Startseite » News »

Concept Laser wächst in Lichtenfels

Deutschland wird Zentrum für 3D-Druck von GE
Concept Laser wächst in Lichtenfels

Der neue 3D-Campus von Concept Laser am Standort Lichtenfels: Auf einer Fläche von rund 35 000 Quadratmetern werden künftig Forschung und Entwicklung sowie Produktion und Service unter einem Dach vereinigt sein. Bild: Concept Laser
Anzeige
Rund 100 Millionen Euro investieren Concept Laser und die Mittergesellschaft GE in den Ausbau ihrer industriellen 3D-Metalldruck-Kapazitäten. Im Herbst soll der Spatenstich für den 3D-Campus an einem neuen Standort im oberfränkischen Lichtenfels erfolgen. Auf einer Fläche von rund 35 000 Quadratmetern werden künftig Forschung und Entwicklung sowie Produktion, Service und Logistik unter einem Dach vereinigt sein. Die neuen Räumlichkeiten sollen Anfang 2019 bezugsbereit sein und Raum für knapp 700 Arbeitsplätze bieten. Damit wird der Standort Lichtenfels von Concept Laser zu einem Zentrum für die Entwicklung der 3D-Metalldruck-Technologie von GE weltweit.

Der Bau des 3D-Campus trägt dem starken Wachstum von Concept Laser in den vergangenen Jahren Rechnung und schafft Raum für weitere Expansion. „Durch den 3D-Campus wird gleichzeitig der unternehmerische Geist und die Start-up-Kultur des Unternehmens erhalten und gestärkt“, sagt Frank Herzog, Gründer und Vorsitzender Geschäftsführer von Concept Laser. Das Gewerbegebiet Seubelsdorf/Lichtenfels habe ideale Merkmale für den 3D-Campus wie Lage und Verkehrsanbindung auf sich vereinigt. Das überdurchschnittliche Wachstum von Concept Laser der vergangenen Jahre spiegelte sich in der aktuell fragmentierten Raumsituation wider – und kann am derzeitigen Standort in Lichtenfels/Schney in absehbarer Zeit nicht unbegrenzt erweitert werden. Der neue Standort bietet neben für Forschung und Entwicklung, Produktion und Verwaltung auch potenzielle Erweiterungsflächen über die Planung 2022 hinaus.
„Ich freue mich sehr, dass das Bekenntnis zum Wachstum am Standort Lichtenfels von GE nun mit Taten untermauert wir“, so Herzog. „Die damit verbundene Sicherung und Schaffung neuer Arbeitsplätze ist zugleich eine gute Botschaft für die Stadt und den Landkreis Lichtenfels. Die signifikanten Investitionen in einen neuen Standort in Verbindung mit der Bedeutung als neues globales Zentrum innerhalb von GE zeigt deutlich den Stellenwert und die Wertschätzung, die Concept Laser entgegengebracht wird. Mit einem globalen Konzern als Mehrheitseigner können wir noch stärker von den dynamischen Marktchancen in unserer Branche profitieren.“
Bereits heute wird die 3D-Metalldrucktechnologie bei GE vor allem im Bereich Luftfahrt für verschiedene Bauteile in Serie eingesetzt. Die Einsparpotenziale durch verbesserte Materialeigenschaften und geringeres Gewicht sind enorm. Der Branche steht der Sprung in die industrielle Serienfertigung auf ganzer Breite bevor. „Wir stellen bei GE durch die Schaffung des neuen Geschäftsbereichs GE Additive und die Akquisition der Mehrheitsanteile von Concept Laser und Arcam sicher, dass wir die Führungsrolle in dieser Technologie weiter ausbauen“, erläutert Mohammad Ehteshami, Vice President von GE Additive. „Dafür hat GE bereits mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar in den Bereich des 3D-Drucks und Additive Manufacturing investiert. Unsere Investition in einen zusätzlichen Standort für Concept Laser ist Teil unserer langfristigen Strategie zur Fertigung der Zukunft. Dabei werden wir von der Kompetenz und der Erfahrung unserer Kollegen in Lichtenfels enorm profitieren.“ ■
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Medizintechnisches Kolloquium 25.11.2020 | CHIRON Group

11. Medizintechnisches Kolloquium am 25.11.2020 bei der CHIRON Group – Jetzt anmelden und Ticket sichern!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de