Matsuura und Emuge-Franken arbeiten bei der additiven Fertigung zusammen

Zusammenarbeit beim 3D-Druck

Anzeige

Die Matsuura Machinery Corporation und Emuge-Franken haben ihre Zusammenarbeit beim Thema additive Fertigung bekannt gegeben. Katsutoshi Matsuura, Präsident der Matsuura Machinery Corporation und Gerhard Knienieder, Geschäftsführer der Emuge-Franken-Gruppe, gaben auf einer gemeinsamen Pressekonferenz bekannt, dass sie zunächst für drei Jahre an der Entwicklung von Werkzeuglösungen für die additive Fertigung zusammenarbeiten werden.

Matsuura nutzt bei der additiven Fertigung eine Kombination aus traditioneller subtraktiver Bearbeitung und additiver Pulverbett-Fertigung in einer Maschine, wie sie auf der Maschinenplattform Lumex Hybrid Additive Manufacturing angeboten wird.

Dies stellt neue Anforderungen an die eingesetzten Werkzeuge und erfordert neue Geometrien, Werkzeugmaterialien oder Beschichtungen. Eine neue Reihe von Werkzeugen für Hybrid AM wurde von Emuge-Franken bereits 2018 auf den Markt gebracht, weitere Releases sind geplant. „Mit Matsuura haben wir einen Premium-Maschinenpartner gewonnen, mit dem wir den schnell wachsenden Zukunftsmarkt für additiv gefertigte Werkstücke erschließen wollen“, sagte Knienieder.

Hybrid Additive Manufacturing ist ein Prozess, bei dem selektives Laserschmelzen im Pulverbett mit subtraktivem 3-achsigem Hochgeschwindigkeitsfräsen in einer einzigen Maschine kombiniert wird. Zum einen werden damit deutlich höhere Genauigkeiten und Oberflächenqualitäten erreicht, als dies mit dem herkömmlichen Laserschmelzen im Pulverbett möglich ist. Zum anderen ermöglicht die Nullpunktdefinition durch maschinenintegrierte Koordinatensysteme die Erzeugung hochpräziser Referenz- und Spannflächen für die nachfolgende Prozesskette. Dies führt zu einer Minimierung der nachgelagerten Prozesskette, insbesondere für den Werkzeug- und Formenbau, Rapid Prototyping oder Kleinserienfertigung, sowie zu völlig neuen Möglichkeiten in Bezug auf Design, Strukturen oder Materialeigenschaften.

Vor über einem Jahrzehnt hat Matsuura die Lumex Avance-25 entwickelt – die weltweit erste Hybrid Metal Powder Bed Additive Manufacturing Werkzeugmaschine. Die Matsuura-Baureihe der Lumex-Hybrid-AM-Maschinen stellt Bauteile her, die mit herkömmlichen Methoden nicht hergestellt werden können.

Das Franken-Schaftfräserprogramm für die additive Fertigung wurde speziell für diese Art von Fertigungsverfahren entwickelt und umfasst Kugelschaftfräser und Radiusfräser aus dem Franken-Expertenprogramm mit speziellem Hals-Design, Schneidenkontur und Beschichtung.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 11
Ausgabe
11-2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

CHIRON Präzisionstage

Führende Hersteller präsentieren an zwei Tagen Lösungen für die Mikromechanik, an einem Ort, in konzentrierter Form. Am 27.11.steht die Uhren-/ Schmuckindustrie im Fokus, am 28.11. die Medizintechnik. Profitieren Sie von dieser Kompetenz und verschaffen Sie sich wertvolle Wettbewerbsvorteile!

INDEX Technologie Campus

Sie sind herzlich eingeladen! Besuchen Sie das Event „Verzahnen: Flexibel und hocheffizient“ am 5. November 2019 auf dem INDEX Technologie Campus in Esslingen. Jetzt schnell anmelden!

Neue Fachzeitschrift additive

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de