Zuverlässiges Bohren von rostfreien Materialien in kleinen Durchmessern ab 0,3 mm

Klein, schnell,prozesssicher und präzise

Anzeige
Der Crazy Drill SST-Inox ist ein Kleinbohrer für Bohrdurchmesser von 0,3 bis 2 mm und für Bohrtiefen bis 12 x D. Mit einem entsprechenden Spitzenanschliff und einer degressiven Spiralnut für einen guten Spanbruch und schnelle Spanabfuhr ist er speziell auf die schwierigen Eigenschaften der rostfreien Materialien angepasst.

Seine hohe Leistung erreicht der Bohrer dank der drei bis fünf im Schaft integrierten Kühlkanäle, die rund um das Zentrum regelmäßig angeordnet sind und am Konus austreten. Deren Form ist so konzipiert, dass eine möglichst hohe Durchflussmenge auch bei niedrigerem Druck garantiert ist, ohne dabei die Stabilität des Werkzeuges zu schwächen. Bei den kleinen Bohrdurchmessern (ab 0,3 mm) mit einem Schaftdurchmesser von 3 mm ist ein Druck von 15 bar notwendig, um einen guten Kühleffekt zu gewährleisten.

Die beiden Elemente, Geometrie und Kühlung, sind dafür verantwortlich, dass mit dem Bohrer laut dem Hersteller im Vergleich zu anderen marktüblichen Produkten viel höhere Schnittgeschwindigkeiten und Vorschübe möglich sind. So kann zum Beispiel eine Bohrung in rostfreiem Stahl 316L mit einem Durchmesser von 0,5 mm mit einer Bohrtiefe von 6 mm mit folgenden Parametern ausgeführt werden: Schnittgeschwindigkeit 35 m/min, Vorschub f 0,015 mm/U, ein erster Bohrstoß Q1 von 2 x D, alle weiteren Bohrstöße1 x D. Bisher waren Bohrstöße von ¼ x D, maximal von ½ x D möglich.
Da nicht alle Anwender über Spindeln mit interner Kühlung verfügen, aber dennoch Materialien mit schlechter Wärmeleitfähigkeit bearbeitet werden sollen, haben die Entwickler von Mikron Tool eine zweite Variante entwickelt, diesmal ohne integrierte Kühlkanäle. Sie zeichnet sich durch dieselbe Geometrie mit speziell „rostfreiem“ Spitzenanschliff und degressiver Spiralnute aus. Gegenüber der „Turboausführung“ mit Kühlkanälen müssen hier die Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeiten sowie die Tiefe der einzelnen Bohrstöße um etwa 30 % reduziert werden, um eine hohe Standzeit und gute Prozesssicherheit zu erreichen.
Pilotbohrung bei 12 x D ist notwendig
Bei beiden Varianten gilt: Um ein Verlaufen der Bohrung zu verhindern, sollte bei Bohrtiefen von 12 x D vorab unbedingt eine Pilotbohrung ausgeführt werden. Der Pilotbohrer Crazy Drill Pilot SST-Inox ist von daher eine gute Ergänzung. Auch der Pilotbohrer verfügt über im Schaft integrierte Kühlkanäle und garantiert mit seinen degressiven Spiralnuten gute Spaneigenschaften. Zudem produziert er kurze Späne und führt diese sicher ab. Alle Abmessungen sind auf die langen Bohrer abgestimmt und die Durchmesser so präzise geschliffen, dass am Übergang von der Pilotbohrung zur langen Bohrung keine sichtbare Stufe entsteht.
Weitere Pluspunkte: Gleichzeitig mit der Pilotbohrung kann am Bohreintritt auch eine Senkung von 90° angebracht werden, die Verwendung eines zusätzlichen Anfaswerkzeugs erübrigt sich. Außerdem eignet sich dieses Werkzeug auch als Kurzbohrer. ■
Mikron Tool SA Agnowww.mikrontool.com
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de