Startseite » Fertigung »

Günter Jäger, Geschäftsführer akf

Fertigung
Günter Jäger, Geschäftsführer akf

Günter Jäger, Geschäftsführer der akf Bank und akf Leasing
Anzeige
Serviceorientierte Finanzierungspartner sind gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten gefragter denn je. Welche Leistungen hier der Spezialfinanzierer mit Schwerpunkt Maschinenbau, „akf“, anbietet, erläutert Günter Jäger, Geschäftsführer der akf Bank und akf Leasing.

Die Maschinenbaubranche rechnet für 2010 wieder mit einem verbesserten Umfeld. Entsprechend wichtig ist es, mit kompetenten Finanziers zusammenzuarbeiten. Inwieweit kann die akf-Gruppe dem Maschinenbau hier nachhaltig unter die Arme greifen?

Jäger: Dank unserer starken Gesellschafter, des Familienkonzerns Vorwerk und des zum Oetker-Konzern gehörenden Bankhauses Lampe, ist die akf-Gruppe vom schwierigen wirtschaftlichen Umfeld nur am Rande betroffen. Durch unsere solide Refinanzierungsbasis sind wir gut aufgestellt, dem Leasing- und Kreditgeschäft, besonders im Maschinenbau, zu begegnen. Hinzu kommt, dass wir als mittelständisches Unternehmen mit mehr als 40-jähriger Marktexpertise stets auf Augenhöhe mit unseren mittelständischen Kunden sind. Wir verstehen den Mittelstand, denken wie der Mittelstand und sind im Mittelstand zu Hause. Im Gegensatz zum quartalsmäßigen Denken fühlen wir uns diesen Kunden verpflichtet und agieren langfristig. Wir beraten sie in persönlichen Gesprächen und erarbeiten gemeinsam mit ihnen Finanzierungslösungen, angepasst an ihre individuellen Rahmenbedingungen. Unser Spezialistenteam verfügt zudem über langjährige Erfahrungen und Kenntnisse in der Maschinenbaubranche. Damit können wir Chancen und Risiken wesentlich besser beurteilen als die Hausbanken unserer Kunden.
Welche Bedeutung haben Finanzierungsangebote für die Maschinenbaubranche?
Jäger: Eine aktuelle Studie des Bundesverbandes Deutscher Leasing-Unternehmen e.V. (BDL) zeigt, dass attraktive Finanzierungsangebote mehr denn je über den Verkaufserfolg entscheiden. Daher wollen wir die Hersteller künftig noch stärker dafür sensibilisieren, dass sie ihre Produkte mit Finanzierungsangeboten offerieren. Hier sehe ich noch ein großes Nachholpotenzial.
Mit welchen Finanzierungsangeboten kann die Maschinenbaubranche aus dem Hause akf rechnen?
Jäger: Mit der akf Bank und akf Leasing verfügt unsere Gruppe über eine große Bandbreite an Finanzierungsalternativen, seien es Kredit- oder Leasingangebote. Beispielsweise sind wir mit Investitionskrediten, bei denen Förderprogramme eine Rolle spielen, nah am Puls unserer Kunden. Darüber hinaus offerieren wir in enger Abstimmung mit Herstellern und Händlern individuell zugeschnittene Leasing- und Finanzierungsangebote. So haben unsere Kunden beispielsweise die Möglichkeit, ihre Maschinen je nach Bedarf nur zwei Jahre zu finanzieren und sich dann zu entscheiden, ob sie diese behalten oder zurückgeben wollen. Damit können wir unseren Kunden Investitionsängste nehmen. Eine andere Möglichkeit sind auslastungsbezogene Verträge. Das heißt, je nach Laufzeit der Maschinen, ob im Ein- oder Mehrschichtbetrieb, berechnen wir unterschiedliche Leasingraten. Diese Flexibilität ist durch unser hohes Spezialwissen in enger Abstimmung mit unseren Kunden möglich.
Welche Voraussetzungen müssen Unternehmen mitbringen, die mit der akf zusammenarbeiten wollen?
Jäger: Neben einer gewissen Grundbonität sollten unsere Kunden über eine klare Vision und Zukunftsplanung verfügen.
Werden Sie die Finanzierung im Bereich Maschinenbau weiter ausbauen?
Jäger: Ein klares „Ja“, denn der Maschinenbau wird künftig eine tragende Säule der akf werden.
„Wir werden die Finanzierung im Bereich Maschinenbau weiter ausbauen!“

Über die akf-Gruppe
Die akf-Gruppe positioniert sich als klassischer Finanzierungspartner des Mittelstandes. Seit mehr als vier Jahrzehnten auf dem Markt, bieten akf Bank, akf Leasing und akf Servicelease ein auf die Finanzierungsanforderungen mittelständischer Kunden abgestimmtes Produktportfolio. Dieses reicht von Händlereinkaufsfinanzierung, Absatzfinanzierung für die Kunden der Kunden bis zu Direktfinanzierung von Wirtschaftsgütern für den Mittelstand. Die Zielkundschaft kommt u.a. aus der Metallbe- und -verarbeitung. Wesentliche Merkmale des serviceorientierten Mittelstandsfinanzierers aus Wuppertal sind persönliches Engagement, individuelle Finanzierungslösungen und ein deutschlandweiter Vor-Ort-Service durch regionale Kompetenzzentren. Die Wuppertaler können außerdem auf starke und renommierte Gesellschafter verweisen: den Familienkonzern Vorwerk (90,1 %) und das zum Oetker-Konzern gehörende Bankhaus Lampe (9,9 %). Weitere Informationen: www.akf.de
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 07/08
Ausgabe
07/08-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de