Messe erwartet 1500 Aussteller auf 120 000 m2 Fläche AMB peilt neue Rekorde an

Messe erwartet 1500 Aussteller auf 120 000 m2 Fläche

AMB peilt neue Rekorde an

Anzeige

Auf Expansionskurs geht die Stuttgarter Metallbearbeitungsmesse AMB: Vom 18. bis 22. September 2018 werden mehr als 1500 Aussteller erwartet. Dank der neuen Halle 10 wächst die Bruttoausstellungsfläche auf den Rekordwert von mehr als 120 000 Quadratmetern. „Mit der neuen Paul Horn Halle, der Sonderschau Digital Way und dem dazugehörigen Kongress haben wir die besten Voraussetzungen geschaffen, um die AMB 2018 noch größer und besser aufzustellen“, erläutert Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftsführung Messe Stuttgart.

Die Absatzmärkte in Deutschland und Teilen von Europa befinden sich aktuell in einer Boomphase. Der Sachverständigenrat für Wirtschaft, die sogenannten Wirtschaftsweisen, prognostizieren für 2018 einen Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland von 2,2 Prozent und für den Euroraum von 2,3 Prozent. Branchenverbände wie der VDMA erwarten ein reales Produktionsplus von 3 Prozent für den Maschinen- und Anlagenbau. „Die Aussteller bestätigen uns, die Kapazitäten in der Industrie sind derzeit so stark ausgelastet, wie seit 2008 nicht mehr“, erklärt Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie bei der Messe Stuttgart. „Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt notwendige Investitionen zu tätigen. Die AMB bietet dafür eine einzigartige Plattform, denn hier zeigen Aussteller den aktuellen Stand der Technik und was in Sachen Digitalisierung in der Produktion Stand heute möglich ist.“

Für Reiner Fries, Geschäftsführer Vertrieb bei der Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH (SW), ist die AMB Besucher- und Ausstellermagnet: „Süddeutschland ist die stärkste Region in Deutschland bezüglich Herstellung von Werkzeugmaschinen und Zubehör. Auf der AMB sind alle namhaften Hersteller vertreten, die echte Neuheiten zeigen und einen guten Überblick für Investitionsentscheidungen bieten.“ Ein Austellungsschwerpunkt von SW werde auf der Werkzeugmaschinen-Automation liegen.

„Die AMB in Stuttgart ist für uns eine der wichtigsten Messen“, sagt auch Jochen Nahl, Geschäftsführer Vertrieb bei Grob. „Hier trifft sich die gesamte Branche, und die Ausstellung wird somit ein wichtiger Anziehungspunkt für unsere Zielgruppe.“ Die AMB als größte Maschinenbaumesse im Süden Deutschlands gewinne durch ihren Standort in Stuttgart immer mehr an Bedeutung und sei das ideale Gegenstück zur EMO. „Auf der AMB 2018 präsentieren wir unsere Neuerungen aus dem Maschinenportfolio im Universalmaschinenbereich und stellen die Grob-Automatisierungslösungen vor“, so Nahl. Auch das Thema Industrie 4.0 werde im Rahmen der neusten Grob-Net 4 Industry Applikationen ein zentrales Thema spielen.“

Für Marcus Steudel, Vertriebsleiter der Schneeberger Maschinen AG, ist jetzt ebenfalls der perfekte Zeitpunkt für Investitionen und die Digitalisierung in der Produktion. „Wir werden das technisch zukunftsweisende Niveau der Schleiftechnik sowohl auf Maschinenbauseite als auch in Bezug auf die Mensch-Maschine-Schnittstelle zeigen und als Hersteller mit dem weltweit breitesten Spektrum an 5-Achs-Schleifmaschinen die gesamte Bandbreite darstellen“.

Marten Veenendaal, Leiter Marketing der Komet Group, sieht die Zerspanungsbranche aktuell vor großen Herausforderungen. „Die AMB als führende Messe in der Metallbearbeitung hat aus unserer Sicht das Potenzial, neue Impulse für eine positive Umsatzentwicklung zu setzen.“ Die Komet Group werde auf der Messe wieder zahlreiche innovative Lösungen und Produkte vorstellen – mit dem Ziel, ihren Kunden durchgängig passende Werkzeuge zur Produktivitätssteigerung an die Hand zu geben. „Die Besucher erwarten auf unserem Messestand effiziente Standard-Präzisionswerkzeuge, projektbezogene Entwicklungen und digitale Produkte rund um das Thema Zerspanung und Produktivität“, so Veenendaal.

Dr. Michael Klinger, Geschäftsführer der Seco Tools GmbH, sieht den Vorteil der AMB in den umfangreichen Informationen, die Besucher hier zu neuesten Trends und Entwicklungen in den Bereichen Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeuge erhalten: „Die AMB bietet ergänzend dazu eine Vielfalt von Rahmen- und Sonderprogrammen. Dabei geben die zielgruppenspezifischen Themenwelten dem Messebesucher einen deutlichen Mehrwert, was sicherlich auch die im Vorfeld zu treffende Entscheidung zu einem Messebesuch positiv beeinflussen wird“. Den Schwerpunkt legt Seco heuer auf die Präsentation innovativer Zerspanungslösungen sowie auf die Vorstellung neuer Beratungsdienstleistungen, die den gesamten Bereich der zerspanenden Produktion umfassen.

„Das Schlagwort Digitalisierung ist in aller Munde,“ erklärtt Manuel Sens, Leiter Marketing der Gehring Technologies GmbH. „Jetzt geht es darum zu zeigen wie Geschäfts- und Produktionsprozesse ganz konkret optimiert werden können. Zur AMB 2018 stellen wir ganzheitliche Ansätze vor, bei denen unsere Systemgedanke und unser integriertes Leistungsspektrum im Fokus stehen. Wir präsentieren verständliche Anwendungen, praktikabel umgesetzt, die echte Mehrwerte bieten“.

Andreas Walbert, Head of Marketing & Product Planning der Makino Europe GmbH, lobt die perfekten Rahmenbedingungen der AMB mit der hervorragenden Verkehrsanbindung und dem modernen Messegelände, sieht aber auch weitere Vorteile: „Die Qualität der Aussteller und Besucher ist kaum zu toppen. Alles was Rang und Namen hat, ist dort vertreten. Dabei zählt nicht die Größe des Standes sondern vielmehr der Inhalt. Und der befindet sich auf höchstem Niveau“. Er kündigt Produkthighlights und Neuerungen aus dem Bereich Industrie 4.0 an – denn auch bei Makino steht die Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen ganz oben auf der Agenda.“

AMB 2018
www.messe-stuttgart.de/amb

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Stellenanzeige

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Medizintechnisches Kolloquium


9. Medizintechnisches Kolloquium Chiron Werke, Tuttlingen 28.11.2018
Zehn Marktführer präsentieren die gesamte Prozesskette medizintechnischer Fertigung. Sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de