Startseite » Peripherie » Qualitätssicherung »

Seiwa nutzt Messtechnik von Liebherr

Strategische Partnerschaft mit japanischem Werkzeugschleifmaschinenhersteller
Seiwa setzt auf Messtechnik von Liebherr

Die japanische Seiwa Corporation verwendet für die Messung von Werkzeugen erstmals die Messmaschine WGT400 von Liebherr. Der Hersteller von Werkzeugmaschinen für die Verzahnungsindustrie vertraut auf die hohe Präzision des Messgeräts. Im Rahmen einer strategischen Zusammenarbeit nimmt Liebherr die Werkzeugschleifmaschinen von Seiwa in sein Portfolio auf, um das Serviceangebot für Werkzeugkunden zu erweitern.

Im Südwesten von Japan, idyllisch gelegen am Japanischen Meer und am Shinji-See, einem der größten Binnenseen des Landes, liegt die Küstenstadt Izumo. Berühmt ist sie unter anderem für einen der ältesten und bedeutendsten Shinto-Schreine in Japan, den Izumo Taisha. Nicht weit von dort befindet sich der Hauptsitz der Seiwa Corporation, eines führenden Herstellers von Werkzeugmaschinen für die Zahnradfertigung in Japan.

Für Toshihiko Tatsu, seit 1994 Präsident und Mehrheitseigner von Seiwa, hat dieser Ort eine besondere Bedeutung: „In der japanischen Mythologie ist Izumo der Geburtsort des Landes. Auch die Schmiedekunst und Stahlverarbeitung haben hier eine lange Tradition, was uns als Maschinenbauunternehmen immer wieder inspiriert.“

Internationale Vertriebskooperation

2020 feierte Seiwa sein 100-jähriges Jubiläum und ist stolz auf seine Tradition als kundenorientierter Lösungsanbieter: „Mit knapp 100 Mitarbeitenden beliefern wir führende Unternehmen der asiatischen Automobilindustrie und Getriebehersteller weltweit“, erzählt Tatsu. „Wir legen großen Wert auf Innovation und technologischen Fortschritt und arbeiten seit langem in Forschungskooperationen mit Universitäten und Forschungszentren.“

Liebherr ist seit 2015 mit einer Vertriebsniederlassung in Japan vertreten. Der Kontakt zwischen den beiden Unternehmen kam durch Kiyoshi Iguchi, Niederlassungsleiter von Liebherr Japan, zustande. Letztlich hat Toshihiko Tatsu überzeugt, dass Liebherr als Komplettanbieter für Werkzeuge, Maschinen und Technologie auftritt. Daher vertraut er der Qualität und Präzision der Messtechnologie von Liebherr. Peter Wiedemann, Geschäftsführer der Liebherr-Verzahntechnik GmbH, verspricht sich von der Vertriebskooperation neue Impulse für das internationale Geschäft: „Die strategische Partnerschaft mit Seiwa ist für uns ein Sprungbrett in neue Märkte, das wir gerne nutzen.“

Die WGT400 – universell und präzise

Seiwa ist auf dem asiatischen Markt für die hohe Qualität seiner Produkte bekannt. Seit März 2021 wird die Qualitätskontrolle der eingesetzten Werkzeuge, auf der Messmaschine WGT400 von Liebherr durchgeführt. Sie steht dort auch für Versuche und Kundenvorführungen zur Verfügung.

Die WGT 400 ist eine universelle Verzahnungsmessmaschine, die sich sowohl für die Verzahnungs- als auch die Werkzeugmessung eignet und eine hochwertige Alternative zu anderen gängigen Messmaschinen ist. Geläppte Granitführungen, Luftlagerungen, Präzisionsdrehtische und Renishaw-Tastsysteme stellen die mechanische Genauigkeit der Maschine sicher.

Auf der WGT können beliebige Zahnräder, Wellengeometrien, Verzahnungswerkzeuge und andere rotationssymmetrische Werkstücke gemessen werden – von Liebherr je nach Benutzeranforderungen individuell konfiguriert. Jedes Modell erfüllt die Genauigkeitsklasse der Gruppe 1 nach VDI/VDE 2612/2613 und misst Zahnräder ab einem Modul von 0.12.

