Startseite » Fertigung » Maschinen »

iXworld – Die Welt der digitalen Integration

Advertorial

Digitalisierung in der Praxis produzierender Unternehmen
iXworld – Die Welt der digitalen Integration

Anzeige
Es ist das große Versprechen der Industrie 4.0-Idee, die Produktion durch die intelligente und dauerhafte Vernetzung von Maschinen und betrieblichen Abläufen zu optimieren. Davon sind viele Kundenprozesse in der Auftragssteuerung, Fertigung, Instandhaltung und Beschaffung betroffen.

Index als Hersteller von CNC-Drehmaschinen hat sich konsequent diesem Themas angenommen und mit der iXworld eine moderne Internetplattform geschaffen, die einen einfachen Einstieg in die digitale Zukunft ermöglicht. Im Kern bündelt die iXworld die Bereiche iX4.0, iXshop und iXservices.

Produktionsmaschinen in der digitalen Welt

iX4.0 umfasst alles, was die Maschinenverwaltung, die IoT-Anbindung und die dazugehörigen Services betrifft. Hier können die Zustände der Maschine überwacht und die Laufzeiten optimiert werden. Wird die Maschine bedienerlos betrieben, kann der Bereitschaftsdienst bei Störungen über SMS oder E-Mail informiert werden. Bei Problemen mit der Maschine hat der Service die Möglichkeit, alle verfügbaren Zustandsdaten der Maschine einzusehen und dadurch zu einer schnellen und sicheren Diagnose zu kommen. Zukünftig wird verstärkt die proaktive Überwachung des Maschinenzustands im laufenden Betrieb in den Fokus rücken, um notwendige Reparatur-/Wartungsarbeiten planmäßig außerhalb der Arbeitszeit vornehmen zu können.

Mit iX4.0 go wurde ein Angebot entwickelt, das einen einfachen und risikolosen Start ermöglicht. Die Maschinenanbindung wird dabei werksseitig eingerichtet und kann sofort genutzt werden. Alle verfügbaren iX4.0-Anwendungen sind für zwölf Monate kostenfrei und können intensiv genutzt werden. In dieser Zeit werden die Kunden von einem Index-Mitarbeiter individuell begleitet, um die Einarbeitung zu erleichtern, aber auch um wertvolle Rückmeldungen aus der Praxis zu erhalten, die in die laufende Weiterentwicklung der Anwendungen einfließen.

Große Auswahl, schnelle Lieferung

iXshop ist die Weiterentwicklung des 2009 eingeführten Infoshops und soll Zug um Zug zu einem Online-Beschaffungsportal wachsen, auf dem Kunden alles kaufen können, was sie beim Betrieb ihrer Maschinen benötigen. Bereits über 1200 Kunden nutzen den iXshop rund 200 000 Mal im Jahr und decken ihren Bedarf an Werkzeughaltern, Zubehör, Spannmitteln, Ersatzteilen und Rohmaterial. Ein verfügbarer Lagerbestand von über 95 % der 130 000 gelisteten Artikel garantiert eine schnelle Lieferung.

Im Fokus der Entwickler steht besonders die Erleichterung des internen Beschaffungsprozesses bei den Kunden. Hierfür gibt es drei Funktionen, die entsprechend der internen Organisation bei den Kunden zum Einsatz kommen:

  • Direktbestellfunktion, wenn der Prozess komplett in einer Hand liegt: Artikel aussuchen, in den Warenkorb legen und bestellen. Bei der Online-Bestellung bis 15:30 Uhr, erfolgt der Versand im Regelfall am selben Tag.
  • Angebots-/Bestellfunktion, wenn mit einem manuellen Bestellprozess gearbeitet wird: Angebot anfordern und als Beleg für den Einkauf nutzen, im ERP erfassen und die Auftragsnummer als Referenz für die Bestellung im iXshop nutzen. Maximale Beschleunigung der Auslieferung und volle Transparenz der Bestellungen.
  • Integrationsfunktion, wenn der Beschaffungsprozess systemgestützt abläuft: Anmeldung im Kunden-ERP-System, Absprung zum iXshop, Füllen des Warenkorbs, Rückübertragung der kundenspezifischen Bestellanforderung, Genehmigungsworkflow, Übertragung an das Index-ERP-System. Beschaffung ohne Medienbruch und vollautomatisiert.

Einfache und effiziente Kommunikation

iXservices fasst zwei Dienstleistungen zusammen: das Störungsmanagement und die Nutzung von Software as a Service (SaaS). Im Störungsmanagement wird die Behandlung von Störungsmeldungen als integrierter Prozess abgebildet. Kundenseitig greift die Instandhaltung per Tablet oder PC auf die Online-Dokumentation seiner Maschine zu. Für den Fall, dass er Hilfe braucht, erstellt der Instandhaltungsmitarbeiter in der iXworld ein Ticket, das unmittelbar in die Warteschlange der Serviceabteilung übertragen wird. Bei der Diagnose stehen alle Daten der Maschine ebenso zur Verfügung wie die Möglichkeit von Remotezugriffen, sodass die Diagnose im Regelfall schneller und sicherer erfolgen kann als bei einer telefonischen Meldung. Der Status der Meldung und der geplante Termin für den Technikereinsatz ist online jederzeit für den Kunden sichtbar.

Das Angebot SaaS basiert darauf, dass die Software und die IT-Infrastruktur in der iXworld betrieben und vom Kunden als Dienstleistung genutzt werden können. Für die Nutzung werden lediglich ein internetfähiger Computer und ein Webbrowser benötigt. So können Kunden bereits heute Angebote für Drehteile kalkulieren, Komplettwerkzeuge zusammenstellen und die STEP-Modelle an das CAM-System bzw. die Simulationssoftware übergeben – browserbasiert, d. h. ohne eigene IT-Kompetenz.

Übergreifende Plattform

Soll ein Kunde für jeden Lieferanten seiner Maschinen eine eigene Plattform betreiben? Nein, die iXworld basiert auf dem Asset Intelligence Network (AIN) von SAP und bietet damit die Möglichkeit, andere Maschinenhersteller einzubinden und eine einzige Plattform für die gesamte Fabrik aufzubauen.

Eine wichtige Frage lautet nun: Wie aufwendig ist es, die Maschinen zu vernetzen und wie sicher ist die Lösung? Index verwendet für die Konnektivität eine bewährte Lösung der Firma Genua als Gateway, der den sicheren Aufbau von Internetverbindungen gewährleistet. Ein Edge-Computer sammelt die erfassten Daten, führt gegebenenfalls eine Vorverarbeitung durch und liefert sie über das Gateway zur Verarbeitung in die Cloud. Durch die offene Lösung ist es möglich, auch ältere Index-Maschinen und Maschinen anderer Hersteller mit dem sogenannten IoT-Connector einfach anzuschließen.

Index-Werke GmbH & Co. KG Hahn & Tessky

www.index-werke.de


Der Autor

Werner Bothe,Leiter Digitalisierung, Index-Werke GmbH & Co. KG.


Mehr zum Thema Industrie 4.0
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Medizintechnisches Kolloquium 25.11.2020 | CHIRON Group

11. Medizintechnisches Kolloquium am 25.11.2020 bei der CHIRON Group – Jetzt anmelden und Ticket sichern!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de