Nur ein Werkzeug für Hochgeschwindigkeits- und Eckfräsen

Großteile erfolgreich fertigen

Anzeige
Hermesmeyer & Greweling ist seit über 30 Jahren erfolgreich in Sachen Werkzeug- und Formenbau am Markt, und dies in den Branchen Automobil und Luft- und Raumfahrttechnik. Bei der Bearbeitung der großen Gussteile setzt man auf deutsche Werkzeuglieferanten, wie eben Arno Werkzeuge.

In einem ersten Schritt wurde bei Hermesmeyer & Greweling der Bohrer Shark Drill von Arno Werkzeuge getestet. Dessen Leistungsfähigkeit begeisterte auf Anhieb den Fertigungsmeister Karl-Heinz Gressmeyer. Dies wegen der großen Systemvielfalt und Flexibilität des Werkzeugs. Denn aufgrund des breiten Durchmesserbereichs sowie den unterschiedlichen Schneideinsätzen ist der Bohrer für fast alle Anforderungen und verschiedene Materialien geeignet. Aufgrund des positiven Tests wurden daraufhin weitere Werkzeuge in verschiedenen Produktionsprozessen getestet. Der Werkzeug- und Formenbauer wünschte sich allen voran einen Herstellervergleich im Bereich Fräsen, um die Laufleistung zu steigern.

Vorgestellt wurde schließlich das Duo-Mill Frässystem. Bei dem Fräsprogramm ist es gelungen, zwei geometrisch verschiedene Wendeschneidplatten in einen Plattensitz zu spannen. So kann der Anwender mit nur einem Trägerwerkzeug nach Belieben Eck- oder HFC-Fräsen und spart sich weitere Werkzeugträgerkosten. Die hohe Flexibilität für viele Bearbeitungsaufgaben wird mit einem durchgängigen Werkzeugprogramm und unterschiedlichsten Wendeschneidplatten in speziellen Geometrien unterstützt. Durch die vier effektiv nutzbaren Schneidkanten mit 90° wird eine hohe Effizienz erreicht.
Mehrmaschinenbedienung ist nun möglich
30 Prozent mehr Leistung bei der Bearbeitung von Umformbacken; dieses Ergebnis konnte sich sehen lassen. Trotz sehr hartem Werkstoff mit 55 HRC kann der Konturenumriss durch den Einsatz von Wendeschneidplatten in verschleißfester Sorte mit hohen Vorschüben ein Zeitspanvolumen von 250 cm³/min erreichen. Dank diesem Fortschritt war der Werkzeug- und Formenbauer in der Lage, eine Mehrmaschinenbedienung umzusetzen und weitere Kosten einzusparen.
Nachdem das Werkzeug konstant zuverlässige Ergebnisse lieferte und man einige Erfahrungen gesammelt hatte, versuchte man die HFC-Fräser auch an anderen Stellen einzusetzen. Gressmeyer fing an, zusammen mit dem Arno Außendienstmitarbeiter Frank Deisler zu testen: Zum Semi-Schlichten der Grundfläche einer Grauguss-Form wird der Fräser Duo-Mill mit 125 mm Durchmesser und 12 Zähnen eingesetzt. Dabei wird 1,5 mm Material abgetragen, bevor die Gussform zum Schlichten kann. Bestückt wurde der Fräser hierzu mit Wendeschneidplatten SDMW in der Sorte AP5340 mit Titan- aluminiumnitrid (TiAlN)-Beschichtung – erste Wahl bei instabilen Bedingungen, wie es bei der Bearbeitung von Guss öfters der Fall ist.
Die bisher eingesetzten Werkzeuge wurden im direkten Vergleich zu den neuen Fräsern getestet. Ergebnis: um ein vielfach gesteigertes Zeitspanvolumen auf 800 cm3/min trotz einer Auskraglänge von 310 mm. Gressmeyer fasst die Vorteile zusammen: „Ein tiefes Abtragen des Materials, trotz großen Auskraglängen, das ist bei der Bearbeitung von großen Gussteilen ein enormer Kosten- und Zeitfaktor. Dazu kommen die hohe Laufruhe und die robuste Ausführung, welche die Standzeiten enorm verlängern.“ Zusätzlich trägt der Fräser das Material beim Planfräsen der großen Graugussformen gleichmäßig ab.
Arno Werkzeuge Karl-Heinz Arnold GmbH www.arno.de AMB Halle 1 Stand F38
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de