Startseite » Fertigung » Werkzeuge »

Römheld stellt ersten serienreifen elektromechanischen Schraubstock vor

Roemheld stellt elektromechanischen Schraubstock vor
Römheld: Elektromechanischer Schraubstock vorgestellt

Anzeige

Römheld bringt einen serienreifen elektromechanischen Schraubstock auf den Markt – laut eigenen Angaben als erster Spannmittelhersteller überhaupt. Da das Spannelement der Marke Hilma ohne Mindestdruck funktioniert, kann es überall eingesetzt werden, wo sehr kleine Spannkräften benötigt werden und ein feinfühliges Vorgehen erforderlich ist. So sollen sich filigrane Werkstücke mit dünnen Wänden verzugsfrei spannen lassen. Der elektromechanische Schraubstock eignet sich auch für Anwendungen, bei denen ein Kontakt des Bauteils mit Hydrauliköl unerwünscht ist.

Vor allem gegenüber Spannsystemen, die hydraulisch oder pneumatisch betätigt werden, soll der Schraubstock eine Reihe weiterer Vorteile bieten. So sind Beschaffungs- und Betriebskosten niedriger, denn wegen des Strombetriebs wird kein zusätzlicher Druckerzeuger an der Maschine benötigt. Zudem kann auf eine Überwachung der Spannkraft verzichtet werden, da alle Kraftmomente über den Motor erfasst werden. Aufgrund der permanenten Selbsthemmung der mechanischen Spindel bleibt die Spannkraft auch ohne Stromzufuhr unverändert erhalten.

Vielfältig einsetzbar

Ein wesentlicher Pluspunkt des elektromechanischen Schraubstocks ist seine vielfältige Einsetzbarkeit, so Römheld. Die steuerbaren Spannhübe können für große Weiten individuell dimensioniert werden. Sämtliche Funktionen lassen sich in vorhandene Maschinen- oder Anlagensteuerungen integrieren oder über eine gesonderte Steuerung regeln, die das Unternehmen für Spannsysteme anbietet.

Darüber hinaus eignet sich die Neuentwicklung für eine Automatisierung des Werkstück-Rüstens. Ganze Teilefamilien sollen ohne manuellen Eingriff in nur einem Spannsystem automatisiert gefertigt werden können. Guido Born, Produktbereichsleiter Werkstückspannsysteme bei Römheld, verweist auf positive Praxiserfahrungen: „In bereits realisierten Anwendungen haben besonders die feine Einleitung von Spannkräften und ein automatischer Backenwechsel überzeugt. Der Anwender hat uns berichtet, dass sich die Anlage sehr schnell gerechnet hat. Weitere Investitionen sind definitiv geplant.“

Innovationsoffensive in der Werkstück-Spanntechnik

Mit dem neuen elektromechanischen Schraubstock möchte Römheld eine Innovationsoffensive in der Werkstück-Spanntechnik starten. „Mit Technologie-Innovationen wollen wir gerade in der Corona-Pandemie den Blick in die Zukunft richten“, erklärte Born. Auch für andere bewährte Spannsysteme seien elektromechanische Ausführungen in Entwicklung. Sie würden in naher Zukunft ebenfalls vorgestellt. Darüber hinaus kündigte er weitere Innovationen wie eine Spannkraftermittlung an der Spannstelle mittels Sensorik und Wegmesssensoren bei hydraulischen Spannsystemen an.

Hilma-Römheld GmbH
Schützenstraße 74
57271 Hilchenbach
www.roemheld-gruppe.de

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 11
Ausgabe
11-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de