Peripherie

Filteranlage nach Maß für Werkzeugschleifer

Die bei Komet-Urpol installierte Vomat, eine 3600er-Anlage, wurde maßgeschneidert in den bestehenden Workflow integriert
Anzeige
Insbesondere beim Herstellen von Fräs- und Bohrwerkzeugen in großen Chargen lohnen sich zentrale Filteranlagen zum Reinigen verschmutzter Schleiföle. Der Filterspezialist Vomat passt Filteranlagen individuell an die Fertigungsgegebenheiten an – so etwa beim polnischen Werkzeughersteller Komet-Urpol.

Komet-Urpol, ein Unternehmen der Komet Group, produziert auf der Basis langjähriger Erfahrung in der Zerspanungstechnik hochwertige Hartmetall-Werkzeuge wie beispielsweise Bohrer, Fräser und Reibahlen. Innovative Herstellungsmethoden garantieren dem Anwender stets gleichbleibende und höchste Qualität. Eine Voraussetzung dafür ist das optimale Filtern der Kühlschmierstoffe. Dabei setzen die Werkzeughersteller auf Know-how von Vomat. Deren Filtertechnologie weist diverse Vorteile auf. So entfallen zum Beispiel laufende Betriebskosten durch kurzlebige Einweg-Filterkartuschen oder Papierbänder. Die Vollstromfiltrierung garantiert 100-prozentige Trennung von Schmutz- und Sauberöl. Auch während des Rückspülens steht stets sauberes Öl in der Gesamtdurchflussmenge der Anlage in der Qualitätsklasse NAS 7 zur Verfügung.

„Komet-Urpol haben die vielen Vorteile der Vomat Maschinenkonzeption überzeugt“, berichtet Jens Strebelow, Produktionsleiter bei Vomat. „Die hohen Standzeiten des Kühlschmiermittels bei optimalem Reinigungsgrad führen zu längeren Standzeiten der Schleifscheiben, einem geringeren Wartungsaufwand der Anlagen sowie reduzierten Maschinenstillstandszeiten. Außerdem schlagen die geringeren Kosten für die Entsorgung des Rückspülschlamms kostensenkend zu Buche.“
Vomat Feinstfilter-Anlagen gibt es in verschiedenen Baugrößen von 120 bis 960 Litern/Minute. Durch verschiedene Ausbaumodule sind individuelle, auf die Produktion hin abgestimmte Anlagenkonfiguration auch als Zentralfilteranlagen zu installieren, die ab 1200 Litern/Minute in 1200er Liter-Schritten hochskaliert werden können. Für Komet-Urpol plante Vomat eine 3600er-Anlage, die maßgeschneidert in den bestehenden Workflow integriert ist. Sie bietet drei Filtermodule, eine Kaltwasser-Kühleinheit, die separate, zentrale Steuerung der einzelnen Module und Peripheriegeräte sowie fünf aufgeständerte Maschinenversorgungspumpen. Der Restschlamm geht automatisch direkt in den Recyclingbehälter des Entsorgers, und über Online-Aufschaltung können Vomat Spezialisten jederzeit helfend und korrigierend Komet-Urpol unterstützen.
Mitarbeiter von Komet-Urpol bestätigen: Neben dem Sauberöl bei Rückspülung lässt sich mit Vomat-Anlagen auch bedarfsgerecht Spülen und Filtern. So werden die Rückspülzyklen in Abhängigkeit vom Verschmutzungsgrad der Filterelemente gesteuert. Damit lässt sich punktgenau auf die spezifischen Zerspanvolumina reagieren. Geringer Wärmeeintrag ins Medium und reduzierter Energieverbrauch sind weitere Stärken der Vomat-Technologie.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de