Startseite » Fertigung » Maschinen »

Mit der Microone bietet Zorn ein Mikrobearbeitungszentrum für harte Werkstoffe

Mikrobearbeitungszentrum für harte Werkstoffe
Hohe Produktivität beim Bearbeiten von Keramik

PI_Keramikbearbeitung.jpg
Die Produktivität der Werkzeuge reduziert die Fertigungszeiten um mehr als 60 %. Bild: Zorn Maschinenbau GmbH
Anzeige
Fräsversuche zeigen: Auf dem Mikrobearbeitungszentrum Microone von Zorn lassen sich bei harten Werkstoffen, wie Hartmetall oder Keramik, hohe Oberflächengüten erreichen. Und: Die Produktivität der Werkzeuge reduziert die Fertigungszeiten um mehr als 60 %.

Um keramische Bauteile bearbeiten zu können, sind nicht nur Diamantwerkzeuge erforderlich, auch das Bearbeitungszentrum muss besonders biegesteif und stabil ausgeführt sein. So wie das 5-achsige CNC-Bearbeitungszentrum Microone von Zorn Maschinenbau, auf dem man im Auftrag eines Kunden jetzt diverse Testbearbeitungen gefahren hat.

In zahlreichen Fräsversuchen an Werkstücken aus Keramik in verschiedenen Härten und unterschiedlichen Formen ermittelte man die Oberflächengüte, die Zerspanbarkeit sowie den Verschleiß am Werkzeug. Für die Tests wurden praxistypische Werkstücke verwendet, nämlich solche, die sich relativ einfach bearbeiten lassen und weitere mit fertigungstechnisch anspruchsvolleren Anforderungen. Erfolgreich gefräst wurden ringförmige Werkstücke sowie Rohre, Zylinder und Blöcke aus Keramik (Siliciumcarbid sowie Zirconiumoxid) mit PKD-Werkzeugen von 6C-Tools.

Gestaltungsmöglichkeiten und wirtschaftliche Vorteile

So lassen sich PKD-Werkzeuge ohne besondere Anforderungen an die Spindeldrehzahl auf einem Bearbeitungszentrum einsetzen. Der Nutzen für den Anwender: Neben neuen Gestaltungsmöglichkeiten der Bauteile gibt es für ihn auch wirtschaftliche Vorteile. Er muss nicht in weitere Maschinen investieren, die Produktivität steigt zudem kräftig. Wie die Versuche zeigen, reduzieren PKD-Fräser die Fertigungszeiten für Keramikbauteile mehr als 60 %.

Die Bilanz der Versuche: Zum Bearbeiten sprödharter Werkstoffe sind PKD-Bohrer und PKD-Fräser die optimale Lösung. Die Auswertungen der Testbearbeitungen zeigten erfolgreiche Ergebnisse bei der gemittelten Rautiefe und der geforderten Oberflächengüte.

Zorn Maschinenbau GmbH
www.zorn-maschinenbau.com

Höllstraße 11

78333 Stockach

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 9
Ausgabe
9-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de