Maschine – Werkzeug – Prozess

Alles aus einer Hand mit Skiving 3

Anzeige
„Für erfolgreiches Wälzschälen brauchen Anwender mehr als nur eine gute Maschine“, fasst Dr.-Ing. Oliver Winkel, Leiter Anwendungstechnik, Liebherr-Verzahntechnik, zusammen. „Beim Skiving 3 verkaufen wir nicht die LK 300 oder 500, sondern einen Prozess. Der Kunde präsentiert uns ein Zahnrad und wir liefern Maschine, Werkzeuge und Technologie für dessen Produktion.“

Für viele Kunden ist der Prozess des Schälens neu, die Bediener der Maschinen brauchen entsprechend umfassende Schulungen und Hilfestellungen. Hinzu kommt, dass die Werkzeugauslegung ein sehr komplexes Thema ist. „Wir haben unsere Arbeitsteilung sehr gut organisiert“, berichtet Oliver Winkel. „In Kempten berechnen wir die Werkzeuge, die dann in Ettlingen oder im italienischen Collegno ausgelegt und gefertigt werden – so haben wir den kompletten Prozess im Griff, sowohl für zylindrische als auch für konische Werkzeuge.“

Schälmaschinen müssen viel aushalten

Die Wälzschälmaschinen LK 300 und 500 selbst basieren auf den bewährten Komponenten der entsprechenden Fräsmaschinen. Allerdings waren Modifikationen unumgänglich. So musste die gesamte Maschine deutlich steifer sein und extrem starke Spindeln erhalten. Eine Schälmaschine benötigt aufgrund der hohen erforderlichen Werkstückdrehzahlen einen Tisch mit Direktantrieb. Dieser Antrieb funktioniert mit einer automatischen Regelung, die stets über die optimalen Parameter verfügt.

Da Schälen ein hochdynamischer Prozess ist, wird die Maschine praktisch „schlüsselfertig“ ausgeliefert: Mit individuellen Aufspannungen je Werkstück, präziser Steifigkeit und Konturtreue. „Diese Gesamtbetrachtung ist eine wichtige Leistung für den Erfolg der Fertigung“, erläutert Siegfried Schmidt, Teamleiter Entwicklung und Konstruktion Wälzschälen. „Ein komplexer Prozess wie das Schälen hat viele spezifische Hürden, die wir mit mathematisch hochspezifischen Lösungen überwinden.“

Die neu entwickelte Steuerung LH GearTec enthält auch die mathematischen Formeln für Profilwinkelkorrekturen. So können Qualitätsverbesserungen einfach über die Kinematik der Maschine erzielt werden.

Einfache Integration in die Fertigung

Neu ist der optionale Werkzeugwechsler, mit dem zwischen Schrupp- und Schlichtwerkzeugen gewechselt werden kann. Als Standardoption für den Werkstückwechsel gibt es einen Ringlader. Beliebt ist Skiving3 vor allem bei Innenverzahnungen mit mittlerer Größe und Stückzahl, da es deutlich schneller ist als Stoßen und wirtschaftlicher als Räumen. In Fällen, wo das Wälzschälen aufgrund von Störkonturen oder zu niedrigen Stückzahlen nicht möglich oder sinnvoll ist, bietet Liebherr nach wie vor mit dem Wälzstoßen und Wälzfräsen technologische Alternativen an.

Liebherr-Verzahntechnik GmbH
www.liebherr.com
EMO Halle 26 Stand A72



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

1. mav Innovationsforum Düsseldorf

Melden Sie sich an zum 1. mav Innovationsforum am 12.03.2020 im Congress Center Düsseldorf und sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung! Jetzt direkt hier anmelden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

12. mav Innovationsforum Böblingen | 2. April 2020

Das 12. mav Innovationsforum in Böblingen startet in eine neue Runde! Es erwarten Sie spannende Vorträge und eine umfassende Begleitausstellung.
Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich als mav-Leser Ihr kostenfreies Ticket! Jetzt direkt hier anmelden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Neue Fachzeitschrift additive

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de