Startseite » Fertigung » Werkzeuge »

Fräsen statt Stechen

Betriebsdaten der angetriebenen Werkzeuge können nun mit dem Smartphone ausgelesen werden
Fräsen statt Stechen

Der Hersteller von angetriebenen Werkzeugen zum Drehtrennfräsen, Mimatic, hat seine Werkzeuge mit einer kompakten Einheit zur Registrierung von Betriebsstunden und Daten ausgestattet.

Das Verfahren Drehtrennfräsen mit Polysaw wird durch das kombinierte Knowhow aus angetriebenen Werkzeugen, Schnittstellenkompetenz und Zerspanungslösungen im Hause Mimatic ermöglicht. Bei der kompakten Lösung wird die hauseigene Quadrogon-Schnittstelle genutzt. Die hohe Zähnezahl der Trennfräser bewirkt auch bei unsymmetrischen oder dünnwandigen Bauteilen einen kontinuierlichen und ununterbrochenen Zahneingriff. Damit wird ein sehr ruhiger Zerspanungsprozess ermöglicht. Die Trennfräser sehen auf den ersten Blick aus wie klassische Sägen, besitzen aber alle Eigenschaften von vollwertigen Fräswerkzeugen und können das 10-fache an Leistung übertragen. Beim Drehtrennfräsen rotiert das eckige, unsymmetrische oder runde Werkstück, und der Vielzahn-Trennfräser wird mit hoher Drehzahl radial zugestellt. Der Trennvorgang ist je nach Werkstoff oder Werkstückabmessung nach 1 bis 4 Umdrehungen des Werkstücks abgeschlossen.

Zur signifikanten Verbesserung der vorbeugenden Wartung und Instandhaltung der angetriebenen Werkzeuge wurde nun die Eltimon-Einheit entwickelt. Da bislang die Betriebsstunden bei den Werkzeugen meist nur mit hohem manuellen Aufwand erfasst werden konnten und die Betriebsdaten gar nicht erfasst wurden, hat Mimatic eine Industrie 4.0 kompatible Lösung entwickelt. Mit Eltimon (electronic life tool integrated monitoring) können per App und einem Smartphone die Betriebsstunden, die Temperatur im Werkzeug und die Umdrehungszahlen erfasst und ausgewertet werden. Die energieautarke Einheit kann die Daten von bis zu 6000 Betriebsstunden aufzeichnen. Damit ist nun zum einen mit einem Blick ersichtlich, welches Werkzeug wann zur Wartung muss, dies vermeidet unnötige Stillstandzeiten und die etwaigen Stand-by-Werkzeuge können abgeschafft werden. Zum anderen sieht man über die Betriebsdaten, welche Prozesse eventuell verbessert werden müssen, damit die Temperatur und die Umdrehungszahlen konstant im grünen Bereich sind. ■
Mimatic GmbHwww.mimatic.de AMB Halle 1 Stand B34


Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 12
Ausgabe
12-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Digitalveranstaltung AM-Tage

Die additive Fertigung ist eine Bereicherung für viele Branchen und Bereiche. Dabei sind sowohl metallische als auch kunststoffbasierten Verfahren auf dem Vormarsch. Jetzt spannende Vorträge hören!
Hier anmelden!

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de