15 Prozent Umsatzplus im ersten Quartal Hermle: Guter Start ins Jahr

15 Prozent Umsatzplus im ersten Quartal

Hermle: Guter Start ins Jahr

Hermle-Quartalszahlen-mav0618B.jpg
Der Gosheimer Werkzeugmaschinenbauer Hermle hat im ersten Quartal 2018 seinen Unsatz um 15 Prozetn gesteigert. Bild: Hermle
Anzeige

Positive Geschäftszahlen hat der schwäbische Werkzeugmaschinenbauer Hermle im ersten Quartal 2018 abgeliefert: Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 14,8 Prozent auf 99,9 Millionen Euro. Hiervon entfielen 39,7 Millionen Euro auf das Inland (Vorjahr 44,5 Millionen Euro) und 60,2 Millionen Euro auf das Ausland (Vorjahr 42,5 Millionen Euro.

Das Ergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr leicht, wobei der Zuwachs aufgrund von Preissteigerungen bei einigen Rohmaterialien und des schwächeren US-Dollarkurses wie angekündigt geringer ausfiel als beim Geschäftsvolumen.

Den Auftragseingang konnte Hermle von Januar bis März 2018 konzernweit um 32,7 Prozent auf 126,9 Millionen Euro steigern. Im Inland legten die Bestellungen um 43,7 Prozent auf 56,6 Millionen Euro zu, aus dem Ausland kamen mit 70,3 Millionen 25,1 Prozent mehr neue Orders herein. Besonders stark gefragt waren das 2017 auf den Markt gebrachte Bearbeitungszentrum C 650 aus der Performance-Line-Baureihe sowie Automatisierungs- und Software-Bausteine. Der Auftragsbestand kletterte per Ende März 2018 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresstichtag um 48,6 Prozent auf 152,0 Millionen Euro.

Zu Beginn des zweiten Quartals setzte sich der gute Geschäftsverlauf bei Hermle fort, auch wenn sich erste Konjunkturindikatoren rückläufig entwickeln. Auf der Hausausstellung des Unternehmens, bei der Ende April am Firmensitz mit mehr als 2900 Besuchern aus über 30 Ländern ein neuer Rekord aufgestellt wurde, stießen insbesondere Lösungen für die Automatisierung und Digitalisierung der Produktion auf Interesse.

Die Entwicklung im bisherigen Jahresverlauf untermauert die Prognose für das Gesamtjahr: 2018 erwartet Hermle einen Umsatz- und Ergebnisanstieg im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich, wobei der Ergebniszuwachs wegen der Tariferhöhung, Preissteigerungen auf den Beschaffungsmärkten und der anhaltenden Dollarschwäche geringer ausfallen dürfte als das Umsatzplus.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Stellenanzeige

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Medizintechnisches Kolloquium


9. Medizintechnisches Kolloquium Chiron Werke, Tuttlingen 28.11.2018
Zehn Marktführer präsentieren die gesamte Prozesskette medizintechnischer Fertigung. Sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de