Startseite » Peripherie » Anlagen, Verfahren »

Stefan Raff, Fanuc: „‘Service first‘ ist das oberste Prinzip“

Stefan Raff, Vertriebsleiter Robomachine, Fanuc Europe
„‘Service first‘ ist das oberste Prinzip“

Fanuc-Stefan-Raff-1-mav0912.jpg
Stefan Raff, Vertriebsleiter Robodrill, Robocut, Robonano bei Fanuc Europe: „Faktoren wie Stabilität und Zuverlässigkeit werden immer eine zentrale Säule der Fanuc Philosophie bilden.“ Bild: Fanuc Europe
Zur EMO Milano 2021 stellt Fanuc die dritte Generation der Drahterodiermaschine Robocut vor. Was Drahterodierer über die neuen Modelle der Serie Robocut α-CiC wissen wollen, verrät Stefan Raff, Vertriebsleiter Robomachine bei Fanuc Europe.

mav: Warum hat sich Fanuc entschieden, jetzt eine neue Robocut Drahterodierserie zu entwickeln?

Raff: Wir prüfen stets die Marktanforderungen, entwickeln neue Funktionen und verbessern die Produktleistung, um die Kunden zufriedenzustellen. Deshalb sind wir jetzt bereit, unsere neue Robocut α-CiC auf den Markt zu bringen. Für dieses Produkt haben wir die mechanische Struktur verändert, um eine noch höhere Präzision und Stabilität beim Schneiden zu erreichen.

Faktoren wie Stabilität und Zuverlässigkeit werden immer eine zentrale Säule der Fanuc Philosophie bilden – damit unsere Maschinen auch die nächsten 20…25…30 Jahre laufen.

Natürlich haben wir auch die Steuerungsseite der Maschine weiterentwickelt. Die Robocut α-CiC nutzt eine Reihe neuer Technologien, z.B. wie man mit der neuen mechanischen Struktur noch effizienter schneiden kann und wie man die Bedienung für den Kunden noch einfacher macht. Die Optimierung der Steuerungsbildschirme macht es auch für Robocut-Neulinge einfach. So können Bediener die Leistung der Maschine für eine bestimmte Anwendung einfach durch Drücken von Plus- oder Minustasten anpassen.

Was sind Ihrer Meinung nach die drei wichtigsten Kundenvorteile der neuen Robocut α-CiC?

Raff: Als erstes sicherlich die Kompensation von Steigungsfehlern. Die Robocut α-CiC verfügt über ein spezielles, werkskalibriertes Kompensationsgitter über den gesamten X-Y-Tischbereich. Viele Drahterodiermaschinen werden nur an einer Stelle vermessen, in der Mitte des Tisches, und alle Genauigkeitsdaten werden von dieser einen Schnittlinie genommen. Die Robocut α-CiC hat diese Präzisionsmöglichkeit an jedem Gitterkreuzungspunkt. Es spielt keine Rolle, wo der Kunde das Werkstück auf dem Tisch platziert, es wird das gleiche Maß an optimaler Präzision erreicht, was sehr wichtig ist.

Eine weitere wichtige Neuerung betrifft die Konikbearbeitung. Früher erforderte die Einstellung einer solchen Bearbeitung einige Fachkenntnisse, während sie jetzt dank der Verwendung einer einfachen Schablone, durch die Sie mit Anweisungen auf dem Bildschirm geführt werden, sehr einfach ist. Diese Funktionalität macht es dem Bediener leicht, den Winkel des Drahtes ohne aufwendige Schulung einzustellen.

Ebenfalls wurde der Aufbau unseres AWF-System (Automatische Drahteinfädelung) weiterentwickelt. Der neue obere und untere Drahtführungsblock und die Drahtvorschubeinheit fördern eine noch höhere Zuverlässigkeit und verbessern die Benutzerfreundlichkeit weiter. Dies verkürzt die Zeit, die für das Einrichten und die Wartung der Maschine benötigt wird.

Hohe Schneidleistung

Viele Kunden kaufen Maschinen, um dann festzustellen, dass sich ihre Anforderungen im Laufe der Zeit ändern. Wie kann die Investition in einen neuen Fanuc Robocut diese Situation überwinden?

Raff: Obwohl wir eine Lösung liefern, die den anfänglichen Bedürfnissen unserer Kunden entspricht, können wir die Maschinenkonfiguration auch entsprechend den sich entwickelnden Produktionsanforderungen erweitern oder anpassen. Das kann der Einbau oder Ausbau einer zusätzlichen Achse sein, wie z. B. des Robocut-CCR-Rundtisches, der Wechsel des Generators von MF2 auf PCD oder auch die Anwendung von Automatisierung. Wir werden immer für den Kunden da sein und ihn bei Bedarf unterstützen.

In der Realität fallen alle Maschinen gelegentlich aus. Was hat Fanuc getan, um Kunden dabei zu helfen, den Betrieb so schnell wie möglich wiederherzustellen?

Raff: Die Ausfallquote unserer Robocut-Modelle ist sehr gering, aber es kann unvermeidlich ein Problem auftreten, welches unsere Unterstützung erfordert. In diesen Einzelfällen muss die Wiederherstellung des normalen Betriebs schnell erfolgen. Bei der Robocut α-CiC zeigt der CNC-Bildschirm dem Benutzer im Voraus an, dass eine potenzielle Störung eintreten könnte, und unterstützt so die Strategien der vorausschauenden Wartung. Um die Behebung noch weiter zu beschleunigen, kann der CNC-Bildschirm sogar ein Foto oder ein Video zur Erläuterung anzeigen, wie die Reparatur intern ausgeführt werden kann. Die Minimierung der mittleren Ausfallzeit (MTBF) und der Reparaturzeit ist immer ein großes Ziel von Fanuc.

Wie schnell reagiert Fanuc im Falle eines unvorhergesehenen Ausfalls?

Raff: ‚Service First‘ ist das wichtigste Kundenprinzip von Fanuc. Wenn eine Serviceanfrage innerhalb Europa eintrifft, ist ein Fanuc Außendiensttechniker im Durchschnitt innerhalb von 19 Stunden nach dem Anruf beim Kunden vor Ort. Es dauert im Durchschnitt nur 26 Stunden ab dem Kundenanruf, um eine Reparatur aller Fanuc Produkttypen erfolgreich abzuschließen. In Kombination verhelfen Servicequalität und Produktqualität zu unschätzbaren Vorteilen im betrieblichen Alltag.

Fanuc Deutschland GmbH
Bernhäuser Straße 36
D-73765 Neuhausen a.d.F.
Telefon: +49 (0)7158 1282–0
Email : marketing@fanuc.eu
Internet: https://www.fanuc.eu/de/de

Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 9
Ausgabe
9-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de