Intelligente Förder- und Pumptechnik spart Energie und Platz

Filtern mit hoher Effizienz

Anzeige
Neuheiten aus den vier Produktfeldern Fördern, Filtern, Pumpen und Transportieren präsentiert Knoll auf der EMO. Zu den Highlights zählen vollautomatische Rückpumpstationen, ein platzsparender Kompaktfilter, eine neue Hochdruckpumpe sowie ein Staurollenfördersystem

Fördersysteme für Späne und KSS
Unter Fördern versteht Knoll nicht nur den klassischen Späneförderer. Denn die moderne Zerspanung setzt immer häufiger ganze Fördersysteme ein, die sich der Saug- und Pumptechnik bedienen. So zeigt das Unternehmen aus Bad Saulgau verschiedene vollautomatische Rückpumpstationen, die aus Späneförderer und Pumpstation bestehen. Je nach Platzangebot und anfallender Kühlschmierstoff (KSS)- beziehungsweise Spänemenge sind passende Lösungen im Angebot. Diese lassen sich als Kompaktversion teilweise in das Maschinenbett der Werkzeugmaschinen integrieren oder enthalten zum Beispiel einen Kreisräumer, der auch mit großen Volumina zurechtkommt.

Neu im Programm ist außerdem eine komplett in Werkzeugmaschinen integrierbare Förderstation, die sich baugleich für Nass- und Trockenbearbeitung eignet. Der aus der Maschine ragende Anschluss kann entweder mit einem Rohrleitungssystem zur Filteranlage (Rückpumpstation) oder einer zentralen Sauganlage (Absaugstation) verbunden werden. Der Transport per Vakuumanlage eignet sich für trockene oder leicht feuchte Späne. Sind diese zu lang für das Saugsystem, bietet Knoll eine ebenfalls neue Saugstation mit Spänezerkleinerer an.
Filter arbeitet auf kleinstem Raum
Bei den Knoll-Filteranlagen zählt Energiesparen zu den Topthemen. Besonders effizient ist hier etwa der Vakuumfilter VL, der bedarfsabhängig gesteuert wird und laut Hersteller über 50 Prozent weniger Energie verbraucht als konventionelle Filter. Auch der Feinstfilter Micropur ist mit Frequenzreglern ausgestattet, die für bedarfsgerechte, energiesparende Filtration sorgen. In der neuesten Version erreicht das Gerät einen Filtergrad von kleiner 3 µm und ist zudem kompakter als sein Vorgänger aufgebaut.
Für geringen Platzbedarf haben die Entwickler den KF-Filter im Stil einer Litfasssäule konstruiert. Die Stellfläche für Tank, Filter und Pumpen beträgt jetzt nur noch knapp einen Quadratmeter. Highlight der Filteranlage ist die integrierte KSS-Temperierung.
Pumpen – effizient und dynamisch
Auch unabhängig von Filteranlagen sind frequenzgesteuerte Hochdruckpumpen ein viel diskutiertes Thema. Lohnt es sich für einen Anwender, die KSS-Pumpe seiner Werkzeugmaschine mit einer Frequenzregelung nachzurüsten? Knoll gibt darauf mit dem E-Pass eine Antwort: Dieses Verfahren prüft KSS-Anlagen an Maschinen im laufenden Betrieb. Die errechnete Energieeinsparung wird dem Aufwand gegenüber gestellt, so dass sich der Anwender ein exaktes Bild von der Wirtschaftlichkeit machen kann.
Für die Zukunft setzt der Hersteller auf Hochdruckpumpen, die von vorne herein mit Frequenzumrichtern ausgestattet sind – wie zum Beispiel die neue KTS-H Hochdruckschraubenspindelpumpe. Sie bietet Energieeffizienz gepaart mit hoher Dynamik. Die KTS-H ist in der Lage, in 0,5 Sekunden von 0 auf 200 bar hochzufahren – gemessen ab Startsignal, komplett mit allen Regelzeiten. Durch den hohen Druck eignet sie sich besonders für Tiefbohrprozesse und kleine Werkzeuge.
Eine weitere Besonderheit ist die bei frequenzgesteuerten Pumpen optional verfügbare „vorausschauende Werkzeugbruch- erkennung“. Knoll nutzt die Daten des Frequenzumrichters in Kombination mit bestimmten anderen Parametern, um daraus Vorzeichen eines Werkzeugbruchs zu erkennen. Entsprechende Alarme werden an die CNC-Steuerung weitergeleitet, so dass der Bediener das Werkzeug rechtzeitig vor dem Bruch auswechseln und größeren Schaden vermeiden kann. Diese Option ist für frequenzgeregelte Knoll-Pumpen auch nachrüstbar.
Für höhere Materialeffizienz haben die Bad Saulgauer sogenannte Hydraulikblöcke für das KSS-Management entwickelt, die alle notwendigen Ventile und Funktionen in einem Bauteil vereinen. Sie sind modular aufgebaut, auf die Pumpengröße skalierbar und sehr platzsparend. Auch im Sektor der Niederdruckpumpen hält Knoll eine Neuheit bereit: eine Kreiselpumpe für hohe Spänefracht. Sie ist in der Lage, bis zu 10 g Späne pro Liter zu transportieren, ohne Schaden zu nehmen. Die Spänefrachtpumpe steht in verschiedenen Größen bis zu einem Volumenstrom von 1200 l/min zur Verfügung.
Flexibles Transportsystem für große Lasten
Gänzlich neu im Programm ist das Thema Transportieren. Aus einem ursprünglich für den hausinternen Bedarf entwickelten Transportsystem hat sich ein Produkt entwickelt, für das Geschäftsführer Matthias Knoll große Marktchancen sieht: „Ein vergleichbares Staurollenfördersystem für große Lasten konnten wir nirgends kaufen. Nachdem unsere Erfahrungen mit diesem selbst entwickelten und gebauten System überwältigend sind, haben wir uns entschlossen, es auf der EMO 2011 einem breiten Publikum vorzustellen und anzubieten.“
Das Staurollenfördersystem, das Knoll derzeit für die Montage seiner Kompaktfilter nutzt, eignet sich zum Fördern, Puffern, Vereinzeln und Positionieren von Werkstückträgern und Trägerwagen. Diese dürfen sogar seitlich überstehende Elemente, Lenk- oder Bockrollen haben. Je nach Ausführung bewältigt das Fördersystem Lasten bis zu 1200 kg/m. Für die Installation sind keine baulichen Vorbereitungen notwendig. Da das System modular konzipiert ist, lässt es sich beliebig erweitern. Die Fördergeschwindigkeit der einzelnen Bänder ist einstellbar.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Innovative Zerspanungskonzepte

Auf dem Expertentreff am 9. Oktober bei HAHN+KOLB präsentieren Ihnen hochkarätige Technologieführer intelligente Lösungen für die Zerspanung von Morgen! Sichern Sie sich jetzt Ihr Besucherticket, die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Wir freuen uns auf Sie.

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Besuchen Sie uns vom 16.-21.09.2019 in Halle 9, Stand F32.

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de