Startseite » Peripherie » Anlagen, Verfahren »

Kompakt und nachhaltig

Effiziente Filter- und Pumpentechnik für die Metallbearbeitung
Kompakt und nachhaltig

Anzeige
Seine Kompetenz in den Produktfeldern Fördern, Filtern und Pumpen zeigt Knoll auf der AMB. Nicht nur, dass die breit angelegte Filterpalette nahezu durchgängig modular konfigurierbar ist – alle Produkte wurden auch unter den Gesichtspunkten Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Platzsparen entwickelt.

Als platz- und kostensparend erweist sich der vielseitige Kompaktfilter KF. Je nach gewünschter Filterleistung stehen drei Baugrößen zur Verfügung, die jeweils in verschiedenen Breiten (und damit Nebengrößen) ausgeführt sind. Somit kann der Kunde den passenden KF in einer Leistungsspanne von 110 bis 2000 l/min wählen.

Durch den modularen Aufbau lassen sich alle Kompaktfilter bedarfsgerecht ausstatten: mit Filtervlies oder Endlosfilterband. Für das Filtervlies bietet Knoll jetzt zusätzlich eine Aufwickelvorrichtung an, die den Transport des verbrauchten Filterhilfsstoffs zum Recycling oder Entsorgen deutlich vereinfacht. Für den KF mit Endlosband lässt sich auf Wunsch eine Bandtrocknung installieren. Das bietet sich vor allem beim Einsatz von Öl als Kühlschmiermittel an. Denn mit dieser, auf einem Vakuumsystem basierenden Vorrichtung wird das Öl weitgehend zurückgewonnen. Es bleibt ein trockener Filterkuchen, der sich je nach Material verkaufen oder kostengünstig entsorgen lässt.
Stand-alone oder zentral
Durch seine unterschiedlichen Größen kann der Kompaktfilter KF als Stand- alone-Version an einzelnen Maschinen ebenso eingesetzt werden wie innerhalb von Zentralanlagen, wo er sich unter anderem zur Vorfiltration in Kombination mit einem Knoll-Feinstfilter, wie dem Micropur, verwenden lässt. Ein derartiges Konzept empfehlen die Filterspezialisten aus Bad Saulgau in erster Linie für die HSS-Bearbeitung, wo bislang Anschwemmfilter noch weit verbreitet sind.
Der Micropur-Filter, dessen ideales Einsatzgebiet das Werkzeugschleifen von Hartmetall und HSS sowie das Honen und Läppen ist, wird in seiner neuesten Ausführung, der F-Serie, vorgestellt. Mit einer erzielbaren Filterfeinheit von unter 3 µm ist er in der Lage, feinste Verunreinigungen aus Ölen abzuscheiden. Neben standardisierten Anlagen für einzelne oder mehrere Maschinen bietet der Hersteller auch individuell konfigurierte, zentrale Filteranlagen für ganze Fertigungsbereiche an.
Zusätzliche Pluspunkte der neuen F-Serie: Eine effektivere Rückspültechnik verlängert die Standzeiten der Filterpatronen und senkt die Wartungskosten. Außerdem steht nun auch für Einzelanlagen ein integrierter Automatikkonzentrator zur Verfügung. Den Entwicklern ist es gelungen, das automatische, wartungsfreie Abschlammsystem, das es bislang nur für Zentralanlagen gab, weiterzuentwickeln und soweit zu komprimieren, dass es jetzt in die Standardbehälter der Einzelanlagen integriert werden kann und keinen zusätzlichen Platz benötigt.
Vor allem die Hersteller von Verzahnungsmaschinen adressiert der Vakuumfilter VLO. Er entfaltet seine besondere Effizienz beim Schleifen unter Öl. Die neue Konstruktion ermöglicht es, dass bis zu drei Filtermodule mit jeweils 300 l/min Durchsatz übereinander angeordnet werden können. Durch die einfache Skalierbarkeit lässt sich eine VLO-Filteranlage lokal für eine Einzelmaschine oder zentral für mehrere Maschinen einsetzen. Auch unterschiedliche Filterqualitäten sind möglich. So kann der Maschinenhersteller die Filterleistung exakt an die Maschine und den Einsatzfall anpassen. Ein energievernichtendes Überdimensionieren gehört damit der Vergangenheit an.
Energiesparende Pumpen und Filter
Bei allen Knoll-Filteranlagen ist Energiesparen seit langem eines der Top-Themen. Eine wichtige Rolle übernehmen mit Frequenzreglern ausgestattete Pumpen und entsprechende Ventiltechnik, die für bedarfsgerechte, energiesparende Filtration sorgen. Der Hersteller empfiehlt für alle KSS-Anlagen seine generell frequenzgesteuerte Hochdruckpumpe, die KTS-Schraubenspindelpumpe. Diese selbstansaugende Verdrängerpumpe zeichnet sich unter anderem durch geringe Pulsation, hohen Wirkungsgrad und lange Lebensdauer aus.
Vielfach lohnt es sich sogar, bestehende Anlagen mit einer Frequenzregelung nachzurüsten. Um die mittels einer Effizienzanalyse zu prüfen, hat der Pumpenspezialist ein besonderes Messsystem entwickelt, den E-Pass (siehe Grafik). Damit lässt sich zum einen die Leistungsaufnahme einer Hochdruckpumpe im Prozess messen, und zum anderen feststellen, welche Leistung effektiv für den Bearbeitungsprozess gebraucht wird. Nur für etwa fünf Minuten muss die betroffene Maschine stillgesetzt werden, um die notwendige Messtechnik zu installieren. Nachdem dann während eines kompletten Bearbeitungszyklus der tatsächliche KSS-Durchfluss zur Maschine und der jeweilige Druck gemessen wurde, liegt das Ergebnis wenige Minuten später vor. Exakte Zahlen verraten die mögliche Energieeinsparung mit einer nachgerüsteten Frequenzsteuerung und die Amortisationszeit. Falls sich eine Umrüstung empfiehlt, steht Knoll auch dafür zur Verfügung – selbst bei KSS-Anlagen anderer Ausrüster.
Knoll Maschinenbau GmbH www.knoll-mb.de AMB Halle 6 Stand C38
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 6
Ausgabe
6-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt anmelden und spannende Innovationen und Themensessions in der Webinarreihe erleben!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de