Startseite » News »

Emag investiert in 3D-Metalldruck

Beteiligung an Laserauftragsschweiß-Pionier Gefertec
Emag investiert in 3D-Metalldruck

Emag-Gefertec-mav1018B.jpg
Beim 3DMP-Verfahren wird ein feiner Draht per Lichtbogen zu kompletten Bauteilen verschweißt. Bild: Emag
Anzeige

Der Werkzeugmaschinenhersteller Emag erweitert sein Portfolio um die additive Fertigung von Metallwerkstoffen. Zu diesem Zweck haben die Salacher eine Minderheitsbeteiligung an der Berliner Gefertec erworben. Das 2015 gegründete Unternehmen treibt die Entwicklung des 3DMP-Verfahrens (3D Metal Print) voran, einer besonders effektiven 3D-Drucktechnologie auf Basis von Schweißdraht. Gemeinsames Ziel der beiden Unternehmen ist nun die weltweite Vermarktung der Technik sowie die Entwicklung neuer 3DMP-Maschinen und -Anwendungen.

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild
Ausgabe
-
LESEN
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de