Fertigung

Fahrständerfräsmaschine

Millforce 1
Anzeige
Als ein Ergebnis seiner kontinuierlichen Forschungs- und Entwicklungsarbeit präsentiert der Bohrwerkshersteller Union Chemnitz auf der EMO die neu entwickelte Fahrständerfräsmaschine Millforce 1.

„Die letzte Wirtschaftskrise hat es wieder gezeigt: Gegenwärtig ist weltweit fast ausschließlich das beste Preis-/Leistungsverhältnis gefragt! Daran orientiert sich auch unsere Unternehmensphilosophie. Und wir setzen sie in jeder unserer Maschinen konsequent um“, charakterisiert Union-Chemnitz-Geschäftsführer Gerhard Glanz den Ansatz für die Entwicklung der neuen Union-Fahrständerfräsmaschine Millforce 1 nach dem Prinzip „Design to Cost“.

80 % der üblichen Fertigungsaufgaben können laut Union Chemnitz bereits mit der Grundausstattung der Maschine realisiert werden. „Damit haben Millforce-Anwender auch den größten Teil ihrer Maschinenstunden-Kalkulation, die Abschreibung der Maschinen-Anschaffung, fest im Griff – und damit einen entsprechenden Wettbewerbsvorteil“, beleuchtet Glanz die hohe kaufmännische Bedeutung einer solchen Investition.
Ausgestattet mit einem bis zu 1500 mm ausfahrbaren Tragbalken und Eilgängen von 40 m/min in X sowie 30 m/min in Y und Z verbindet die Millforce 1 Universalität mit Dynamik. Der fest installierte Universalfräskopf mit einer Antriebsleistung von 30 kW ist stufenlos CNC-gesteuert positionierbar (optional: 5-Achs interpolierend), hat ein maximales Drehmoment von 850 Nm und dreht bis zu 5000 Umdrehungen pro Minute (optional: 6000 min-1).
Für Bearbeitungsaufgaben, bei denen der Universalfräskopf nicht eingesetzt werden kann, bietet der Hersteller optional auch Wechselköpfe an. Der X-Verfahrweg kann entsprechend den Kundenanforderungen in 1-Meter-Schritten von 3 bis maximal 20 Meter individuell angepasst werden. Der Y-Verfahrweg beträgt 2000 mm (optional: 2500 mm).
Die Millforce 1 wird angesteuert mit einer Siemens 840D sl oder Fanuc 31i. Auch die neue Heidenhain-Steuerung iTNC 530 HSCI mit „Functional Safety“ kann bei dieser Maschine eingesetzt werden.
Ein automatischer Werkzeugwechsler für 40 Werkzeuge (bis 76 Werkzeuge erweiterbar) komplettiert das optionale Angebot der Maschine und sorgt für höchste Flexibilität.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Innovative Zerspanungskonzepte

Auf dem Expertentreff am 9. Oktober bei HAHN+KOLB präsentieren Ihnen hochkarätige Technologieführer intelligente Lösungen für die Zerspanung von Morgen! Sichern Sie sich jetzt Ihr Besucherticket, die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Wir freuen uns auf Sie.

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Besuchen Sie uns vom 16.-21.09.2019 in Halle 9, Stand F32.

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de