2000 Besucher bei Karlsruher Entgratmesse – 40 Prozent mehr Aussteller Deburring Expo etabliert sich

2000 Besucher bei Karlsruher Entgratmesse – 40 Prozent mehr Aussteller

Deburring Expo etabliert sich

Deburring-Expo-2-mav1117B_.jpg
Rund 2000 Besucher haben sich bei der Neuauflage der Deburring Expo in Karlsruhe über Entgratlösungen informiert. Bild: Fairxperts
Anzeige

Rund 2000 Besucher aus 38 Ländern haben sich auf zweiten Deburring Expo, die vom 10. bis 12. Oktober 2017 in Karlsruhe stattfand, über Entgrattechnologie und Oberflächenbearbeitung informiert. Ihre fachliche Qualifikation und hohe Entscheidungskompetenz sorgte laut Veranstalter Fairxperts bei den ausstellenden Unternehmen für viele erstklassige Kontakte und hochwertige Projekte. Die Ausstellerzahl stieg im Vergleich zur Debütveransatltung 2015 um 40 Prozent auf 151. Mit über 1000 Teilnehmern zählte auch das erstmals zweisprachig durchgeführte Fachforum zu den Highlights der Messe.

Mit ihrem konsequent am Entgraten, Verrunden und der Herstellung von Präzisionsoberflächen ausgerichteten Ausstellungsspektrum deckt die Deburring Expo Prozesse ab, die in der Fertigung an Bedeutung gewinnen. Dies wurde einerseits an der Ausstellerzahl deutlich, die im Vergleich zur Debütveranstaltung 2015 um 40 Prozent auf 151 stieg, andererseits an der starken Fokussierung der Besucher auf die Angebote der ausstellenden Unternehmen. Deren Zahl lag lag auf dem Niveau der Premierenveranstaltung. Der Anteil ausländischer Besucher betrug 23 Prozent, sie waren aus insgesamt 38 Ländern angereist. Am stärksten vertreten waren neben Deutschland die Länder Schweiz, Frankreich, Italien, Österreich, Niederlande und Belgien. Bei der Besucherverteilung bildeten die Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automobil- und Fahrzeugbau, Medizintechnik, Werkzeug- und Formenbau, Feinmechanik und Optik Schwerpunkte.

„Die Themen Entgraten und Präzisionsoberflächen werden in den Unternehmen zunehmend wichtiger“ erklärt Ralf Krieger, Contract Shop Manager Europe bei der Extrude Hone GmbH. Denn bei allen Optimierungsmaßnahmen im Vorfeld der Werkstückbearbeitung bleibe etwas zurück, das entfernt werden muss. „Aus unserer Sicht hat sich die Deburring Expo sehr positiv entwickelt, wir konnten in diesem Jahr deutlich mehr qualifizierte Kontakte knüpfen als vor zwei Jahren und auch internationalere.“

Zur hohen Zufriedenheit der Aussteller trug auch die hohe Entscheidungskompetenz der Besucher bei: Rund 94 Prozent sind in betriebliche Investitionsentscheidungen eingebunden. Dadurch konnten zahlreiche Projekte angeschoben werden. „Mit dem Ultraschallentgraten haben wir ein neues Verfahren vorgestellt“, berichtet Günter Hiedels, Projektmanagement, Weber Ultrasonics AG. „Das Interesse daran war nicht nur sehr groß, wir konnten auch mit verschiedenen Unternehmensvertretern eine Musterbearbeitung vereinbaren.“

Zufrieden äußert sich auch Jörg Nubert, Geschäftsführer der Piller Entgrattechnik GmbH: „Die erste Deburring Expo war für uns schon überraschend gut gelaufen, und dieses Jahr sieht das noch besser aus. Wir haben sehr gute Kontakte und auch sehr viele. Da sind Projekte dabei, bei denen wir davon ausgehen, dass sie im Anschluss auch zu Aufträgen führen und das ist extrem positiv.“

Von sehr vielen und hochwertigen Kontakten berichtet auch Keisuke Kaga, Head of Europe Sales bei der japanischen Sugino Machine: „Die Besucher bei uns kamen hauptsächlich aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie den Bereichen Hydraulik und Pneumatik. Wir kennen in diesen Branchen die Tier 1 und großen Unternehmen, hier auf der Messe konnten wir Kontakte zu Tier 2 und 3 sowie kleineren Unternehmen knüpfen, die wir bisher nicht kannten. Und das nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus vielen anderen Ländern wie beispielsweise Italien, Frankreich, Belgien, Schweden, Dänemark, USA, Indien und Brasilien. Die Messeteilnahme hat sich für uns gelohnt und wir werden auch in zwei Jahren teilnehmen.“

