Startseite » Fertigung »

Für kleine Teile

Modulprogramm für die Nullpunktspannung
Für kleine Teile

Für die effiziente Fertigung kleiner Werkstücke hat Schunk spezielle Nullpunktspannlösungen im Programm
Anzeige
Speziell für die Fertigung kleiner Präzisionsteile, beispielsweise in der Medizintechnik oder im Formenbau, hat der Hersteller von Spanntechnik und Greifsysteme Schunk sein Modulprogramm für die effiziente Werkstückspannung nach unten ausgebaut.

Mit einer Bauhöhe von 20 mm ist das pneumatische Nullpunktspannmodul Schunk Vero-S NSE mini extrem flach. Es bietet damit ideale Voraussetzungen, um bereits vorhandene Maschinen nachzurüsten, den Maschinenraum voll auszunutzen und kleine Werkstücke direkt zu spannen. Das Antriebskonzept, bestehend aus Eil- und Spannhub, sorgt dafür, dass das kompakte Modul extrem leistungsdicht ist. Bei einem Moduldurchmesser von 90 mm und einem Spannbolzendurchmesser von nur 20 mm erzielt NSE mini mit der standardmäßig integrierten Turbofunktion enorme Einzugskräfte bis 1500 N.

Der Spannbolzen wird über Kurzkegel positioniert und mit drei Spannschiebern fixiert. Die Verriegelung erfolgt mechanisch über ein Federpaket. Sie ist selbsthemmend und formschlüssig. Große Kontaktflächen zwischen Spannschieber und -bolzen minimieren in gespanntem Zustand die Flächenpressung und damit den Verschleiß der Module. Weil der minimale Abstand zwischen zwei Spannbolzen nur 100 mm beträgt, lassen sich mit NSE mini besonders kleine und variable Stichmaße zur Werkstück- oder Palettenspannung realisieren. Um die Lebensdauer und Prozesssicherheit zu maximieren, ist NSE mini, wie alle Vero-S Module, bereits in der Standardversion voll ausgestattet: Alle Funktionsteile, wie Grundkörper, Spannbolzen und Spannschieber, sind in rostfreiem Stahl ausgeführt. Zudem sind die wartungsarmen Module gegen Späne, Staub und Kühlschmiermittel geschützt. Für eine automatische Beladung lässt sich die Grundplatte des Vero-S NSE mini unter der Spannbolzenöffnung mit einer Bohrung für einen Sperrluftanschluss versehen. Die Sperrluft verhindert, dass sich beim Werkstückwechsel per Portal oder Roboter Späne im Modul festsetzen. Zudem lässt sich bei den Nullpunktspannmodulen die Position der Spannschieber abfragen.
Schunk GmbH & Co. KG www.schunk.com
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 3
Ausgabe
3-2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

12. mav Innovationsforum Böblingen

Jetzt Ticket sichern zum 12. mav Innovationsforum in Böblingen.

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de