Startseite » News »

Auftragsrekord für Kuka

42 Prozent mehr Orders – Umsatz leicht rückläufig
Auftragsrekord für Kuka

Mit Kuka weiter auf Wachstumskurs: Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der Kuka AG. Bild: Kuka
Anzeige
Der Automatisierungsspezialist Kuka hat im dritten Quartal 2016 einen Rekordauftragseingang von 987,5 Millionen Euro erzielt – 42 Prozent mehr als im Vergleichsquartal des Vorjahrs. „Kuka ist weiterhin auf Wachstumskurs“, erklärt Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der Kuka AG. „Mit unserer Ausrichtung auf die Fokusmärkte und den Investitionen in Schlüsseltechnologien für Industrie 4.0 sind wir für die Zukunft bestens aufgestellt.“

Unterstützt wurde die gute Nachfrage sowohl von Kunden aus dem Automotive-Bereich als auch aus der General Industry. Im Einzelnen verzeichnete der Geschäftsbereich Robotics ein Auftragswachstum von 29 Prozent auf 287,1 Millionen Euro, der Geschäftsbereich System steigerte sich um 48 Prozent auf 526,2 Millionen Euro und der Geschäftsbereich Swisslog wuchs um 56 Prozent auf 199,4 Millionen Euro.
Der Konzernumsatz ging um 1,5 Prozent auf 710,9 Millionen Euro leicht zurück. Die Gründe für diese Entwicklung seien vor allem in der Veräußerung der HLS-Gruppe und des Werkzeugbaus sowie in der zeitlichen Differenz zwischen Auftragsgewinn und Auftragsrealisierung zu suchen.
Der Kuka Konzern verbuchte im dritten Quartal 2016 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 39,4 Millionen Euro vor der Kaufpreisallokation für Swisslog und vor den Sonderkosten im Zuge der Übernahme durch Midea. Im Vergleichsquartal des Vorjahrs hatte das operative EBIT 44,6 Millionen Euro betragen, vor Kaufpreisallokation und vor dem Buchgewinn durch den Verkauf des Werkzeugbaus.
Seine Umsatzprognose senkte Kuka leicht auf rund 3 Milliarden Euro. Das wäre kaum mehr als im Vorjahr, in dem die Augsburger ihren Umsatz um 41 Prozent auf 2,97 Milliarden Euro gesteigert hatten. Als Grund gibt Kuka an, dass die Verbesserung der Umsatzentwicklung im zweiten Halbjahr 2016 nicht ausreiche, um die Rückgänge im ersten Halbjahr zu überkompensieren. ■
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 6
Ausgabe
6-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

12. mav Innovationsforum Böblingen

Jetzt Ticket sichern zum 12. mav Innovationsforum in Böblingen.

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de