Startseite » Fertigung »

Prozesssicheres Senken und Fasen

Fertigung
Prozesssicheres Senken und Fasen

Anzeige
Der Werkzeugspezialist Kempf ist in der metallverarbeitenden Industrie bekannt für Zerspanungswerkzeuge mit höchster Leistungsfähigkeit. Ein Beispiel für eine Sonderlösung ist das Präzisionssenkwerkzeug Micro- Limit von Cogsdill, das Kempf individuell für eine bestimmte Senk- und Fas-Applikation in der Automobilbranche optimal angepasst hat.

Micro-Limit ist ein Standard-Präzisionswerkzeug mit wechselbarem Senker und Führungszapfen. Das Werkzeug lässt sich ohne Vorkenntnisse durch den Anwender schnell und problemlos handhaben. So wird die Senktiefe über die Tiefeneinstellung fixiert. Im Einsatz wird der Schnittdruck axial und radial über das Planlager und das Radiallager aufgefangen und ermöglicht somit eine einwandfreie Bearbeitung mit hoher Wiederholgenauigkeit von Winkel und Schnitttiefe. Darüber hinaus sorgt die hohe Produktqualität und Systemstabilität für lange Werkzeugstandzeiten.

Maßgeschneiderte Sonderlösung
Neben dem Einsatz auf Bohrständern ist Micro-Limit durch eine spezielle Überlaufvorrichtung besonders zum Einsatz auf automatischen Einheiten geeignet. Dejan Strtak, Technischer Leiter bei Kempf: „Unser Kunde suchte eine prozesssichere Lösung, um mit einer Sondermaschine CNC-gesteuert Senken und Fasen von Durchmesser 6H11 auf Tiefe 1,15 bis 0,1 Millimeter in einem Ventilgehäuse aus AC-AlSi12Cu (fe) durchzuführen. Bisher hatte er noch keine befriedigende Lösung gefunden, um das Tiefenmaß konstant zu fertigen, da die Werkstücke zu ungenau sind.“ Kempf schlug vor, das Tiefenmaß über die Bezugsfläche Werkstückoberkante zu steuern. Prädestiniert für diese Bearbeitungsaufgabe ist das Micro-Limit-Werkzeug mit integrierter Überlaufvorrichtung. Strtak: „Durch die Überlaufvorrichtung können verschiedene Werkstückstärken beim Auflaufen auf der Oberkante ausgeglichen werden. Das gewährleistet auch, dass die Maschinenspindel nicht beschädigt wird.“
Für die spezielle Applikation mit Spindel-Aufnahme HSK-C40 und maximaler Gesamtlänge des Werkzeugs von 120 mm modifizierte Kempf die Micro-Limit-Lösung. Das Ergebnis ist das Präzisionswerkzeug mit der Bezeichnung 300-OT: Statt einem Senker und Führungszapfen verwenden die Kempf-Spezialisten einen Vollhartmetall-Formbohrer. Dieser senkt das Maß auf Durchmesser 6H11 x 1,15 und führt sich selbst stabil und ohne Vibrationen über den Durchmesser 4,0 mm in der vorhandenen Bohrung. Die integrierte Überlaufvorrichtung gleicht die verschiedenen Werkstückdicken optimal aus.
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 07/08
Ausgabe
07/08-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de