Startseite » Fertigung » Werkzeuge »

Mapal: Spanleitstufe für die Stahlzerspanung

Prozesssichere Feinbearbeitung von Stahlwerkstoffen mit neuer Spanleitstufe
Mapal: Den Span beherrschen

2020-05-14_Den_Span_beherrschen.jpg
Die neue Spanleitstufe sorgt bei der Feinbearbeitung von Stahlwerkstoffen für den zuverlässigen Spanbruch. Bild: Mapal
Anzeige

Der Präzisionswerkzeughersteller Mapal hat für die Stahlzerspanung eine neue Spanleitstufe entwickelt, um den zuverlässigen Spanbruch sicherzustellen. Denn wenn bei der Feinbearbeitung mit Führungsleistenwerkzeugen lange Späne entstehen, hat dies negative Auswirkungen auf die Oberflächengüte, die Maßhaltigkeit sowie den automatisierten Ablauf des Prozesses. Wickeln sich die langen Späne um das Werkzeug, kann dieses zusätzlich beschädigt werden.

Den genannten Problemen will Mapal mit der neuen Spanleitstufe entgegengewirkt. Durch ihre spezielle Geometrie, die mithilfe umfassender FEM-Analysen sowie Praxisversuchen entwickelt und optimiert wurde, werden die Späne prozesssicher gebrochen und automatisierte Abläufe nicht gestört, so das Unternehmen. Die Spanleitstufe ist kompatibel mit allen Schneidplatten mit AS-Anschnitt sowie jeder Beschichtung. Sie soll unabhängig vom jeweiligen Anwendungsfall in die entsprechende Schneide integriert werden können und schafft Prozesssicherheit.

Mapal Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG

Obere Bahnstraße

D-73431 Aalen

www.mapal.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 07/08
Ausgabe
07/08-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de