Startseite » Peripherie » Anlagen, Verfahren »

Mehr Platz, mehr Wert

Effizientes Brikettieren von Stahl- und Edelstahlspänen
Mehr Platz, mehr Wert

Anzeige
Der Umgang mit den bei der Zerspanung von Stahl- und Edelstahl entstehenden Spänen birgt viel Potenzial. Dieses lässt sich durch den Einsatz hochwertiger Brikettieranlagen erschließen, wie sie die Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG herstellt. Die modernen Hydraulikpressen für Stahl- und Edelstahlspäne arbeiten mit einem spezifischen Pressdruck von bis zu 5000 kg/cm2 und erreichen Durchsatzleistungen von 30 bis 3000 kg/h.

Durch das Brikettieren wird das Volumen der Späne deutlich reduziert. In dieser kompakten Form erzielen sie beim Verkauf teils höhere Erlöse und sind einfacher im Handling. Denn sowohl der interne Staplerverkehr als auch der externe Transportaufwand reduzieren sich, was deutliche Kostenvorteile bringt. Zudem wird die Gefahr von Bodenverschmutzung durch Kühlschmierstoffe gebannt. Darüber hinaus wichtig: Das anhaftende Kühlschmiermittel wird ausgepresst und lässt sich nach einer geeigneten Filtration wieder in der Fertigung nutzen. So können Stahl- und Edelstahlfertiger ihre Produktionskosten senken.

Inzwischen belegen mehr als 5000 Ruf-Brikettieranlagen in aller Welt, warum sich ihr Einsatz in der Praxis lohnt. So brikettiert etwa die Lauble GmbH, Dunningen, Edel- und Einsatzstahlspäne mit einer Ruf 15/4000/70. Durch den Einsatz dieser Anlage spart der Drehteilespezialist viel Platz und reduziert den Anteil des den Spänen anhaftenden Schneidöls von ursprünglich 10 bis 15 % auf 3 %. Das herausgepresste Öl wird aufgefangen, gefiltert, zentrifugiert und schließlich wieder den Drehzentren zugeführt.

Brikettierpresse in weniger als drei Jahren amortisiert

Anderes Beispiel: Die EZ Zerspanung GmbH, Kalbach, gewinnt durch das Brikettieren mit einer Ruf 4/3700/60×40 einen Großteil des an den Edelstahlspänen haftenden Schneidöls zurück. Primär dadurch hat sich die Brikettierpresse bei dem Fertigungsspezialisten in weniger als drei Jahren amortisiert. Dabei reduziert sich ganz nebenbei auch das Volumen der Edelstahlspäne je nach Material und Art um Faktor 1:4 bis 1:10, was die Transportkosten senkt.

Beim Teilefertiger Grieshaber GmbH & Co. KG, Schiltach, fallen im kontinuierlichen Dreischichtbetrieb permanent Edelstahlspäne unterschiedlicher Legierung an, die direkt an den Bearbeitungsmaschinen sortenrein aufgefangen, zerkleinert und auf Ruf-Anlagen brikettiert werden. Die ausgepressten Kühlschmierstoffe fließen dem KSS-Kreislauf wieder zu und die Briketts können, da sortenrein brikettiert, mit maximalem Erlös verkauft werden. Mittlerweile setzt Grieshaber 18 Ruf-Einzelanlagen ein.

Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
www.brikettieren.de

Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Hausener Str. 101
D-86874 Zaisertshofen
Telefon: +49 – 8268 – 9090–20
E-Mail: info@brikettieren.de
Internet: www.brikettieren.de

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 4
Ausgabe
4-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2021 DIGITAL EDITION

Erleben Sie spannende Vorträge beim digitalen mav Innovationsforum 2021 und sichern Sie sich Ihr kostenfreies Ticket!

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de