Ausbau der Versuchsabteilung

Sauter forciert Entwicklung

Sauter-maav1219B2.jpg
Martin Worch, Leiter Digitalisierung bei Sauter (re.), und Patrick Notz, Technologe, freuen sich über die optimalen Prüf- und Versuchsmöglichkeiten. Bild: Sauter
Anzeige

Der Werkzeugrevolver-Spezialist Sauter Feinmechanik baut seine Versuchsabteilung sukzessive aus. Mit der Werkzeugmaschine Artery von J.G. Weisser setzen die Metzinger dabei neue Maßstäbe. Zusätzlich zu diesem multifunktionalen Präzisionsdrehzentrum stattet Sauter seine erweiterten Versuchsräume mit innovativen Prüfständen aus und vergrößert den Forschungs- und Entwicklungsbereich um mehr als 25 %t. Das Ziel: noch zuverlässigere Produkte für höchste Prozesssicherheit.

Herzstück: Drehmaschine Artery von J.G. Weisser

Herzstück der Versuchsabteilung ist das multifunktionale Präzisionsdrehzentrum Artery von Weisser. In dieser Versuchsanlage werden künftig Revolver, Toolingprodukte und Motorspindeln von Sauter umfassend geprüft. „Mussten wir bisher stets Produktionskapazitäten binden, um unsere Komponenten und Systeme zu testen, verfügen wir jetzt über ein optimiertes Prüf- und Versuchsfeld“, erklärt Martin Worch, Leiter Digitalisierung bei Sauter.

Dedizierte Werkzegmaschine für Prüf- und Versuchszwecke

Die neue Werkzeugmaschine wird ausschließlich zu Prüf- und Versuchszwecken eingesetzt. Zahlreiche Vorrichtungen und digitale Messmittel ermöglichen die Durchführung von dedizierten Tests sowie Langzeitversuchen. Auch lassen sich Vorserienprodukte unter realen Bedingungen prüfen.

„Auf unserer Versuchsanlage testen wir unsere Vorserien vor deren Markteinführung. Aktuell haben wir einen Basisrevolver mit und ohne Werkzeugantrieb auf der Anlage“, sagt Worch. Das Einsatzgebiet des Revolvers wird bei den Einstiegswerkzeugmaschinen aller internationalen Maschinenhersteller liegen. Sauter geht von einer Jahresstückzahl von ca. 1500 Revolvern nach der Markteinführung aus, die für Frühjahr 2020 vorgesehen ist. Auch der intelligente Revolver, der entscheidende Sensordaten digital an einen Datensammler weiterleitet, wird in einem Langzeittest auf der Artery unter realen Bedingungen getestet.

Weitere Präfstände eingerichtet

Zusätzlich zu der neuen Versuchsanlage erweitert Sauter seinen Entwicklungsbereich um weitere Prüfstände, beispielsweise zur Druckstoßprüfung für angetriebene Werkzeuge mit Innenkühlung. „Wir wollen mit der verstärkten Fokussierung auf Forschung und Entwicklung noch anwendungs- und kundenorientiertere Lösungen zur Verfügung stellen“, so Worch. „Damit gehen wir gezielter auf Anforderungen ein und passen unsere Produkte an die Prozessgegebenheiten und -parameter des Kunden an.“

Sauter Feinmechanik GmbH
Carl-Zeiss-Straße 7
72555 Metzingen (Deutschland)
Telefon: +49 (0) 7123 926 0
E-Mail: info@sauter-feinmechanik.com
https://www.sauter-feinmechanik.com

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 12
Ausgabe
12-2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Neue Fachzeitschrift additive

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de