Variable Flachschleifmaschine kommt im Werkzeug- und Formenbau an

Nischenprojekt entwickelt sich zum Bestseller

Anzeige
Im Frühjahr 2007 wurde die Flach- und Profilschleifmaschine der Vario-Baureihe erstmals vorgestellt. Als Nischenprodukt gestartet, hat sich die Maschine für den Hersteller Jung zum Verkaufsschlager entwickelt: Allein in diesem Jahr wurden schon 25 Maschinen dieser Baureihe verkauft.

Mit der Neuentwicklung der Vario-Baureihe wollten die Verantwortlichen bei der K. Jung GmbH in Göppingen die Nische zwischen J- und C-Baureihe schließen. Welch enormer Bedarf wirklich weltweit für diese Allroundmaschine existierte, war zu dieser Zeit kaum jemandem bewusst. Heute reicht selbst die Verdoppelung der Produktion nicht aus, um auf die starke Nachfrage mit kurzen Lieferzeiten zu reagieren. Seit Januar 2008 wurden 25 Maschinen vorrangig an den Werkzeug- und Formenbau sowie an Schleifereien verkauft. In der Hauptsache kamen die Bestellungen aus Deutschland, Schweiz, Österreich und Holland, aber demnächst werden auch die ersten Maschinen an einen international tätigen Konzern in China geliefert.

Achim Bauder, Verkaufsleiter bei Jung, sieht den Erfolg hauptsächlich in der modularen Basis der Maschine begründet: „Ich werde häufig gefragt, warum man für simple Flachschleifaufgaben in eine solche Maschine investieren soll? Ganz einfach, weil mit ihr höchste Präzision im Flachschleifbereich herstellbar ist, weil die Maschine wirklich einfach zu bedienen ist und auf die jeweiligen Probleme zugeschnitten werden kann. Außerdem ist sie trotz Volleinhausung sehr gut zugänglich.“
Die Bezeichnung Vario steht für die Variabilität des Maschinenaufbaus: Der Maschinentisch liegt im gesamten Auflagebereich voll auf, das heißt, der Längsschlitten wird in jeder Position unterstützt. So lassen sich unterschiedlichste Tischaufbauten wie beispielsweise Teilapparate oder Abrichtgeräte – die mit verschiedenen Spannmitteln frei kombinierbar sind – variabel positionieren.
Die Maschine bietet hohe Präzision und eine beeindruckende Tischgeschwindigkeit von 50 m/min. Letztere bringt – selbst wenn man im Hauptkundenkreis Werkzeug- und Formenbau die Sekunden nicht sucht – spürbare Reduzierungen bei den Bearbeitungszeiten und vermindert eventuelle Engpässe. Flexibilität verspricht der Schleifbereich von 600 x 300 mm, mit schleifbaren Werkstückhöhen bis 390 mm. Wählbare Schleifzyklen und das automatische Abrichten von Standardprofilen über die P-Steuerung machen die Vario zudem zur einfachen Profilschleifmaschine. In der höchsten Ausbaustufe kann die Maschine mit einer D-Steuerung geliefert werden – eine Kombination, die sich mit den CNC-Profilabrichtgeräten PA37K und PA130TM für komplexe Bearbeitungsaufgaben eignet.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de