Startseite » Fertigung » Werkzeuge »

Hondorne mit Diamantschneidbelägen als Alternative zum Reiben

Hondorne mit Diamantschneidbelägen
Alternative zu Reibwerkzeugen

Die Nagel Maschinen- und Werkzeugfabrik GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, eine Alternative zu Reibwerkzeugen zu entwickeln. Das Ergebnis sind die neuen DAL-E Hondorne mit Diamantschneidbelägen.

Die Bearbeitung von Bohrungen mit sehr hoher Genauigkeit und/oder definierten Oberflächen verbindet man meist mit dem Reiben oder dem Honen. Beim Honen führt das Werkzeug mehrere Hubbewegungen aus, bis die geforderte Qualität erreicht ist.

Nagel hat für das Precidor-Honen (Einhubhonen) aktuell Honwerkzeuge entwickelt, die auf den Precidor-Werkzeugen von Nagel basieren und gleichzeitig das Reiben in diesen Bereichen ersetzen können. Die neuen Hondorne mit der Bezeichnung DAL-E versprechen eine hochpräzise und gleichzeitig kostengünstig Alternative zu herkömmlichen Werkzeugen. Das ergibt sich unter anderem aus der Tatsache, dass die Werkzeuge im Durchmesser ohne aufwendige Zubehörteile verstellbar sind und so einen flexibleren Einsatz ermöglichen. Beispielsweise lassen sich nach dem Reibprozess mit den DAL-E Hondornen engere Toleranzen (Durchmesser/Oberfläche/Geometrie 1 µm) erzeugen oder in bestimmten Maßgruppen auch Toleranzen in Durchmesserbereichen von 4 bis 50 mm erzielen. Ein weiterer Aspekt ist, dass es mit Reibahlen nicht möglich ist, Einfluss auf Oberflächen zu nehmen, um etwa tribologische Eigenschaften zu verbessern.

Honen auf konventionellen Maschinen

Das Honen wird häufig als hochtechnologisches Verfahren mit großen Stückzahlen (u. a. bei Zylinderbohrungen in Motorblöcken) wahrgenommen. Die Kernzielgruppe für die neue Hondorne findet sich auch in der Lohnfertigung oder in mechanischen Werkstätten mit konventionellen Maschinen. Egal, ob Dreh-, Fräs- und Honmaschinen, Bearbeitungszentren oder sogar Handbohrmaschinen: Die DAL-E Hondorne lassen sich schnell einrichten, sind einfach in der Handhabung und selbst eine Durchmesserveränderung ist einfach möglich. Das liegt vor allem an dem Aufbau des Werkzeugs. Es ist kein Ausrichten erforderlich und die Zeiteinsparung bei einem Einsatz der neuen Hondorne ist somit enorm. Im Regelfall können von Beginn an die vorgegebenen Fertigungs- Toleranzen eingehalten werden.

Für nahezu alle Werkstoffe

Die DAL-E Hondorne sind hochfeste, leistenbestückte Precidor-Werkzeuge. Damit lassen sich nahezu alle Werkstoffe, wie Keramik, weiches und hartes Material bis hin zu Kunststoff und Grauguss, bearbeiten. Das Schneidmittel, die variable Diamantkörnung, die Korngrößen, das Bindungssystem etc. stimmt das Unternehmen auf individuelle Kundenanforderungen bzw. auf Material, Oberflächen und Aufmaße ab.

Auf diese Weise sind hohe prozesssichere Fertigungstoleranzen erzielbar. „Im Vergleich zu herkömmlichen Zerspanungswerkzeugen ist damit aufgrund der hochfesten Diamantschneidbeläge zudem eine Bearbeitung in einer Aufspannung bzw. die Komplettbearbeitung möglich“, so Michael Nagel, Vertriebsleiter bei Nagel.

Das liegt einerseits daran, dass bereits in der Vorbereitung die Positionierung über die Achse definiert ist und das Werkstück so in einer Spannung über alle Bearbeitungsprozesse gefertigt werden kann. Andererseits verspricht die variable Diamantkörnung gegenüber geometrisch definierten Schneiden klare Vorteile bei den Standzeiten.

Nagel Maschinen- und Werkzeugfabrik GmbH
www.nagel.com

Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 3
Ausgabe
3-2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de