Maschinen

Flexibler Bandsägeautomat spart Zeit und Geld

Vorderansicht (abschnittseitig) des kompakten Hochleistungs-Geradschnitt-Bandsägeautomaten Kastoverto A2
Anzeige
Zur flexiblen Chargen- und Serienfertigung setzt die Maschinenfabrik Duss GmbH & Co. KG auf den universell einsetzbaren Geradschnitt-Bandsägeautomaten Kastoverto mit Schrägmagazin. Die Lösung erweist sich in der täglichen Produktionspraxis als hoch effizient und sehr wirtschaftlich – zumal die Sägebänder nicht nur flexibel einsetzbar sind, sondern auch gute Standzeiten bieten und sich gegenüber den zuvor eingesetzten Kreissägeblättern als preislich günstiger erweisen.

Das mittelständische Unternehmen Friedrich Duss Maschinenfabrik ist auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von professionell nutzbaren Bohr- und Meißel-Hämmern sowie Diamantbohrmaschinen spezialisiert. Im Jahr 1920 als „Werkstatt zur Fertigung von Schalttafeln und Drehstrommotoren“ gegründet, hat sich aus kleinen Anfängen heraus ein Industriebetrieb mit heute rund 100 Beschäftigten entwickelt, dessen Produkte in allen Baustellenbereichen gefragt sind.

Die Duss-Maschinen sind durch drei besonders hervorzuhebende Eigenschaften gekennzeichnet: lange Lebensdauer und überlegene sowie bedienfreundliche Technik. Dahinter steht die glasklare Unternehmens-Philosophie, nutzbare Innovationen und beste Qualität zu bieten, wobei letztere auf einen tatsächlich gewollt hohen Eigenfertigungs-grad zurückzuführen ist. Die Produktion und Montage der Bohr- und Meißel-Hämmer sowie der Diamantbohrsysteme erfolgt im Stammhaus in Neubulach im Schwarzwald.
Um die Maschinen und Werkzeuge wettbewerbsfähig und rationell fertigen zu können, steht ein moderner Maschinenpark zur Verfügung. Als nun die Ablösung einer in die Jahre gekommenen Kreissägemaschine anstand, entschieden sich der Produktionsleiter, Karl Ohngemach, und die Verantwortlichen von Duss dafür, sowohl in eine neue Sägemaschine als auch in das automatisierte Materialhandling zu investieren. Auf der Suche nach einem geeigneten Lieferanten kamen der Praktiker Ohngemach und seine Kollegen mit dem Liefer- und Leistungsprogramm des Metallsägemaschinen- und Materiallagersysteme-Herstellers Kasto in Kontakt.
Wechsel von Kreis- auf Bandsägetechnik
Nach gründlicher Analyse des zu sägenden Materialspektrums sowie der Umfänge und der Prozessabläufe in der Vorfertigung machten die Kasto-Ingenieure den Vorschlag, von der Kreissäge- auf Bandsägetechnik zu wechseln und die Materialbeschickung zu automatisieren. Schließlich fiel die Entscheidung für einen Geradschnitt-Bandsägeautomaten vom Typ Kastoverto A2, der zusätzlich mit einem Schrägmagazin ausgerüstet wurde. Die Maschine ist konzipiert für den Schnittbereich bis 260 mm Durchmesser, 320 x 260 mm flach oder 260 x 260 mm vierkant.
Da das Werkstück- und damit das Materialspektrum bei der Firma Duss bei Rundmaterialien zwischen 12 und 230 mm Durchmesser liegt, wobei sich der Hauptteil zwischen 20 und 70 mm Durchmesser bewegt, jedoch auch Flachmaterialien von 20 x 50 bis 150 x 150 mm zu sägen sind, bietet die Kastoverto A2 den idealen Schnittbereich, und es sind sogar noch Reserven vorhanden.
Gesägt werden Werkstoffe wie C45, 16MnCr5, 34CrNiMo6, 45SiCrV6 und Aluminium, was für den sehr universell und flexibel einsetzbaren Hochleistungs-Geradschnitt-Bandsägeautomaten keine besonderen Herausforderungen darstellt. Denn mit ihrem vertikal ablaufenden Sägeband sowie der horizontal verfahrenden Sägeeinheit ist die vollhydraulische Kastoverto A2 optimal für Serienschnitte in leicht bis schwer zerspanbaren Werkstoffen in Vollmaterial, Rohren und Profilen geeignet. Dabei lässt sich dann auch die Schnittgeschwindigkeit je nach Material und Kontur zwischen 12 und 120 m/min variieren. Zudem ist der hydraulische Vorschub des Sägeoberteils im Bereich von 0 – 300 mm/min stufenlos feinfühlig einstellbar.
Pragmatisch automatisiert
Ohngemach und seine Kollegen machten gleich Nägel mit Köpfen und orderten zum Hochleistungs-Bandsägeautomaten ein Schrägmagazin für Stangen bis 6 Meter Länge. Da die Maschine im Normalfall zwar einschichtig betrieben wird, die Stückzahlen jedoch zwischen 10 und 2000 betragen können, versprach man sich vor allem vom mannlosen Sägen in der zweiten oder auch dritten Schicht deutlich mehr Produktivität bei der Serienfertigung. Das Lieferprogramm an maschinenseitigem Zubehör und des Weiteren an Materialfluss- und Materialhandling-Einrichtungen von Kasto machte es Duss leicht, den angepasst-optimalen Automatisierungsgrad zu wählen – eben in Gestalt eines direkt an den Sägeautomaten anzudockenden Schrägmagazins.
Da der Bandsägeautomat nur 3 m2 Stellfläche benötigt, und weil das Schrägmagazin als schlanke Einheit ebenfalls nur wenig Platz in Anspruch nimmt, ergab sich laut Produktionsleiter Ohngemach „eine kompakte, vollautomatische Sägelösung, die als Kombination aus Sägemaschine und Schrägmagazin ein perfektes Zusammenspiel bietet und einfach zu programmieren sowie leicht zu bedienen ist“. Nachdem die Anlage nun schon einige Zeit in Betrieb ist, stellt sich das „Kasto-Paket“ in der täglichen Produktionspraxis als hoch effizient und wie gefordert sehr wirtschaftlich dar. Zumal die Sägebänder nicht nur hoch flexibel einsetzbar sind, sondern sich auch durch gute bis sehr gute Standzeiten und, gegenüber den Kreissägeblättern von früher, als im Preis viel günstiger erweisen.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de