Die Maschinen werden von Liebherr-Servicespezialisten vor Ort installiert und in Betrieb genommen. Zusätzlich gibt es kundenspezifisch angepasste Schulungen und Service-Supportpakete. Die WGT ist mit einem umfangreichen Softwarepaket ausgestattet, das neben der Verzahnungs- und Werkzeugmessung auch eine integrierte Fasenmessung umfasst. Die Messergebnisse können entsprechend den unterschiedlichen landesspezifischen Normen ausgewertet werden – beispielsweise nach JIS in Japan oder AGMA in den USA.

Kundennutzen auf beiden Seiten

Tatsu verspricht sich von der Liebherr-Messmaschine insbesondere eine Optimierung hinsichtlich der Präzision und Qualität für die Messung von Werkzeugen, die kleinste Teile bearbeiten: „Wir stecken derzeit viel Arbeit in Maschinen zur Herstellung von Innenverzahnungen und sehr kleinmoduligen Zahnrädern.“ Durch die hohe Messgeschwindigkeit der WGT400 erhoffe man sich außerdem eine Effizienzsteigerung. „Die Bereitstellung von Daten in Echtzeit ist ein echter Benefit: Da unser größter Kunde Honda ebenfalls eine WGT400 einsetzt, wird der Datenaustausch erheblich vereinfacht.“

Komfortable Messung von Zahnrädern

Liebherr wiederum erweitert sein Produktportfolio um Werkzeugschleifmaschinen: Mit der Schleifmaschine aus der Produktlinie Fabris von Seiwa können Wälzfräser für die Bearbeitung von gerade- und schrägverzahnten Zahnrädern nachgeschärft werden. Bislang sind Seiwa-Maschinen vor allem im asiatischen Markt bekannt, wo ihre Stabilität und Präzision von Herstellern und Anwendern geschätzt wird. Davon profitieren nun auch Liebherr-Kunden: „Wir gehen diesen Schritt, weil wir von der Qualität der Seiwa-Maschinen überzeugt sind“, so Iguchi.

Zwei Unternehmen, eine Philosophie

Auch in das Unternehmen setzt Iguchi Vertrauen: „Seiwa ist ein agiles, pragmatisches Unternehmen mit einer Hands-On-Mentalität, engem Kundenkontakt und viel Erfahrung – klein aber fein, und gut vernetzt in der japanischen Verzahnungswelt.“ Sowohl Liebherr als auch Seiwa verstehen sich als innovationsfreudige Lösungsanbieter und stellen Kundinnen und Kunden mit deren individuellen Anforderungen in den Vordergrund.

Auf die Frage, was er an Liebherr besonders schätzt, sagt Tatsu: „Das Meister-System in Deutschland steht für die Handwerkskunst, die in Japan eine hohe Bedeutung hat. Ich bin beeindruckt vom Qualitätsbewusstsein der Liebherr-Techniker und habe immer das Gefühl, dass man viel von ihnen lernen kann. Das ist vermutlich der Faktor, der Liebherr zu einer Spitzenmarke macht.“ Beide Unternehmen sind überzeugt, dass die Übereinstimmungen in der Unternehmensphilosophie eine gute Basis für die Partnerschaft ist und Kunden auf beiden Seiten von dem erweiterten Produktportfolio und dem Technologie-Know-how profitieren.

Liebherr-Verzahntechnik GmbH
www.liebherr.com/verzahntechnik

Seiwa Geartech Co., Ltd.
http://segtec.jp/english/

Liebherr-Verzahntechnik GmbH
Kaufbeurer Straße 141
D-87437 Kempten
Internet: www.liebherr.com/verzahntechnik

Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

12. Medizintechnisches Kolloquium

Unter dem Fokusthema „Mikrobearbeitung in der Medizintechnik“ präsentieren führende Hersteller ihre neuesten Innovationen entlang der gesamten Prozesskette medizintechnischer Fertigung. Jetzt Ticket sichern mit dem Code MAVMED2021!

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de