Startseite » Fertigung » Maschinen »

Hohe Präzision dank Lineartechnik

Von der Einsteigermaschine bis zur vollen Produktion
Hohe Präzision dank Lineartechnik

Anzeige
Exakt geschliffene Geometrien mit besten Oberflächengüten sind Voraussetzung für präzise Zerspanung. Für die wirtschaftliche Herstellung der Werkzeuge braucht es leistungsfähige Schleifmaschinen, die hohe Genauigkeit und Reproduzierbarkeit ermöglichen. Mit der neuen Maschinenreihe FX Linear bietet Anca Werkzeugschleifern für alle Anwendungen die passende Maschine.

„Unsere neue Maschinenreihe – bestehend aus der FX3 Linear, FX5 Linear und FX7 Linear – bietet Werkzeugherstellern innovative Technologie für beste Leistung und Produktivität. Optimal arbeiten die Schleifmaschinen bei der Fertigung von Werkzeugen bis Durchmesser 12 Millimeter, aber auch Durchmesser von bis zu 20 Millimeter sind möglich“, so Jan Langfelder, Geschäftsführer der Anca GmbH aus Mannheim. Herzstück der neuen Reihe sind die zylindrischen Lin-X Linearmotoren für die Achsenbewegung (X und Y) in Verbindung mit den linearen Glasmaßstäben. Die extrem glatte Achsbewegung sorgt für eine hohe Maschinengenauigkeit. Da es sich um kontaktlose Antriebe handelt, kommt es zu keinem Verschleiß. Auch ist Lin-X weitgehend immun gegen Temperaturschwankungen. So entstehen präzise Werkzeuge mit gleichbleibend guter Oberflächenqualität. Dank der hohen Achsgeschwindigkeit und Beschleunigung reduzieren sich zudem die Zykluszeiten.

