Startseite » Peripherie »

Absauganlagen für Schleifstäube aller Art

Peripherie
Absauganlagen für Schleifstäube aller Art

Kein Schleif-Arbeitsplatz ohne Absaugung: Diese Devise gilt für Eisenmetalle ebenso wie für Leichtmetalle und Faserverbund-Werkstoffe Bild: Ruwac
Zur Schleifbearbeitung gehört nicht zuletzt auch das Absaugen des Schleifstaubs am Entstehungsort. Auf der Grindtec zeigt Ruwac Absauganlagen für die Oberflächenbearbeitung von Fe- und NE-Metallen sowie von Kunststoffen und Faserverbundmaterialien.

Metallverarbeitende Unternehmen, die auf perfekte Oberflächenqualität ihrer Produkte Wert legen, setzen Verfahren ein, die sehr feinen Staub erzeugen. Am häufigsten wird das Schleifen angewendet, aber auch andere Verfahren wie Polieren, Entgraten und Finishen kommen zum Einsatz.

Ruwac rüstet weltweit Schleif-Arbeitsplätze aus und verwendet dabei je nach An-forderung und Umgebungsbedingungen mobile Sauger oder stationäre Absauganlagen. Zu den Kunden gehören u. a. führende Anbieter von kompletten Werkstatteinrichtungen für die Kfz-Industrie.
Häufig wird die Absaugung von Schleifstaub mit einer mobilen und entsprechend flexiblen Anlage realisiert, die als Saugorgan einen beweglichen Absaugarm nutzt. Die Filterfeinheit wird jeweils an die Gegebenheiten angepasst. Bei der Absaugung von Leichtmetallstäuben kommen Anlagen zum Einsatz, die den Anforderungen des Staubexplosionsschutzes entsprechen, denn Aluminium- und Magnesiumstäube sind entzündlich, wenn eine bestimmte Staub-Luft-Konzentration vorliegt.
Derzeit registriert Ruwac eine stark wechselnde Nachfrage nach Absauganlagen für Arbeitsplätze, an denen die Oberflächen von Komponenten aus Hartmetall und Keramik sowie aus glasfaser- und kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (GFK/CFK) bearbeitet werden. Bei der GFK- und CFK-Bearbeitung entstehen Stäube, die auch aus Gründen des Arbeitsschutzes abgesaugt werden müssen.
Ruwac hat hier umfassende Erfahrungen vorzuweisen, die bei der Konzeption von Anlagen z. B. für Hersteller von Segelflugzeugen sowie von Rotorblättern für Windkraftanlagen gewonnen wurden. Mit dem modularen System von Ruwac lassen sich verschiedene Aufbereitungsstufen kombinieren und Filtermodule der gewünschten Staubklasse einsetzen.
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 9
Ausgabe
9-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de