Startseite » Xing »

Kooperation zwischen HWR Spanntechnik und Indunorm

Großes Teilespektrum effizient automatisieren
Kooperation zwischen HWR Spanntechnik und Indunorm

20200114_Indunorm_PI_Kooperation_HWR_Bild1.jpg
Klaus-Dieter Matthes (li.), einer der drei Geschäftsführer der Indunorm Bewegungstechnik, und Volker Henke, Geschäftsführer der HWR Spanntechnik. Bild: Indunorm
Anzeige
Seit Mitte Januar kooperieren die HWR Spanntechnik GmbH, Oyten, und die Indunorm Bewegungstechnik GmbH aus Duisburg. Das Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, Anwender auch bei kleinen Losgrößen mit geeigneten Spannmitteln und anpassungsfähigen Werkstückwechslern zu unterstützen.

Die Kooperation zwischen den beiden Unternehmen soll es den Fertigungsbetrieben ermöglichen, ihre Produktion bei gleichbleibenden Lohnkosten zu optimieren. „Oftmals reichen standardisierte Systeme nicht mehr aus, um dem Teilespektrum und der damit verbundenen Losgröße gerecht zu werden“, sagt Klaus-Dieter Matthes, einer der drei Geschäftsführer der Indunorm Bewegungstechnik GmbH. „Weil dies insbesondere die Spannmittel betrifft, kooperieren wir seit Anfang 2020 mit der HWR Spanntechnik GmbH.“

Zum Portfolio der Indunorm Bewegungstechnik gehören Werkstückwechsler aus der Baureihe Indumatik. Betreiber können mit diesen Automationslösungen Fräszentren mannlos beschicken. Die Rohlinge werden beispielsweise in Zentrierspannern in die Anlage eingelegt und nach der Bearbeitung wieder entnommen. Wegen fallender Losgrößen, verschärftem Wettbewerb durch sinkende Nachfragen und häufig auch Mangel an Facharbeitern steigt die Anforderung, die Fertigungsmaschinen komplexer zu automatisieren.

Zusammenarbeit schafft neue Möglichkeiten

HWR liefert in der Kooperation eine auf die Baureihe Indumatik abgestimmte Technik. „Zu einer flexiblen und effektiven Automation gehört eine ebenso flexible und effektive Spanntechnik“, sagt HWR-Geschäftsführer Volker Henke. Stattet der Betreiber die Paletten, mit optimal passenden Spannmitteln für die oft ganz unterschiedlichen Anforderungen aus, kann er die Flexibilität seiner Anlage steigern. So lässt sich mit der Zusammenarbeit beider Unternehmen nahezu jedes Teilespektrum ab Losgröße 1 und bis zu 500 kg effizient automatisieren.

Ein weiterer Vorteil ist die modulare Austauschbarkeit der Spanntechnik: Auch bei einer Mehrmaschinenverkettung ist ein Wechsel unter den Anlagen jederzeit möglich. „Unsere Automationslösungen können wir nun so agil gestalten, dass sie sich auch bei kleinen Losgrößen rentieren“, verspricht Matthes.

HWR Spanntechnik GmbH

Luxemburg Straße 5

D-28876 Oyten

www.hwr.de

Indunorm Bewegungstechnik GmbH

Obere Kaiserswerther Straße 17

D-47249 Duisburg

www.indunorm.eu


Mehr zum Thema Spanntechnik
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 12
Ausgabe
12-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de