Hausausstellung bei Deckel Maho in Pfronten Wertschöpfung auf allenEbenen der Produktion

Hausausstellung bei Deckel Maho in Pfronten

Wertschöpfung auf allenEbenen der Produktion

Anzeige
Mit 70 Hightech-Maschinen, zwei Weltpremieren sowie den zukunftsorientierten Fokusthemen Digitalisierung, Automation und Additive Manufacturing steht die kommende Hausausstellung bei Deckel Maho Pfronten ganz im Zeichen integrierter Fertigungs-lösungen für ganzheitliche Prozesse.

Mit der DMP 70 stellt DMG Mori in Pfronten eine echte Weltneuheit vor. Mit 4,2 m2 Aufstellfläche ist die äußerst kompakte Produktionsmaschine für Applikationen in der Medizintechnik, im Bereich Job Shop, aber auch im Aerospace-Bereich und anderen anspruchsvollen Industrien konzipiert. Verfahrwege von 700 x 420 x 380 mm bieten Platz für ein breites Bauteilspektrum, so dass die DMP 70 einen bestehenden Maschinenpark perfekt entlastet. Sie bearbeitet komplexe Werkstücke hochdynamisch mit Eilgängen von 60 m/min und einer Beschleunigung von bis zu 2 g.

Dynamisch ist der Werkzeugwechsel mit einer Span-zu-Span-Zeit von 1,5 Sekunden. Das Werkzeugmagazin bietet Platz für bis zu 25 Werkzeuge und ist dank der Metallklammern dauerhaft robust. Ein stabiles einteiliges Maschinenbett aus Grauguss, direkte Absolut-Wegmesssysteme im Standard und ein optimales Kühlkonzept stellen die erforderliche Präzision sicher. Automationslösungen wie das Werkstück-Handling WH 3 Cell, mit dem die DMP 70 zur Hausausstellung präsentiert wird, lassen sich flexibel von rechts, links oder von vorne anbinden.

Weltpremiere: Lasertec 125 Shape
Effiziente Oberflächenstrukturierung großer Formen

Als weiteres Highlight der Baureihe präsentiert DMG Mori zur Hausausstellung in Pfronten die Lasertec 125 Shape als Weltpremiere. Sie ist insbesondere für die Oberflächenstrukturierung großer Formen mit bis zu ø 1250 x 700 mm konzipiert und auf Werkstückgewichte von maximal 2600 kg (als Option mit Tandem Drive erhältlich) ausgelegt. Der optionale Highspeed Z-Shifter erhöht die Verfahrgeschwindigkeit in Z-Richtung von 1,5 m/s auf 4 m/s, während der Laser eine Pulsfrequenz von bis zu 1000 kHz erreicht. Die Texturqualität konnte bei gleichzeitig hohen Prozessgeschwindigkeiten nochmals optimiert werden. Das Ergebnis sind bis zu 69 Prozent kürzere Prozesszeiten und somit deutlich geringere Kosten pro Bauteil.

Mehr Wertschöpfung
durch ganzheitliche Automatisierung

Automatisierte Maschinen sind entscheidende Komponenten einer digitalen Fabrik und somit fester Bestandteil der vernetzten Produktion. DMG Mori ist Wegbereiter der Digitalisierung im Werkzeugmaschinenbau und versteht die Automatisierung als strategisches Zukunftsfeld. Aus dem Zusammenspiel zwischen dem Engineering der Produktionswerke von DMG Mori und der Automationskompetenz seitens DMG Mori Heitec erhalten Anwender eine kundenindividuelle, durchgängige und prozesssichere Lösung – und das alles aus einer Hand. Hinzu kommen Serviceleistungen von der Konfiguration bis zum Einsatz des Systems – inklusive der Umstellung bzw. Erweiterung eines Systems für zusätz-liche Produkte.

Jüngere Beispiele für die Automatisierungskompetenz sind der Robo2Go 2nd-Generation für das flexible Werkstück-Handling an Drehmaschinen sowie der breit gefächerte Einsatz von Paletten-Handlings. So wird das PH 150 mit bis zu zwölf Paletten und einem maximalen Beladegewicht von 250 kg an einer DMU 65 Monoblock gezeigt. Eine DMU 85 Monoblock präsentiert DMG Mori mit dem neuen PH 400. Der PH 400 ist die ideale Erweiterung der Palettenautomation für große Werkstücke mit bis zu 800 kg Beladung für DMU-Maschinen. Zudem ist sie für die DMU 80 P Duoblock und DMU 90 P Duoblock für bis zu 800 kg schwere Paletten verfügbar.

Additive Manufacturing: Intelligente Softwarelösungen für optimale Prozessparameter

Das DMG Mori Portfolio umfasst vier vollständige Prozessketten für additive Verfahren mit der Pulverdüse und im Pulverbett. Für dieses ganzheitliche Angebot kombiniert der Hersteller seine Additiv-Maschinen aus der Baureihe Lasertec 3D sowie Lasertec SLM mit den Bearbeitungszentren des breit gefächerten Maschinenportfolios. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der additiven Fertigung belegt der Werkzeugmaschinenhersteller mit der jüngst vorgestellten Lasertec 12 SLM und der innovativen Softwarelösung Optomet.

Mit einem Fokusdurchmesser von lediglich 35 µm ist die neue Lasertec 12 SLM viermal genauer als der aktuelle Industriestandard. Dies erlaubt eine deutlich feinere Auflösung der Strukturen, wodurch wesentlich dünnere Wandstärken möglich sind. Gleichzeitig bietet die Pulverbettmaschine ein für diese Präzisionsklasse einzig-
artiges Bauvolumen von 125 x 125 x 200 mm. Das
anwenderfreundliche Stealth Design und das von der Lasertec 30 SLM 2nd-Generation bekannte Replug Pulvermodul für Materialwechsel in unter zwei Stunden gewährleisten eine hohe Prozessautonomie und ein hohes Maß an Arbeitssicherheit.

DMG Mori
www.dmgmori.com

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

11. mav Innovationsforum

Sichern Sie sich Ihren Platz beim 11. mav Innovationsforum am 21.03.2019 und melden Sie sich noch heute an!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de