Im Durchmesserbereich von 0,3 bis 2 Millimeter Kleinbohrer für rostfreie Stähle

Im Durchmesserbereich von 0,3 bis 2 Millimeter

Kleinbohrer für rostfreie Stähle

Anzeige
Schlechte Wärmeleitung, zähelastisches Material und lange Späne machen die rostfreien Stähle nicht gerade zu Lieblingen bei den Metallbearbeitern. Prozesssicheres Arbeiten ist schwierig, besonders bei kleinen Durchmessern, wo eine effiziente Kühlung kaum möglich ist. Mikron Tool SA Agno hat mit dem Crazy-Drill SST-Inox einen Kleinbohrer speziell für diese Anwendung entwickelt.

Beim Crazy-Drill SST-Inox hat Mikron ein Hartmetall mit gleichzeitig außergewöhnlicher Biegefestigkeit, hoher Bruchzähigkeit und Beständigkeit gegen Wärmeschock verwendet. Die Geometrie wurde überarbeitet und an die Bedürfnisse angepasst. Der Spitzenanschliff mit kleinen Querschneiden reduziert die Vorschubkraft, verleiht dem Bohrer gute Zentriereigenschaften und erlaubt es, sogar in Materialien mit extremem Langspanverhalten kurze Späne zu generieren. Schneidenausbrüche können vermieden werden.

Daraus resultiert eine verbesserte Standzeit, mehr Prozesssicherheit und schließlich eine höhere Produktivität. Einen besonderen Unterschied zu herkömmlichen Bohrern macht die Kopfform aus: der leicht reduzierte Bohrdurchmesser nach dem kurzen Kopfteil vermindert die Reibung und damit die Wärmeentwicklung und hält das Drehmoment klein. Verantwortlich für eine gute Späneabfuhr ist die degressive Spiralnute.
Die Beschichtung erzeugt dank glatter Oberfläche eine geringe Reibung und lässt die Späne gut aus der Bohrung fließen. Außerdem ist die Adhäsion zu anderen Materialien gering, was ein Verkleben der Späne an den Schneiden verhindert (keine Aufbauschneiden).
Der Bohrer soll auch bei der Bearbeitungsgeschwindigkeit punkten: Der Schweizer Werkzeugspezialist gibt an, dass es mit dem Bohrer im Vergleich zu handelsüblichen Bohrern möglich ist, mit 1,5 bis 2 Mal höheren Schnittgeschwindigkeiten und Vorschüben zu arbeiten und mit Bohrstößen bis zu 1 x d.
Bei der Variante mit integrierter Kühlung führen drei bis vier Kühlkanäle durch den Schaft und treten am konischen Hals aus. Das Resultat ist eine zwei bis vier Mal längere Standzeit. Zudem sind Bohrstöße von 1 bis 2 x d vorgesehen, Schnittgeschwindigkeit und Vorschub können um 20 bis 30 % gesteigert werden im Vergleich zu Bohrern derselben Familie aber ohne Kühlkanäle.
Die Bohrer mit und ohne Innenkühlung gibt es im Durchmesserbereich von 0,3 bis 2 mm in Abstufungen von 0,05 mm und einer Nutzlänge von 8 x d. Sonderanfertigungen sind ebenfalls erhältlich.
Mikron Tool SA Agno www.mikron.com/tool AMB Halle 1 Galerie Stand Z330
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

11. mav Innovationsforum

Sichern Sie sich Ihren Platz beim 11. mav Innovationsforum am 21.03.2019 und melden Sie sich noch heute an!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de