Lange Lebenszeit bei guter Energieeffizienz
Die Lin-X Linearmotoren entwickelte Anca für den lebenslangen Einsatz im rauen Schleifumfeld. Das spezielle Design ermöglicht die Abdichtung auf IP67 (Schutz vor Staub und gegen zeitweiliges Untertauchen). So kann kein Schleifabfall in den Motor eindringen, und die Lebenszeit wird verlängert. Die zylindrische Bauweise ersetzt die Kugelumlaufspindel. So kommt es zu weniger Kontakten zwischen den Einzelteilen, und der Verschleiß reduziert sich deutlich. Im Vergleich mit flachen Linearmotoren eliminiert das radiale Magnetfeld von Lin-X vollkommen den Druck auf Führungen und Maschinenbett.
„Auch bei der Energiebilanz kann Lin-X punkten: Die Motoren benötigen weniger Energie als entsprechende flache Varianten. Der Energiebedarf entspricht vielmehr dem eines Kugelumlaufspindel-Systems. Dabei arbeiten die Lin-X Linearmotoren sogar effizienter“, ergänzt Langfelder. Aufgrund der niedrigen Wärmelast ist bei den Lin-X Linearmotoren keine separate Kühleinheit nötig, sondern es wird das Kühlsystem der Maschine verwendet.
FX3 Linear – die wirtschaftliche Lösung für Einsteiger
Die FX3 Linear ist die wirtschaftliche Basismaschine mit herausragender Qualität. Die FX5 Linear und die FX7 Linear bauen auf ihrem Design auf und bieten neben ihren Funktionen und Vorteilen zusätzliche Automationsoptionen. Langfelder: „Wer aufgrund von kleinen Losgrößen keine automatisierte Fertigung benötigt oder den Einstieg ins CNC-Werkzeugschleifen wagen will, für den ist die FX3 Linear genau richtig. Die Einzelscheibenspindel mit 9,5 Kilowatt Spitzenleistung und der manuelle Werkstückstock ermöglichen umfangreiche Werkzeuganwendungen.“
Kleine und gemischte Lose bearbeiten mit der FX5 linear
Mit einer Spindelleistung von 9,5 kW und dem automatischen 2-Scheibenwechsler ermöglicht die FX5 Linear die Bearbeitung verschiedener Werkzeugtypen mit mehreren Scheiben. Jan Langfelder: „Wahlweise rüsten wir die FX5 Linear auch mit einem Werkstückstock mit automatischer Aufnahme und dem Fast-Load-FX Kompaktlader aus. Dadurch wird sie zur wirtschaftlichen Lösung für niedrigvolumige Produktionsabläufe und bearbeitet einfach und schnell kleine und gemischte Lose.“ Der Fast-Load-FX Kompaktlader lädt Werkzeuge mit Durchmessern von 2 bis 20 mm und Längen von 30 bis 150 mm innerhalb von 20 Sekunden. Dabei fasst die Palettenkapazität 153 Werkzeuge mit Schaftdurchmesser 2 mm, 36 Werkzeuge mit Schaftdurchmesser 12 mm oder 21 Werkzeuge mit Schaftdurchmesser 20 mm.
Die Premiummaschine: FX7 Linear
Die Hochleistungsscheibenspindel mit 19 kW Spitzenleistung, das noch stärkere Antriebssystem für schnellere Achsenbewegungen, der Werkstückstock mit automatischer Aufnahme, die zusätzlichen linearen Glasmaßstäbe an der Z-Achse und die integrierte Werkzeugabstützung machen die FX7 Linear zum Spitzenmodell der Reihe. Mit ihren zahlreichen Automationsoptionen eignet sie sich hervorragend für die volle, mannlose Produktion.
„Für optimale Flexibilität und Produktivität bei großem Produktionsvolumen ist der Robotlader zum automatischen Werkzeugladen in Kombination mit dem 6-fachen Scheibenwechsler die richtige Wahl. Diese Features ermöglichen Werkzeugherstellern einen langen personallosen Betrieb mit der FX7 Linear“, so Langfelder. Die sechs Scheibenpakete mit einem maximalen Durchmesser von 203 mm werden zusammen mit den Kühlmittelverteilern geladen und neben dem Roboter gelagert. Dank einer Dockingstation dicht an der Spindel geht der Scheibenwechsel schnell und einfach vonstatten. Der Robotlader für die Werkzeuge arbeitet mit einem Greifersatz für alle Durchmesser (2 bis 20 mm). Innerhalb von 12 Sekunden lädt er einen neuen Rohling. Maximal 840 Stück mit 2 mm Schaft, 520 mit 6 mm Schaft oder 96 mit 20 mm Schaft kann die Werkzeugpalette fassen. Beide Features sind komplett in die FX7 Linear integriert, so dass kein zusätzlicher Platz benötigt wird.
Hohe Präzision
Jan Langfelder: „Die Werkstückhalterung Microplus verbessert zudem die Genauigkeit und sorgt so für hervorragenden Rundlauf. Weitere optionale Messsysteme wie der für Scheibentaster für die automatische Eichung der Scheibenpakete sowie Laserplus und i-View für die vollautomatische Werkzeugmessung im Prozess erhöhen zusätzlich die Produktivität und Präzision.“
Das AM5000-Steuersystem der Firma Anca Motion sorgt in Verbindung mit Lin-X Linearmotoren und den linearen Glasmaßstäben bei allen Modellen für eine schnelle Bearbeitung. Die Positionierung der Schleifscheibe auf der C-Achsenzentrumslinie reduziert zudem Wärmeauswirkungen und Achsbewegung. Das macht die neuen Anca-Maschinen ideal zum Vollradiusschleifen mit hoher Genauigkeit. Das Spindeldesign HSK40F sorgt zudem für eine gute Steifigkeit und steigert somit Präzision und Oberflächenqualität.
Bedienerfreundliches Design
Alle Modelle punkten mit einer kompakten Bauweise und besitzen trotz kleiner Stellfläche einen großen Arbeitsbereich. Die Bedienerfreundlichkeit rundet das Maschinenkonzept ab: Der neue, von Anca entwickelte 19-Zoll-Tastbildschirm auf der vorderen Bedientafel ist genau auf die Maschine konfiguriert und ermöglicht ein schnelles und einfaches Einrichten. Mit der handgehaltenen Fernbedienung kann der Bediener zudem beim Einrichten neben der Maschine stehen. Das MPG (Manual Pulse Generator) und die Hold-to-run-Bedienung ermöglichen risikolos ein schrittweises Vorgehen. Durch eine Ladertür zum Einschieben von Paletten sind Werkstückstock, Scheibenpaket sowie Spindel leicht zugänglich und können schnell eingerichtet und umgerüstet werden.
Anca GmbH www.anca.com
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 07/08
Ausgabe
07/08-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de