler: An Orderfox arbeiten weltweit circa 50 interne und externe Mitarbeiter. Davon auch welche mit sehr hohem technischen Knowhow in der Zerspanungs- und Beschaffungsindustrie. Bezüglich Pflichtfelder und Filterfunktionen sind wir in sehr enger Abstimmung mit Experten. Orderfox wurde so programmiert, dass die wichtigsten Parameter als Pflichtfelder hinterlegt sind. Durch intelligente Filterfunktionen bekommt der User exakte Ergebnisse.

Wie sieht Ihr Geschäftsmodell aus? Womit verdient Orderfox Geld?

Schuler: Alle Funktionen und Services von Orderfox sind für unsere User kostenlos nutzbar. Wir finanzieren uns sowohl durch strategische Marketingpartnerschaften als auch durch unser Premium-Partnerprogramm.

Wie sieht das Premium-Partnerprogramm aus?

Schuler: Wir ermöglichen Unternehmen im Zuge einer Partnerschaft mehrfach von Orderfox zu profitieren. Einerseits werblich, indem sie sich mit ihrer Produkt- und Lösungskompetenz, eigenen News und Events direkt der Community sowie dem Zielmarkt präsentieren können, und anderseits von den zahlreichen Services rund um nützliche Metadaten. Ein Partner kann zum Beispiel einsehen, wie viele Aufträge wann und wo ausgeschrieben werden, um welche Materialien es geht oder welche Technologien gesucht sind. Wenn ein Maschinenhersteller weiß, in welchen Regionen welche Aufträge ausgeschrieben wurden und wie viele Maschinen in welchem Bereich im Feld sind, können diese gezielt ihre Marketing- und Vertriebsaktivitäten steuern, Investitionsentscheidungen zielsicher treffen und Globalisierungsstrategien ableiten. Sie erkennen also, das ist eine tiefgehende Marketingpartnerschaft, die zahlreiche Möglichkeiten bietet. Wir haben hier unterschiedliche Jahrespakete geschnürt.

Wie sieht Ihre Zukunftsvision aus und welche Konzepte haben Sie, um Ihr Zerspanungswissen in Wertschöpfung zu verwandeln?

Schuler: Orderfox soll sich jeden Tag beim Hochfahren des Computers automatisch auf dem Bildschirm eines CNC-Fertigers oder Einkäufers öffnen. Wir stellen uns auch täglich die Frage, wie wir die Wertschöpfung der Unternehmen innerhalb der CNC-Branche kontinuierlich und nachhaltig erhöhen beziehungsweise die Prozesse vereinfachen können. Die ständige Weiterentwicklung von Orderfox ist ein wesentlicher Faktor. Mit neuen Features wie dem globalen Messe- und Eventkalender, Wissen und Trends oder der Maschinenbörse, die wir bald lancieren, sowie dem ständigen Ausbau der Usability wird Orderfox zu einem unverzichtbaren Arbeitstool werden. Wir tun also alles, um in die täglichen Prozesse und Abläufe integriert zu werden. So schaffen wir ganz im Sinne der Plattformökonomie Mehrwert sowie Effizienz und Produktivität für Unternehmen. Unser Ziel ist klar:
Orderfox wird das „Internet der CNC-Branche“.

Orderfox AG
www.orderfox.com

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de