Ausgesprochen zufrieden äußerte sich Jessica Iacovitti, Sales Department beim italienischen Maschinenhersteller Tecnomacchine: „Wir haben vor wenigen Wochen an einer großen Werkzeugmaschinenmesse teilgenommen, aber die für uns interessanten Besucher sind hier auf der Deburring Expo sehr stark vertreten. Wir sind mit der Zielsetzung nach Karlsruhe gekommen, einerseits Kundenkontakte zu pflegen und andererseits Kontakte zu neuen Unternehmen zu knüpfen. Beides ist uns sehr gut gelungen, so dass wir mit unserer Messeteilnahme sehr zufrieden sind. Ich denke, wir werden auch in zwei Jahren wieder ausstellen.“

Seine Messeziele erreicht sieht auch Joe Zou, Overseas Business Contact, Guangdong HESH Industry Technology Group Co., Ltd., China: „Wir haben potenzielle Vertriebspartner kennen gelernt, die es uns ermöglichen, unsere Produkte weltweit zu exportieren. Und wir konnten Kontakte zu potentiellen Endkunden knüpfen. Ich bin sicher, dass wir wieder auf der Messe ausstellen.“

Fest steht die Teilnahme an der Veranstaltung 2019 bereits für Adrian Forster, Verkaufsleiter Gleitschleifen bei der Forplan AG aus der Schweiz: „Mit unseren Lösungen für die Kleinteilebearbeitung sind wir bei Besuchern aus der Textilindustrie, Medizintechnik und Automobilindustrie sowie bei Lohnbearbeitern auf sehr großes Interesse gestoßen und konnten wirklich viele hochwertige Kontakte generieren. Für uns verlief die Messe sehr gut und wir sind auch in zwei Jahren wieder dabei.“

Außer Frage steht das auch für Yamac Aksan, Industrieingenieur und Inhaber der AKS Teknik Deburring and Marking Technologies, Türkei: „Die Organisation der Messe ist hervorragend und das Besucherprofil erstklassig. Jeder Besucher kommt mit einer konkreten Aufgabenstellung, so dass wir genau die Kontakte knüpfen konnten, die wir uns wünschen. Daher sind wir definitiv wieder dabei.“

Wie tief bei der Deburring Expo in die Materie eingestiegen wird, verdeutlicht die Erfahrung von Tanja Kanzy, Leitung Marketing, Kullen-Koti GmbH: „Jeder Besucher kommt mit einem konkreten Anwendungsfall, so dass man gleich in die Beratung einsteigen kann. Da dauern die Gespräche darüber, wie welcher Grat entfernt werden kann auch mal zwei Stunden. Das hat man sonst auf keiner Messe und es macht die Deburring Expo für uns zu einer sehr wichtigen Fachmesse.“

Begeistert von der Gesprächstiefe ist auch Marcel Prößler, Vertrieb Optische 3D Messtechnik, Alicona Imaging GmbH, Österreich, die ebenfalls das zweite Mal teilgenommen hat: „Es kommen nur Besucher, die sich mit den Themen Entgraten und Kantenverrunden beschäftigen. Daher konnten wir sie direkt beraten, wie sie ihre Prozesse durch unsere Messtechnik optimieren können. Wir konnten viele hochwertige Kontakte zu Unternehmen aus verschiedensten Branchen generieren. Die Messe war sehr gut für uns.“

Positiv waren auch die Reaktionen der Besucher. So ergab deren Befragung, dass 85,8 Prozent sehr zufrieden bis zufrieden mit dem Angebot der Messe waren. Über 70 Prozent würden die Fachmesse für Entgrattechnologie und Präzisionsoberflächen Kollegen weiterempfehlen.

Bei knapp 30 Prozent beeinflusste das Programm des Fachforums den Tag ihres Besuchs. Die Vorträge zu unterschiedlichen Themen rund um das Entgraten, die Herstellung von Präzisionsoberflächen und das Reinigen nach dem Entgraten wurden erstmals simultan (Deutsch Englisch) übersetzt.

Die nächste Deburring Expo findet vom 8. bis 10. Oktober 2019 auf dem Messegelände Karlsruhe statt (www.deburring-expo.de).

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

industrie 4.0 area 2017

Eine erfolgreiche EMO geht zu Ende. Wir präsentieren Ihnen die Vorträge des Forums und vieles mehr.

8. Medizintechnisches Kolloquium

Am 28.11.2017 findet bei Chiron in Tuttlingen das 8. Medizintechnische Kolloquium statt. Merken Sie sich diesen Termin bereits vor!

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de